8 Suchergebnisse für: kerzenständer

DIYnachten: Kerzenständer-DIY mit toom

Heute öffnet sich Türchen Nummer 6 bei DIYnachten und ich darf den Nikolaus spielen. Zusammen mit toom Baumarkt habe ich einen tollen Gewinn für euch im Sack und ein DIY, das nichts mit Zipfelmützen oder weißen Bärten zu tun hat. Statt dessen zeige ich euch selbst gebaute Kerzenständer, die sich super als Geschenkidee oder als Adventsdeko eignen. Kerzen kann man gerade zur dunklen Jahreszeit nie genug haben, finde ich. Aber meistens hapert es auch nicht an Kerzen, sondern am Kerzenständer. Meinen Neuzuwachs habe ich schön schlicht gehalten: Rundhölzer bemalt mit weißer Acrylfarbe. Das Zackenmuster erinnert an zugeschneite Berge, ist aber nicht zu weihnachtlich.   Kerzenständer aus Rundholz bauen Ihr braucht Rundholz (Größe?, Durchmesser) Schleifpapier oder Dremel mit Schleifaufsatz Masking Tape Acrylfarbe Stupfpinsel Werkzeug: Bohrmaschine Forstnerbohrer 22cm Schraubzwinge oder Klemmen ggf. Säge Und so wird’s gemacht: Lasst euch das Holz am besten gleich im Baumarkt zurecht sägen. Fixiert euer Stück Rundstab mit einer Schraubswinge oder Klemme. Markiert euch die Mitte eures Kerzenständers und bohrt mit dem Forstnerbohrer ein ca. 2 cm tiefes Loch. Schleift die Oberfläche …

Aufgemöbelt: Kerzenständer-Sammlung

Januar und Februar sind die Monate, die ich wohl am wenigsten mag: dunkel, kalt, bäh! Das einzig Gute ist, dass man es sich daheim so richtig gemütlich machen kann – am liebsten bei Kerzenschein. Das habe ich als Antrieb genommen, um meine Kerzenständersammlung endlich aufzuhübschen. Im Sommer habe ich auf Flohmärkten verschiedene Messingkerzenständer gekauft und diese nun in verschiedenen Blautönen angemalt. Super easy zu machen, aber ziemlich effektvoll… Ich finde die Formen der alten Messingkerzenständer richtig schön, allerdings erinnert mich die Farbe immer ein wenig an Dachboden. Der neue Anstrich bringt etwas Frische und Modernität in mein Lichtensemble. Aufwendig ist der neue Look auch nicht – ihr braucht bloß ein wenig Farbe und einen Nachmittag zuhause um die Kerzenständer fertig zu machen. Ihr braucht: Messingkerzenständer vom Flohmarkt (1-5 € pro Stück) Küchenrolle Vorstreichfarbe (Baumarkt ca. 5 € / 125 ml) Acryllack in zwei Farben (Baumarkt ca. 5 € / 125ml) Stupfpinsel (Bastelbedarf ca. 2,50) Und so wird’s gemacht: Wachsreste entfernen: Zuerst müsst ihr die Kerzenständer von eventuellen Wachsresten befreien. Legt sie auf ein Backblech mit …

Aufgemöbelt: Kerzenständer

Neulich habe ich auf dem Flohmarkt einen dieser massiven, gedrechselten Holzkerzenständer gefunden. Mal wieder eine schöne Form, aber eine sehr altertümliche Holz-Optik. Zum Glück hatte ich noch Acryllack von meiner blauen Kommode übrig und konnte das Projekt gleich in Angriff nehmen. So habe ich auch gleich ein paar sommerliche Farben bei mir einziehen lassen. Und ich finde, der Farbton des Kerzenständers  liefert einen wunderbar frischen Kontrast zu meiner gelben Tapete.

Goldene Geschenkanhänger aus Formmasse

Es ist zwar erst der 4. Dezember, aber ich finde, über Geschenkanhänger kann man sich ruhig auch jetzt schon mal Gedanken machen – oder, wie in meinem Fall – schon mal welche fertig basteln. Sonst rotiert man am Ende doch, weil man zwar alle Geschenke beisammen, vor lauter Rumgerenne aber noch keine Verpackung parat hat. Statt eines klassischen Geschenkanhängers habe ich Initialien aus Formmasse gemacht, die einfach unter die Schnur gesteckt werden können. Dieses kleine feine DIY ist Teil des tollen Adventskalenders „Create Yourself a Merry Little Christmas“ den Laura von trytrytry letztes Jahr ins Leben gerufen hat. Jeden Tag präsentiert ein anderer Blogger eine DIY Idee. Ich bin super happy, dass ich dabei sein und euch meine Geschenkanhänger zeigen darf :).

