Allgemein, Möbel
Kommentare 9

Aufgemöbelt: 70s Polsterstuhl beziehen

 

Es ist schon eine Weile her, dass ich einen Möbel-Post online gebracht habe. Zum einen liegt das wohl daran, dass ich schwanger keine „schweren“ Arbeiten verrichten konnte, zum anderen, dass es im Winter kaum Flohmärkte gibt. Dieses Jahr habe ich es tatsächlich auf noch keinen Flohmarkt geschafft, aber ich habe mich einem Projekt angenommen, das ich schon seit einer Weile in Planung hatte: nämlich das Beziehen meiner beiden 70er Jahre Polsterstühle. Besser gesagt, erst mal einen, Nummer Zwei wird aber auch noch in Angriff genommen.

stuhl14

Die Stühle haben bei mir keinen festen Platz, sondern wandern von Raum zu Raum. Angefangen vom Wohnzimmer, über Esszimmer zum Kinderzimmer und Schlafzimmer haben sie schon jeden Raum in meiner Wohnung „bewohnt“. Abgesehen vom Badezimmer, aber das ist auch einfach viel zu klein…

Ich hatte die Stühle schon mit dem Gedanken gekauft, sie neu zu beziehen, denn mir gefällt der orangefarbene Stoff nicht besonders in Kombination mit dem Holz. Und da die beiden Stühle bei mir sowieso umherwandern, finde ich eine schlichte Farbe besser.  Ich habe mich für einen grauen Stoff entschieden, so passen sie zu fast allem. Hier der Vergleich:

stuhl17

Falls ihr jetzt entsetzt sein, dass ich den original Bezug ausgetauscht habe, kann ich euch vielleicht damit trösten, dass das Poster von The Doors ein Relikt aus den 70ern ist. Total vergilbt, verrissen und mit Kaffeerand hat es bei mir den Weg in einen großen Rahmen gefunden und hat an meiner Wand jetzt einen Ehrenplatz.

stuhl13stuhl12

Von Novus* habe ich einen Universaltacker bekommen, mit dem das Beziehen sehr einfach geht. Wusstet ihr, dass Tackern richtig Spaß macht? Ich wollte am liebsten gar nicht mehr aufhören die Tackernadeln in das Holz zu hauen :). Ich fürchte ich muss mir noch ein Paar Projekte einfallen lassen, für die ich gaaanz viele Tackernadeln brauche. Und ich freue mich schon auf das Beziehen des zweiten Stuhls!

Ihr braucht:

  • Klammerentferner
  • Nahtenauftrenner
  • Polsterstoff
  • Stoffkreide
  • Stoffschere
  • Nähmaschine
  • Gewebeband
  • Tacker und Klammern (hier findet ihr das genaue Modell)

Und so wird’s gemacht:

Sitzpolster abschrauben und den Stoff der Kissen vorsichtig abziehen. Hierfür mit einem Klammerentferner die Heftklammern entfernen und die Nähte mit einem Nahtenauftrenner auftrennen. Versucht, den Stoff möglichst nicht zu beschädigen, da ihr ihn gleich als Vorlage braucht.

stuhl3

Legt den abgetrennten Stoff auf die Rückseite eures neuen Polsterstoffs und zeichnet die Umrisse mit Stoffkreide nach. Schneidet die Stücke dann mit einer Stoffschere aus.

stuhl5

Heftet die Stoffstücke mit auffälligem Garn zusammen und testet, ob der neue Bezug auch auf den Sessel passt. Wenn ja, näht alles mit der Nähmaschine zusammen. Achtet dabei auf die Form eures Stuhls. Wenn ihr, wie ich bei der Lehne, eine konische Form habt, müsst ihr eine Seite offen lassen, aufziehen und von Hand schließen.

