Monate: April 2017

Holz in der Hütte: Shopvorstellung ‚Waldleuchten‘

(Werbung) Heute gibt es kein DIY von mir, sondern eine kleine Shopvorstellung. Selbstgemacht wird trotzdem, allerdings nicht von uns, sondern von Matthias. Der hat nämlich das wundervolle Label Waldleuchten gegründet und vertreibt handgefertigte Lampen aus Holz. Die Idee kam ihm auf einem Spaziergang, als er ein langes Stück Treibholz fand Plötzlich fiel ihm auf, wie unglaublich schön die verschiedenen Strukturen von Holz sein können. Nun fertigt er Lampen an, die sehr minimalistisch, durch den Werkstoff Holz aber keinesfalls kühl wirken. Das Holz bleibt dabei immer (fast) wie die Natur es geschaffen hat. Mal mit, mal ohne Rinde, aber die ursprüngliche Form des Baumes bleibt. Deswegen ist auch jedes Stück ein Unikat! Ich durfte mir auch ein Modell aussuchen und habe mich für „Luise“ entschieden. Sie ist aus Weide gefertigt. Zusammen mit einem blauen Textilkabel (die Kabelfarbe kann man ebenfalls wählen) bringt das Ganze ein wenig maritimen Flair in die vier Wände. Und unwillkürlich muss ich auch an Treibholz denken… Neben Weide gibt es auch noch andere Holzsorten die Teilweise mit, teilweise ohne Rinde verarbeitet werden. …

Blütenregen: frische Geschenkverpackung

Ich weiß, Ostern ist gerade erst vorbei, aber zum Schenken gibt es rund ums Jahr genügend Anlässe. Erst mal Muttertag, dann beginnt auch schon wieder die Hochzeitssaison und Geburtstage gibt es zwischendurch auch noch. Kurz: es ist mal wieder Zeit, eine Verpackungsidee zu zeigen. Weißes Papier, ein paar Blüten und zurückhaltend schlichte Kordel – mehr braucht es gar nicht um ein festlich-frühlingshaftes Geschenk zu verpacken. Gerade bei kleinen Geschenken reicht eine Blüte vollkommen aus. Ein größeres Geschenk könnte zusätzlich auch noch einen Anhänger bekommen. Oder man schiebt die Karte unter das Band. Sehr hübsch sieht es auch aus, wenn man die Ganze Dolde mitsamt Zweig und Blättern unter die Kordel schiebt. Nagelt euch hier nicht auf die Sorte der Blüten fest – ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was das hier ist. Nehmt einfach das, was die Natur euch anbietet, denn sie hat auf jeden Fall eine super schöne Auswahl parat! Das Geschenk sollte allerdings nicht lange rumliegen, denn die Blüten halten nicht ewig. Bei frischen Blüten also erst unmittelbar vor der Übergabe schmücken. Falls …

Pflanzenstecker für den neuen Kräuterkasten

(Werbung*) Freut ihr euch auch jedes Jahr, wenn es wieder Zeit wird, frische Kräuter zu pflanzen? Ich habe zwar keinen Garten, aber mit der richtigen Ausrüstung an Töpfen und Kübeln kann man sich auch ohne Grünfläche ein paar Kräuter ins Haus holen. Dieses Jahr habe ich sie in einen Balkonkasten gepflanzt, der am Fenster steht. Wenn man sich einen Kasten ans Küchenfenster stellt, hat man alles gleich griffbereit und der Kräuterduft bringt ausserdem etwas frische in den Kochbereich. Mmmhhh! Und damit man nicht versehentlich das falsche Kraut plückt, habe ich Pflanzenstecker gebastelt. Den Balkonkasten aus Fibreclay habe ich von blumentopf24* bekommen. Ich finde, die Farbe (Anthrazit) ist mal was anderes und der Kasten hat auch eine super schöne Struktur. Erinnert durch die Poren ein wenig an Beton… Ich finde das ja toll, wenn man Oberflächen auch fühlen kann und sie nicht einfach nur glatt und „makellos“ sind ;-). So sieht nun also mein neues Zuhause für die Küchenkräuter aus. Damit ich die Kräuter auch ja richtig zuordne (und vor allem als Hilfestellung für den Superhelden-Ehemann), …

