Neueste Artikel

vielvielkunst

Anzeige: vielvielkunst mit fritz-kola

Ich habe schon im Dezember bemerkt, dass ich auf meinem Blog viel zu wenig Collagen gepostet habe und das unbedingt ändern muss. Das ist nämlich das erste, was ich DIY-mäßig exzessiv gemacht habe und inzwischen ziemlich vernachlässige. Die Aktion #vielvielkunst von fritz-kola ist für mich ein willkommener Grund, mich mal wieder mit Schere, Farbe, Magazinen und natürlich meiner Bilderkiste zu bewaffnen und loszulegen.vielvielkunst14

Was das Ganze soll? fritz-kola möchte die Welt ein wenig bunter gestalten und sucht Leute, die Bock haben, Kunst zu machen. Nach dem Motto „leinwand sucht künstler“ darf jeder mitmachen, der in welcher Form auch immer Kunst erschaffen und zeigen möchte. Und da Kunst ja bekanntlich sehr subjektiv ist, dürft ihr die Disziplin frei wählen. Klassisches Gemälde, eine Skulptur, Fotografie oder eine Performance? Oder wie wäre es z.B. mit einem Kubus aus Fett, der im Zug quer durch Deutschland fährt? Hmm, vielleicht doch lieber was handfesteres, denn euer Beitrag sollte am Ende ausgestellt werden können. Die Gewinner dürfen ihr Werk nämlich in einer der teilnehmenden Städte im Großformat präsentieren – oder als Skulptur ausstellen. Plus: sie werden auf die Etiketten von fritz-kola gedruckt. Ziemlich cool, oder?

vielvielkunst05vielvielkunst01

Die Aktion #vielvielkunst ist ein Wettbewerb, der nun schon zum zweiten Mal statt findet. Im letzten Jahr war Hamburg das Ziel der Farbattacken, diesmal sind Hamburg, Berlin, Dresden, Freiburg, Köln und München dabei. Wenn Du mitmachen willst, musst Du nur den Pinsel schwingen, Dich für eine Stadt entscheiden und ein Foto von Deinem Kunstwerk an fritz-kola schicken. Ganz einfach, oder? Mehr Informationen findest Du natürlich auf der Webseite. Und auch wenn Du dich eher zu den weniger begnadeten Künstlern zählst, die Texte auf der Seite sind es wert, gelesen zu werden 😉vielvielkunst03

Für meinen Beitrag habe ich mich also wieder mal an eine Collage gemacht – richtig oldscool mit Magazinen, Schere, Kleber und Farbe, wie früher, eben! Und da ich ja immer will, dass ihr auch ordentlich mitbastelt, gebe ich euch auch ein paar Einblicke, in die Entstehung meines Werkes.

Der aufwändigste Teil ist immer das Heraussuchen und ausschneiden von Bildmaterial. Ich lasse mich gerne erst mal treiben und finde während der Auswahl das Thema oder die Farbwahl. Dann wird alles mehrfach Probe gelegt und irgendwann entsteht dann die tatsächliche Collage. Es ist ein Prozess und das Ergebnis sieht nie so aus, wie ich es am Anfang geplant habe. Vielleicht mag ich gerade deshalb diese Disziplin – man kann bis zum Ende noch umdisponieren… Das Thema „Unterwasser“, was ich mir vorgenommen habe, hat es aber bis zum Schluß geschafft, zu bestehen ;-).vielvielkunst5

Am Anfang war der Wald: zuerst habe ich mir den Hintergrund ausgesucht, in diesem Fall einen Wald. Da ich einen farblich neutralen Untergrund haben wollte, habe ich einfach eine Kopie gemacht.vielvielkunst4

Einzelne Bäume habe ich herausgeschnitten um dann mit Musterpapier zu unterlegen. Auch der Kopf der Frau in der Mitte musste weichen. Um einem Fischkopf Platz zu machen.vielvielkunst8

Um etwas mehr Tiefe zu bekommen, habe ich die Fische teilweise hinter den Bäumen hervor schwimmen lassen. Dafür einfach mit dem Cutter Schlitze geschnitten und die Fische durchgesteckt. vielvielkunst9

Nachdem ich das Ganze noch mit Farbe bespritz habe – den Teil mag ich besonders 😉 – geht es in die zweite Runde schnibbeln und kleben. Den hässlichen Blob am linken Baum habe ich einfach überklebt. Eine nicht unbeachtliche Zeitspanne später war ich auch tatsächlich fertig. Und so sieht das Ergebnis aus:

vielvielkunstEin farbenfrohes Unterwassertreiben im Wald. Und da jedes Kind einen Namen braucht, nenne ich es „vor lauter Fischen nicht“. Ich überlege, ob ich es vielleicht schaffe, jeden Monat eine Collage zu posten – nicht immer so aufwändig wie hier, aber ein bisschen mehr Geklebe im Leben würde mir schon Spaß machen.