stuhl6

Die Sitzfläche einfach aufziehen, spannen und an einer Seite mit Gewebeband festkleben. Am besten, ihr holt euch ein weiteres Paar Hände zur Hilfe. Und jetzt kommt der beste Teil: das Tackern 🙂

stuhl2

Tackert den Stoff auf einer Seite an den äußeren Kanten (links und rechts) gut fest und faltet die Ecke ein. Jetzt könnt ihr die zweite Seite ebenfalls mit Gewebeband festkleben und die Ecke von oben festtackern. Wiederholt das, bis alle Ecken fertig sind.

stuhl10

Jetzt könnt ihr auch die Seiten festtackern.

stuhl8

Den Stoff der Lehne ebenfalls aufziehen und die letzte Naht ggf. von Hand schließen. Nun die untere Seite ähnlich wie beim Bucheinbinden umschlagen und am Holz festtackern.

stuhl1

Nun braucht ihr nur noch alles wieder anschrauben und fertig ist euer neuer alter Stuhl.

Natürlich kann das mit dem Beziehen von Stuhl zu Stuhl etwas anders funktionieren. Wichtig ist, dass ihr euch genau anschaut, wie es vorher gemacht war und es genau so mit dem neuen Stoff nachmacht. Falls es kompliziert ist, macht euch beim Auftrennen Fotos, die ihr später zum Spicken benutzen könnt.

stuhl11

stuhl16

Das Radio ist übrigens auch ein Flohmarktfund. Ursprünglich wollte ich es mit neuen Boxen ausstatten, damit ich vom PC Musik hören kann, aber da ich jetzt eine neue Box habe, ist das Projekt erst mal auf Eis gelegt. Als erstes kommt wohl Stuhl No 2 an die Reihe und das Radio bleibt erst mal Deko…

Liebe Grüße und bis bald!

Liska

 

*gesponserter Post

 

Merken

9 Kommentare

  1. Toll geworden 🙂

    Habe noch Stühle von meiner Oma, original ’58 er. Leider sind die etwas kompliziert zu beziehen, aber dennoch werde ich mich an einem probieren. Vielen Dank für deine Tipps, jetzt bin ich motiviert, das Stuhlprojekt nicht mehr allzu lange aufzuschieben.

  2. Da hast Du aber sorgfältig gearbeitet, toll ist der neue Bezug. Orange hätte mir auch nicht so gut gefallen, grau ist da schon viel besser.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Cora

    • Liska sagt

      Sorgfältig – geht so. Der Polsterstoff verzeiht einem Recht viel, war eher eine Pi mal Daumen Geschichte ;-). Ich bin total froh, dass es so gut geklappt hat!
      Liebe Grüße
      Liska

  3. Hallo Liska – der Stuhl hat durch deine Aktion eindeutig gewonnen. 🙂 Tolle Aktion. Und ich weiß, wieviel Arbeit das ist … ich habe letzhin Polstersessel aus den 60ern neu überzogen. Uff. Allerdings musste ich dazu nichts tackern. Schade eigentlich. 😀
    Liebe Grüße
    vonKarin

    • Liska sagt

      Ja, aber es hat auch viel Spaß gemacht – vor allem das Tackern 😉
      Liebe Grüße
      Liska

  4. Bei mir hatte heute eine Nachwuchsgärtnerin die großartige Idee mit EDDING den BODEN anzumalen. Da habe ich !!!!!!!!!! gedacht. Was ich sagen will, mög-lich-er-wei-se kommt Dein noch bebrütetes Küken auf dekotopische Fleckenideen, die Dir ein neues Tackern ermöglichen werden. Edding geht mit alkoholhaltigen Flüssigkeiten raus. Wodka war’s hier. Ich wollte sicher gehen.

    Deine Polsterstuhlanleitung ist so gut geworden, dass ich mir das zutraue. Die Stühle hier zittern schon.

  5. Anna sagt

    Ich musste gerade sehr schmunzeln, in meinem Wohnzimmer stehen auf dem gleichen Teppich zwei frisch in grau bezogene Holzgestellsessel aus den 50ern 🙂

  6. Pingback: Gewinne einen Handtacker von NOVUS | dekotopia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.