Geschenktüten für Ostern

Osternester sind gut und schön, aber manchmal macht es auch Spaß mit Traditionen zu brechen und Schokoeier & Co mal anders zu verpacken. Meine Geschenktüten bringen ein wenig Abwechslung, sind aber, dank Hasenprint so österlich, wie das gelbste Nest mit Eiern und Küken – nur dezenter ;-).  Ich mag es ja bunt und gerade im Frühling ist mir, nach all dem Wintergrau – Farbe willkommen. Aber ich wollte es diesmal ganz schlicht halten, die Tüten eifach in Schwarz-Weiß gestalten und fertig. Vielleicht habe ich einfach schon einen Farbschock, von der Osterdeko bei Karstadt, dm und Co. Wer es bunter mag, kann ja noch eine Schleife anbinden oder so…   Ich habe schon einmal gezeigt, wie man Geschenktüten selbst faltet, aber ich finde, es ist Zeit für eine „Neuauflage“. Hier kommt also die Anleitung. Ihr braucht: Hübsches Papier Tesafilm Und so wird`s gemacht: Faltet das Papier zwei mal längs, so dass sich die Enden auf der Rückseite überlappen. Klebt alles mit Klebeband fest. Knickt Vom unteren Rand her ca. fünf Zentimeter um und faltet es wieder …

Buchstabeneier

Ei, Ei, Ei und noch ein Ei – pflegte meine Oma immer zu sagen. Heraus kam ein Pfannkuchen. Ich lasse zwei Eier weg, packe noch Holzbuchstaben dazu und habe eine easy-peasy Ostereierdeko. Wenn ihr die nicht kocht, könnt ihr übrigens immer noch Pfannkuchen draus machen. Oder ihr verwendet sie als Platzkärtchen für euer Osterbrunch. Dann dürft ihr nur nicht zwei Leute mit den selben Anfangsbuchstaben einladen. Da diese Idee so super einfach ist, gibt es diesmal kein Stepfoto. Aber eine minimini Anleitung. Ihr braucht: Eier Holzbuchstaben Patafix, Heißkleber oder Bastelkleber Ein wenig Ostergras Und so wird’s gemacht: Alles, was ihr tun müsst, sind Holzbuchstaben auf euer Ei zu kleben und fertig. Ich habe dafür einfach Patafix verwendet – das habe ich immer rumliegen. Aber ihr könnt auch Heißkleber, Klebeband oder Bastelkleber benutzen. Das Ostergras ist mal wieder das Füllmaterial, das ich immer wieder verwende. Dieses Paket hat sich wirklich gelohnt ;-). Auch die „Eierbescher“ habe ich zweckentfremdet. Das ist nämlich die Verpackung von Rum-Eis vom eismann.  Echt hübsch, oder? Und es ist tatsächlich Ton, kein …

Eier mit Herz

Eier färben kann jeder. Hat auch bestimmt jeder schon mal gemacht. Und währenddessen ein Motiv mit drauf zaubern ist auch nicht schwer. Meine Eier habe ich mit Herzen versehen und in verschiedenen Nuancen gefärbt – macht doch gleich mehr her, oder? Zugegeben, es dauert etwas länger, das Herz auszuschneiden, aufzukleben und dann wieder abzufummeln, aber wir wissen ja: ohne Fleiß keine Eier mit Herzen, sondern nur langweilige Blanko Eier. Zum Färben habe ich diese Färbetabletten für kaltes Wasser genommen. Damit könnt ihr nämlich die Eier so lange im Farbwasser lassen, wie ihr wollt ohne dass das Ei steinhart wird. Hmmm, was passiert eigentlich, wenn man ein Ei 20 oder 30 Minuten kocht? Hat das mal jemand ausprobiert? Würde mich echt interessieren, aber für das Experiment ist mir das Essen zu schade. Im Kalten Wasser kann man sie jedenfalls getrost 30 Minuten liegen lassen – das habe ich bei dem ganz dunklen Eiern gemacht. Das hellste wurde einfach einmal kurz eingetaucht. Durch die verschiedene Färbezeit bekommt ihr eine hübsche Farbschattierung hin. Ihr könnt übrigens auch eine …