Allgemein, DIY, Kinderkram
Kommentare 2

Active Board: Motorikspielzeug für Kleinkinder

(Werbung) Schrauben, klappen, schieben: Kleinkinder lieben es, auszutesten, wie man verschienede Objekte bewegen kann. Wenn es dann auch noch Geräusche macht, ist es der Kleinkinderhimmel auf Erden. Auch Käpt’n Milchbart fummelt gerne an allem möglichen herum, weswegen ich ihm in Zusammenarbeit mit toom Baumarkt sein eigenes Active Board gebaut habe. Dort kann er nun klappern, drehen, Türen auf und zu machen, Kugeln verschieben und was ihm noch so alles in den Sinn kommt. Da es einfach an die Wand geschraubt wird, muß man sich auch keine Gedanken um Stauraum machen.  

Ich kann euch so ein Active Board für Kinder ab ca. einem Jahr nur ans Herz legen. Es macht so viel Spaß zu bauen und die Kleinen können sich damit wunderbar beschäftigen. Und man ist ja um jede Minute froh, die sich der Nachwuchs alleine vergnügt ;-). Ausserdem werden die Motorischen Fähigkeiten gefördert. Es gibt als nur positive Aspekte an einem Active Board ;-).

Für ein Active Board kann man im Prinzip alles nehmen, was man irgendwie bewegen kann: Räder, Schiebeschlösser, Reißverschlüsse, Schalter, Hebel… Da hat jedes Kind seine eigenen Vorlieben und jedes Elternteil eigene Ideen ;-). Ich bin einfach durch den Baumarkt marschiert und habe mich inspirieren lassen. Hier seht ihr meine Beute für das Active Board. in meiner Anleitung beschreibe ich den Vorgang mit diesen Teilen. Statt der Holzperlen habe ich schlussendlich selbst Kugeln aus Fimo gebastelt. Natürlich könnt ihr aber auch eigene Ideen wunderbar mit einbauen.

Active Board bauen:

Ihr braucht:

  • Ein großes Brett (hier 50 x 6cm)
  • Zwei Holzzuschnitte zu je 7 cm
  • Ein Holzzuschnitt zu 16 x 23 cm
  • Masking Tape
  • Acryllack und Pinsel/Rolle
  • Verschidene Räder, Griffe, eine Alustange (Gardinenhalter als Befestigung) und was euch im Baumarkt so alles „anlacht“
  • Schrauben zur Befestigung

Werkzeug:

  • Akkuschrauber
  • Bohrer
  • Hammer

 

Und so wird’s gemacht:

  1. Wenn ihr wie ich gerne euer Brett streichen wollt, macht das jetzt. Klebt z.B. eine Hausform mit Masking Tape auf und streicht den Bereich mit Acryllack.
  2. Legt jetzt eure Einzelteile schon mal ungefähr so hin, wie ihr Sie haben wollt. Ich habe nach dem Foto noch die zwei kleinen Bretter verschoben. Zeichnet die Stellen an, die gebohrt werden sollen.
  3. Streicht nun die kleinen Holzteile ebenfalls mit Acrylfarbe an
  4. Schraubt die Einzelteile an und bohrt die Löcher für die Räder, das Seil und zur Befestigung. Verwendet für die Räder eine etwas längere Schraube mit Mutter, so dass das Rad ein wenig Spiel hat und sich gut drehen lässt.
  5. Ich habe den Deckel einer Plastikflasche mit eingebaut. Dafür müsst ihr mit einer Lochsäge ein Loch in der entsprechenden Größe bohren. Klopft den Schraubteil der Flasche vorsichtig mit dem Hammer in das Loch.
  6. Das Seil könnt ihr mit Hilfe des Alustabes in das Bohrloch schieben und auf der Rückseite einfach verknoten.
  7. Die Schiebekugeln habe ich aus Fimo geformt. sie können aber auch aus Holz sein. Achtet hier nicht nur darauf, dass das Loch groß genug für die Stange ist, sondern auch darauf, dass der Gesamtdurchmesser stimmt, denn durch die Befestigung an der Gardinenhalterung hat man nur 1 cm Abstand.
  8. Zum Schluß könnt ihr euer Active Board noch mit Illustrationen aus einem alten Kinderbuch schmücken. Ich habe sie einfach ausgeschnitten und mit Serviettenkleber aufgeklebt. Ihr könnt natürlich auch Kopien machen.

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. OOOH, ist das schön!
    Nett, wie das Superbaby da spielt. Ihm geht es einfach gut mit so einer kreativen Mutter.
    Aber ohne den Superpapa, der so viel Zeit mit ihm verbringt, wäre so viel DIY auch
    nicht möglich.
    Der Teddy und der Fahrradsitz sind auch echt gut gelungen.

    Liebe Grüße

    • Liska sagt

      Danke! Hihi, ja, wir haben wirklich Glück mit unserem Superhelden-Papa 🙂
      Liebe Grüße
      Liska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.