Postweihnachtliche Wanddeko

(Werbung) Sobald die Weihnachtsfeiertage rum sind, kann ich es gar nicht leiden, noch den Weihnachtsschmuck sehen zu müssen. Ich habe dann schlagartig genug davon und freue mich lieber gleich aufs neue Jahr. In den Städten nervt es mich, immer noch von blinkenden Lichtern und Sternen heimgesucht zu werden und bei mir zuhause wird möglichst schnell alles wieder weggeräumt. So schaffe ich Platz für ein neues Jahr, neue Vorsätze und neue Deko. Ihr wisst ja, dass ich gerne meine Bilder austausche um neuen Wind in meine vier Wände zu bringen und jetzt ist die richtige Zeit, meinen Neuzuwachs prominent  aufzuhängen: das Bild vom Himalaya-Gebirge habe ich bei PIXERS bestellt. Eigentlich hatte ich vor, den vorderen Berg nachzusticken und ein DIY dazu zu posten. Aber als ich es probeweise aufgehängt habe, gefiel es mir so gut, dass es einfach so hängen bleibt. Schön winterlich ist die Leinwand mit den schneebedeckten Bergen, aber kein Stück weihnachtlich mehr. Also genau richtig! Die Kerzenständer von meiner Weihnachtstischdeko dürfen noch eine Weile stehen bleiben. Statt Zapfen allerdings mit Baumwolle und anderen …

Fremdbasteln mit RAUMIDEEN

Der Monat Januar neigt sich langsam schon wieder dem Ende zu und es ist wieder mal Zeit, fremdzubasteln. Zum Jahresauftakt habe ich euch eine ganz tolle Bloggerin mitgebracht, deren Blog ich verfolge, seit ich selbst mit dem Bloggen angefangen habe: Cora Bojahr vom RAUMIDEEN. Der Name lässt uns bereits erahnen, was uns auf bei ihr erwartet. Als Innenarchitektin hat Cora natürlich ein ganz besonderes Gespür für Räume und Deko und führt uns auf ihrem Blog durch die Welt der Innenarchitektur, des Designs, DIY oder auch mal in den Garten oder auf Reisen.   Wie die meisten Architekten (jedenfalls alle, die ich kenne) mag Cora gerne klare Formen und hat einen eher minimalistischen Stil, der immer sehr edel wirkt. Ihre Lieblingsfarben: Schwarz und Weiß, gerne aber auch mal mit Naturtönen kombiniert und mit ein bisschen Grün aus dem Garten. Klare Formen geben hier auf jeden Fall den Ton an – ob das nun sich wiederholende Elemente in einer Tischdekoration sind, tolle Musterideen oder ein DIY. Die Liebe zum Design steckt in all ihren Ideen und zieht sich …

Von wegen Müll: die Frei Cycle in Freiburg

Pullover aus Umzugsdecken, I-Pad-Taschen aus Fischfuttersäcken oder Möbel aus ausgedienten Sportgeräten, auf der 3. Frei Cycle in Freiburg, letztes Wochenende, gab es wirklich alles aus dem Bereich Re- und Upcycling. Als alte Bastelfanatikerin, die auch gerne Altes wieder verwertet, war klar, dass ich mal vorbeischauen musste und da es auch gleichzeitig noch ein Bloggertreffen gab, hatte ich sogar gleich zwei gute Gründe! Obwohl die Frei Cycle die größte Messe in dem Bereich ist, war doch alles sehr überschaubar – zwei Hallen, über die man sich recht schnell einen Überblick verschaffen konnte. KONNTE – man konnte aber auch einfach ewig brauchen und froh sein, in der mitgebrachten Zeit (fast) alles gesehen zu haben. Wo ich am Anfang noch dachte, ich hätte zu viel Zeit, wurde schnell klar, dass eigentlich das Gegenteil der Fall ist, denn die Verkäufer waren nicht nur ziemlich vielseitig, sondern auch super offen und nett. Ich bin tatsächlich an etlichen Ständen hängen geblieben um mich mit den Jungs und Mädels über die Produkte, aber auch über ganz andere Themen auszutauschen. Und – hätte …

Aus einem Guss: Hängeleiste für die Küche

Kleine Küchen können wirklich nerven! Nicht nur, weil man sich beim Kochen zu zweit ständig auf die Füße tritt, sondern auch, weil man viel zu schnell Stauraum-Probleme bekommt. Küchenutensilien kann man leider nicht so oft aussortieren, da man viele Dinge doch immer wieder braucht. Dass man mit einer Hängeleiste oder Haken auch die Wand verwenden und damit Abhilfe schaffen kann, ist nix Neues, aber ich finde die meisten Sachen, die so angeboten werden entweder unpraktisch oder hässlich. Da hilft mal wieder nur, selbst kreativ zu werden! Ursprünglich hatte ich die Idee, ein altes Fenstergitter oder ein Teil eines Gartenzaunes aufzumöbeln. Stattdessen bin ich aber auf dem Flohmarkt über diese Kerzenständer gestolpert, die zwar nicht so groß, dafür aber wie gemacht für mein Vorhaben waren. Jetzt sind die wichtigsten Küchenutensilien griffbereit und die geflieste Wand sieht auch gleich viel schöner aus. Für meine Küchenrolle – die immer irgendwo rumstand, habe ich auch eine Hängevorrichtung gebaut. Zum Glück hatte ich noch ein passendes Rundholz parat. So musste ich nur je einen Nagel in das Ende schlagen und …