Und, habt ihr jetzt auch Lust bekommen, eine Collage zu erstellen? Dan rein mit dem Koffein und ran an die ollen Magazine! Und vergesst nicht, sie bis zum 15.06.2017 an fritz-kola zu schicken 😉

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

bb_osternest

Osternest mit Vogelmotiv

Passend zu den Vogelanhängern, die ich am Dienstag gepostet habe, gibt es nun auch das Osternest dazu. Ich konnte es einfach nicht lassen, noch was mit den tollen Vogelmotiven zu basteln und da ich ohnehin so schön am schnibbeln war, habe ich einen mehr ausgeschnitten. Der ziert nun ein schlichtes Holzkörbchen und kann so als Osternest und nach Ostern als Ordnungshelfer genutzt werden.vogel-osternest12

Als Nest habe ich einfach einen kleinen Spankorb verwendet, in dem einmal Mandarinen verkauft wurden. Das war eines dieser „Oh-wie-hübsch-das-kann-ich-irgendwann-noch-gebrauchen“-Momente. Zugegeben, es wird wahrscheinlich schwer, jetzt Mandarinen zu kaufen um das Nest nachzubasteln, aber so ein Vögelchen könnte ja auch eine Spanschachtel, eine Schüssel oder jede andere Glatte Oberfläche zieren. vogel-osternest10

So wird’s gemacht:

Die Vorgehensweise hier ist denkbar einfach. Alles, was ihr braucht sind Körbchen, Papiervogel und Kleber. Ihr wisst schon, was jetzt kommt: klebt den Vogel auf – fertig!vogel-osternest5

 

Gefüllt habe ich das Osternest mit Holzwolle – das war mal als Verpackungsmaterial in einem Paket und seitdem ist es mein Lieblings-Ostergras. Das Körbchen ist also durch und durch Upcycling-Projekt. 😉

Ich gebe zu: dieses „DIY“ ist so einfach, dass es kaum einen eigenen Beitrag wert ist, aber der Post mit dem Osterstrauß hatte schon so viele Bilder, da war einfach kein Platz mehr…vogel-osternest9

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

bb_vogelanhaenger

Vöglein flieg‘: Anhänger für blühende Zweige

Der Frühling liegt in der Luft, yeii! Man kann wieder ohne Winterjacke raus, alles fängt an zu blühen und man könnte sogar von Vogelgezwitscher geweckt werden – wenn nicht das Heldenbaby auch so ein Frühaufsteher wäre und mich mit dezent weniger lieblichem Geschrei aus den Federn holt. Ok, manchmal ist es auch ein ganz niedlichen „da, da!“ und das süßeste Lächeln der Welt, aber ich persönlich komme jedenfalls nicht in den Genuss des Vogelweckers. Das Gezwitscher bekomme ich dann spätestens beim Spaziergang mit und freue mir jedes Jahr aufs neue nen Keks, wenn der Frühling an die Tür klopft. vogelanhaenger19

Auch auf dem Blog wird es Zeit, dass der Frühling Einzug hält! Im Mittelpunkt des heutigen DIYs stehen die gefiederten Frühlingsboten und sorgen in Form von Papieranhängern für Frühlingsgefühle zuhause. Mit ein paar Wachteleiern kombiniert, sind sie eine hübsche Osterdeko. Oder ihr lasst die Eier einfach weg, sieht auch gut aus…

vogelanhaenger15vogelanhaenger11

 

Ich habe es mir einfach gemacht und alle Vögel aus einem besonders hübschen Geschenkpapier ausgeschnitten.Das konnte ich einfach nicht im Laden liegen lassen. Das Papier ist von Grafiche Tassotti und kann z.B. hier bestellt werden. Ihr könnt aber auch einfach Kopien aus alten Büchern machen.vogelanhaenger6

Ihr braucht:

  • Papier mit Vögeln (ich habe dieses Geschenkpapier verwendet)
  • Schere
  • Ösenzange
  • Ösen
  • Schnur


Und so wird’s gemacht:

Schneidet die Vögel einfach aus dem Papier aus, und befestigt am oberen Ende mit der Ösenzange eine Öse. Jetzt müsst ihr die Vöglein nur noch an einen Zweig hängen und fertig ist die Frühlings/Osterdeko.vogelanhaenger3

vogelanhaenger4

Inzwischen blühen die Zweige auf dem Foto schon, aber ich finde auch die Knospen sahen total hübsch aus. Es ist nur schade, dass die Blüten nie lange halten. Aber dann ziehen die Vögel einfach ale Fensterschmuck oder werden zu Geschenkanhängern umfunktioniert. Noch dürfen sie jedenfalls ihr Dasein in den Zweigen genießen ;-).

vogelanhaenger9vogelanhaenger10

Merken

Merken

Merken

Merken

bb_greifling

Ostern mit den Kleinsten: Greifling mit Raschelohren

Mit Babies kann man noch keine Eier suchen und Schokolade naschen ist auch eine ziemlich bescheuerte Idee. Aber ein nettes selbst gemachtes Spielzeug zur Feier des Tages macht auch den Allerkleinsten eine Freude. greifling7

