Monate: August 2017

Untersetzer aus Holz

(Werbung) Habt ihr Untersetzer für eure Töpfe? Ich muss ganz ehrlich gestehen, bei mir sind es bisher meist Schneidebrettchen oder schöne Fliesen, die als Hitzeschutz für Töpfe und Co verwendet werden. Der Grund: ich habe einfach nie ein passendes Modell gefunden. Nicht, dass ich stundenlang danach gesucht hätte, ich habe nur nie im richtigen Moment ein schönes Modell gefunden. Deswegen habe ich mich auch gar nicht weiter auf die Suche gemacht, sondern zusammen mit toom Baumarkt einfach mein eigenes Modell entworfen. Zuerst wollte ich einfach nur Kanthölzer verwenden und mit Knoten unterteilen. Die Holzkugeln, die ich eigentlich für ein anderes Projekt hatte, lagen zufällig in der Nähe. Damit der Untersetzer nicht so ganz gerade wird, habe ich die Kugeln versetzt eingesetzt. Das bringt ein wenig mehr Spannung, sieht aber nicht zu unordentlich aus. Auch hier empfehle ich euch, die Kanthölzer direkt im Baumarkt zuschneiden zu lassen. Das kostet bei toom nichts extra und erspart euch nervige Sägarbeit. Wenn ihr alle Teile parat habt, ist der Untersetzer in ein paar Minuten fertig gestellt! Ich finde, das …

Nadelkissen in Kugelfisch-Form

Normalerweise ist ein Nadelkissen eines der ersten Projekte, die Nähanfänger machen. Es ist super einfach, schnell und ausserdem muss man seine Nadeln ja auch irgendwo hin tun. Nun, ich nähe jetzt schon seit ein paar Jahren und habe tatsächlich erst jetzt für ein schönes Nadelkissen gesorgt – in Form eines Kugelfisches. Ich wollte ein Nadelkissen haben, das schön und thematisch auch irgendwie passend ist. Ein Kaktus war mir irgendwie zu ausgelutscht und ein Igel, hmmm, auch nicht wirklich. Jetzt habe ich mir einen Kugelfisch gemacht, bei dem die Nadeln quasi als Stacheln herausstechen. Das Motiv finde ich richtig toll und ich freue mich, meine Nadeln jetzt endlich richtig schön aufgeräumt zu haben. Wollt ihr sehen, wie ich die letzten (5 oder so) Jahre meine Nadeln aufbewahrt habe? Hier ist der „Schandfleck“ meiner Nähkiste: Ein Stück Filz, ein Reststoff meines allerersten Nähprojektes… Angesichts der Tatsache, dass es echt nicht schwer ist ein Nadelkissen zu nähen und auch das bedrucken von Stoff Kinderleicht geht, frage ich mich wirklich, wieso ich das nicht schon viel früher gemacht habe. …

FIMO Workshop in Nürnberg

Ich habe relativ kurzfristig beschlossen, den August zu nutzen um etwas abzuschalten und es blogtechnisch etwas langsamer angehen zu lassen. Ein Semi-Urlaub quasi. Wegfahren werde ich nämlich erst im September und so gar nichts machen kriege ich einfach nicht hin. Auch im Semi-Urlaub bastel ich fleißig und ich will es mir auch nicht nehmen lassen, euch von dem schönen Wochenende mit Staedtler zu erzählen, die einen FIMO Workshop veranstaltet haben.  FIMO? Die Knetmasse, aus der wir früher die knubbeligen Figuren gebastelt haben? Ja, genau und weit gefehlt! FIMO kann nämlich sooo viel mehr! Ohne Witz, ich war total geflasht von den Möglichkeiten, die einem die Modelliermasse bietet und neben dem „normalen“ FIMO gibt es einige Produkte, die ich gar nicht kannte. (Da werde ich euch bestimmt noch das ein oder andere vorstellen)  Schon aus dieser Hinsicht hat sich für mich der Workshop absolut gelohnt. Und natürlich durften wir auch gleich mit anpacken und ausprobieren, was man so alles umsetzen kann. Die liebe Lisa von mein feenstaub hat den Workshop geleitet. Passend zum Sommer war tropisches …

Selbst gegossene Seife für MSG online

Gut, dass ich mir nur einen Semi-Urlaub gönne, denn heute habe ich noch etwas, das ich gerne mit euch teilen möchte. Für ‚Mein schöner Garten online‘ habe ich ein DIY gemacht, mit dem ihr eure Blüten aus dem Garten weiter verwenden könnt: Selbst gegossene Seife mit getrockneten Blüten. Ich habe das vorher noch nie gemacht und es funktioniert ganz wunderbar! Die vollständige Anleitung findet ihr hier. Aber ich möchte euch natürlich auch hier ein paar Bilder meiner Seifen zeigen. Für Käpt’n Milchbart habe ich neulich das Buch „Frederik“ auf dem Flomarkt gekauft. Ihr wisst schon: das , wo die Maus Sonnenstrahlen, Farben und Wörter sammelt für kalte Wintertage. Diese Seife erinnert mich so daran, denn auch damit hat man ein Stückchen Sommer konserviert 😉 Ich finde selbst gegossene Seife ist auch ein wunderbares Geschenk. Einfach eine Schleife drum und fertig – natürlich würde sie sich auch in Seidenpapier sehr gut machen… Und falls ihr keinen Garten habt, es gibt getrocknete Blüten auch zu kaufen. Merken

Sommer für zuhause mit Hello Sunday

(Werbung) Ich lebe gerne mit den Jahreszeiten und mag es, mein Zuhause immer mal wieder aufzufrischen. Zugegeben, mein dunkles Sofa auszutauschen oder meine bunt bemalten Schränke jede Saison umzulackieren ist nicht drin, aber mit Kleinmöbel und Accessoires kann man auch eine Menge machen. Ich habe bei mir zusammen mit Hello Sunday ein wenig Sommer einziehen lassen und gleich noch einen älteren Teppich neu gestaltet.    Letztes Jahr habe ich mein Esszimmer in Einen Dschungel aus Postern verwandelt, dieses Jahr ist das Wohnzimmer dran. Ein hübscher neuer Tisch und zwei Holzbilder mit Vogelmotiven durften Einzug nehmen und auch ein paar neue Tassen habe ich mir gegönnt. Das Orange-Rosa des Tisches fand ich einfach total schön! Nicht zu aufdringlich, aber es ist eben „auch was los“. Die Wahl war echt nicht leicht bei den ganzen coolen Motiven. Und auch von den Tassen hätte ich gleich 20 Stück bestellen können. Aber ich will ja nicht übertreiben. Hauptsache, ich kann endlich mal die blöden Ikea-Tassen entsorgen, die ich seit meiner ersten Wohnung nicht los geworden bin, weil der Superheldenehemann sie …