Monate: Februar 2016

Betoneier_Beitragsbild

Fremdbasteln mit Raumkrönung

Der schlimmste Monat des Jahres – Februar – neigt sich dem Ende zu und es ist mal wieder Zeit, fremd zu basteln. Diesen Monat habe ich die wundervolle und talentierte Anja eingeladen. Auf ihrem Blog Raumkrönung versorgt sie ihre Leser regelmäßig mit Ideen für Zuhause: Im Vordergrund stehen Einrichtungsideen, Dekoration und DIY, aber auch die ein oder andere Rezeptidee sind mit von der Partie. Mit 16 Jahren Berufserfahrung als Stylistin für verschiedene Verlage sitzt bei Anja jeder Handgriff. Und das zeigt sie nicht nur auf ihrem Blog, sondern auch bei ihrer Tätigkeit als Wohnberaterin. Ihr Ansatz: Mit wenig Mitteln viel WOW erreichen…. und das schafft sie auf jeden Fall! Mich beeindruckt die Leichtigkeit der Räume, die Anja auf ihren Bildern rüber bringt. Ob das nun ein kompletter Raum ist, eine kleine Ecke oder ein DIY, die Stylistin versteht es, die Dinge so in Szene zu setzen, dass man ihre Ideen am liebsten sofort nachmachen möchte. Eine alte Leinwand als Setzkasten, ein Teeservice mit Buchstaben oder eine selbst gebaute Lampe, bei der lieben Anja findet ihr …

beitragsbild_Marmoreier

Kein Ei dem Anderen: marmorierte Ostereier

Es schneit! Zeit, für den ersten Osterpost in diesem Jahr ;-). Da Ostern dieses Jahr schon sehr früh ist, finde ich, es ist nun auch wirklich Zeit, für die ersten Deko-Ideen. Vor allem, weil ich in ein paar Wochen wahrscheinlich weder Zeit, noch Lust habe, mich mit Basteleien zu beschäftigen. Heute zeige ich euch eine recht einfache Art und Weise, Ostereier zu verschönern: Marmorieren mit Nagellack. Diese Technik wollte ich schon seit längerer Zeit mal ausprobieren und ich finde, die Eier bieten sich wunderbar dafür an. Man muss zwar ein wenig probieren, um den richtigen Dreh rauszukriegen, aber es ist doch relativ einfach und vor allem auch schnell, die Eier mit Nagellack zu marmorieren. Allerdings kommt man nicht drum herum, sich die Finger schmutzig zu machen. Zieht also Gummihandschuhe an, oder stellt euch Nagellackentferner bereit. Da ich mir nie die Nägel lackiere und meine stolzen zwei Flaschen Nagellack nur zum Basteln habe, gab es in meinem Haushalt keinen Nagellack und ich musste mit lackierten Fingern in den Drogeriemarkt spazieren. Also, lieber vorher dran denken 😉 …

siebdruck_Beitragsbild

Siebdruck mit Margot Witte

Wie ihr bereits wisst, bin ich ein absoluter Papier-Fan. Ich könnte stundenlang damit verbringen, verschiedene Papiere anzufassen und mich an der Haptik zu erfreuen. Das gilt natürlich auch für bedrucktes Papier. Ich liebe es, wenn man die Farbe spüren kann und das ist auch der Grund, warum ich vor einiger Zeit angefangen habe, mich für Siebdruck zu begeistern.   Zuerst kam mir das Prinzip vor wie Zauberei, denn ich konnte mir einfach nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Meinen ersten Siebdruckkurs habe ich bereits gemacht, bevor ich mit dem Bloggen angefangen habe. Nach einem missglückten Versuch Zuhause wollte ich es aber nochmal wissen und habe Ende letzten Jahres erneut einen Kurs bei der wunderbaren Margot Witte gemacht und es wird ganz bestimmt nicht mein letzter sein! Für euch habe ich auch einige Bilder mitgebracht, damit ihr mal sehen könnt, wie es in einem Siebdruckatelier so zugeht. Und da ich im Moment sowieso bauchbedingt etwas „langsamer“ bin und nicht mehr so viel basteln kann (und dann will da ja auch noch ein Babyzimmer eingerichtet werden), ist …

beitragsbild_diorama

Mini-Diorama für Verliebte

Nachdem ich gestern schon eine kleine Valentins-Idee gepostet habe, folgt heute auch schon der zweite Streich – quasi als Ausgleich dafür, dass es letzte Woche hier etwas ruhiger war. Nein, in Wirklichkeit hat mich die liebe Steffi von giftsoflove zu ihrer Valentins-Blogparade eingeladen und natürlich gibt es da feste Termine für die Posts. Vom 1. bis zum 14. Februar gibt es jeden Tag eine neue Valentins-Idee von einem anderen Blogger. Ich bin ja immer gerne bei solchen Aktionen dabei und hatte noch eine Idee, die sich wunderbar als Valentinsgeschenk umsetzen lässt: ein Mini-Diorama in einer Streichholzschachtel. Ich bin ja – gerade in Sache Liebesbeweise – nicht der Typ für riesige Geschenke, sondern lieber für kleine Aufmerksamkeiten. Damit kommt die Message genau so an und sie nehmen nicht unnötig Platz weg. Wenn ihr also etwas Kleines sucht, euch aber eine Karte zu langweilig ist, gefällt euch meine Idee hoffentlich. Natürlich kann man auch noch einen kleinen Brief beilegen oder auf die Rückseite der Streichholzschachtel schreiben. Von der Firma NOCH* habe ich Modellbau-Figuren und anderes Material bekommen, …

beitragsbild_Stickherz

Gesticktes Herz als Valentinsgruß

Es überrascht euch bestimmt nicht, zu hören, dass ich nicht so der Typ für rosa Herzchen und schwülstige Gedichte oder – noch viel schlimmer – billige Wortspiele bin. Auch nicht zum Valentinstag. Besonders nicht zum Valentinstag. Einen kleinen Gruß oder eine Aufmerksamkeit ist allerdings nie verkehrt und deswegen habe ich mir etwas einfallen lassen und eine etwas andere Valentinskarte gefertigt – eine, die ganz ohne Worte auskommt und später einfach als Wandschmuck verwendet werden kann. Mein Superhelden-Ehemann hat vor einiger Zeit eine Menge komischer Dinge aus dem Elektrofachhandel angeschleppt, die sich wunderbar als Bastelmaterial eignen. Für die Valentinskarte dient eine Lochrasterplatte als Grundlage. Die ist von Haus aus schön Kupferfarben und hat auch schon vorgestanzte Löcher zum Sticken! Okay, eigentlich ist die Platte gedacht, um Elektronik festzulöten, aber ich finde so ein Stickherz auf jeden Fall attraktiver als einen Schaltkreis :D. Außer der Platte braucht ihr nur noch eine dünne Nadel und Garn oder Zwirn. Ich habe meinen Faden doppelt genommen. Dann könnt ihr auch schon mit dem Sticken loslegen und im Kreuzstich das Herz …

beitragsbild_Holzbrosche

Kopfschmuck: Brosche aus Balsalholz

Ich bin ja so froh, dass dieser Winter nicht so kalt ist. Ein bisschen Schnee zu Weihnachten wäre zwar schön gewesen, aber im Februar habe ich sowieso immer keinen Bock auf Winter mehr. Besonders dieses Jahr nicht, denn mein dicker und dicker werdender Bauch sorgt dafür, dass ich bald in keine meiner Winterjacken mehr reinpasse. Da lobe ich mir das regnerische Schietwetter! Denn bei Minusgraden Macht eine offene Jacke gar keinen Spaß… Als riesen Frostbeule ziehe ich allerdings auch bei Plusgraden meine Mütze an. Und damit die graue Kopfbedeckung nicht gar so langweilig ist, habe ich ein bisschen Bling-Bling in Form einer „Diamantbrosche“ gebastelt. Natürlich ist es kein echter Diamant und es hat auch nichts mit Steinchen und Glitzer zu tun – das würde ja so gar nicht zu mir passen. Ich habe mich lediglich der Form angenommen und aus Holz und Wolle ein wenig glänziges Exemplar gebastelt. Das Balsaholz habe ich schon vor längerer Zeit gekauft, weil ich unbedingt etwas daraus basteln wollte. Ich war schon als Kind ganz fasziniert von dem weichen Material …