Die Idee habe ich irgendwann mal auf Pinterest gesehen und da ich noch etwas Stoff übrig hatte, habe ich mich gleich dran gemacht, dem Heldenbaby einen Hasenraschelring zu nähen. Damit es mehr zu entdecken gibt, habe ich zwei Stoffsorten, Jersey und Frottee verwendet. Das Cellophan im Inneren der Ohren raschelt schön und durch das Beißen auf Ring und Stoff können zahnende Babies sich etwas Erleichterung schaffen.

greifling5

 

 

 

Ihr braucht:

  • Stoffreste in zwei Sorten
  • Cellophan (z.B. von Verpakungen oder ein Bratschlauch)
  • Holzring
  • Nähmaschine

Und so wird‘ gemacht:

  1. Zeichnet euch die Hasenohren grob vor oder schneidet sie direkt zu. Ich habe diesmal keine Vorlage, da ich es einfach „freestyle“ gemacht habe. Im Prinzip ist es nur ein Streifen mit zugespitzten Ecken.Vergesst die Nahtzugabe nicht.
  2. Legt die Stoffe Rechts auf Rechts und das Cellophan obendrauf und steckt alles fest.
  3. Näht die Stoffschichten zusammen, aber lasst ein Loch zum Wenden.
  4. Wendet eure Arbeit und näht die offene Stelle von Hand zu.greifling1
  5. Bindet nun die Ohren um den Ring: dafür in der Mitte falten und durch den Ring stecken. Die Enden nun druch die Schlaufe ziehen und fertig!greifling2greifling3

Das Ergebnis erinnert schon sehr an Meister Lampe, oder? Das ist übrigens auch ein ganz tolles Geschenk zur Geburt…

Bei uns gab es den Ring gab es kurz nach der Geburt (war ja fast schon Ostern), aber damals hatte ich andere Dinge im Kopf, als Blogposts zu schreiben :).  Jetzt steht schon der erste Geburtstag an und das Heldenbaby interessiert sich mehr für richtiges Spielzeug. Was es dann dieses Ostern gibt, weiß ich noch nicht, aber Verstecken steht gerade hoch im Kurs, also muss natürlich auch was gesucht werden 😉

greifling4

 

 

Merken

Merken

bb_muffintopper

Fleißige Muffintopper

Für alle, die es gerne süß mögen, habe ich heute eine ganz einfache DIY-Idee im Gepäck. Auf den Muffins tummeln sich, statt Fähnchen oder Zuckerschrift, kleine Plakatierer, die gerade einen Geburtstagsgruß anbringen. Das ist mal eine etwas andere Art und Weise, dem Geburtstagskind alles Liebe zu wünschen.

muffintopper1

muffintopper21

 

Die Figuren von NOCH kreativ kennt ihr ja bereits, denn ich habe schon viele hübsche Sachen damit gebastelt. Die Plakatierer lagen schon eine Weile in meiner Schublade und die Idee dazu schlummerte in meinen Gehirnzellen vor sich hin. Komisch eigentlich, dass man meistens die einfachsten Projekte verschiebt.

muffintopper9

 

Natürlich könnt ihr die fleißigen Jungs auch andere Grußarten auf die Plakatwand ziehen lassen: eine schöne Reise, zum Beispiel, Gute Besserung oder einen tollen Jahrestag. Auch als Gutschein ist die Plakatwand prädestiniert. Ich habe das gleich mal kombiniert und für eine Plakatwand noch einen Wellness-Gutschein gezogen. Den könnte ich nämlich selbst ganz gut gebrauchen…

muffintopper7muffintopper20Diese Deko- und Geschenkidee ist ebenso einfach wie wirkungsvoll. In ein paar Minuten ist alles fertig gebastelt, kann aber trotzdem mit aufwediger Fondant-Deko mithalten ;-). Und man muß nicht mit klebrigem Zuckerzeug hantieren, das ohnehin scheußlich schmeckt.

Ihr braucht:

  • Modellfiguren „Plakatierer“
  • Ein Bild eurer Wahl in der Größe………..
  • Schere
  • Kleber

muffintopper17

 

 

 

Und so wird’s gemacht:

Sucht euch ein Bild raus und druckt es in der entsprechenden Größe aus. Natürlich könnt ihr auch ein Bild aus einer Zeitschrift verwenden oder das „Plakat“ selbst malen/schreiben. Schneidet es aus und klebt es auf die Plakatwand – fertig!

muffintopper18muffintopper19

Die Litfaßsäule wird nach dem gleichen Prinzip beklebt. Die Banderole, die ursprünglich drauf klebte, habe ich vorsichtheitshalber mal abgeknubbelt, damit das nicht unten hervorlugt. Das war’s auch schon, die restliche Arbeit übernehmen die fleißigen Plakatiererlein ;-).

muffintopper22muffintopper15

 

Übrigens: Bis zum 1.3.2017 könnt ihr noch ein Exemplar meines neuen Buches gewinnen. Wenn ihr noch nicht teilgenommen habt, bitte hier entlang!

Merken

Merken

Merken

bb_stich_und_faden

Nach Stich und Faden: mein erstes DIY-Buch ist da! (und Du kannst es gewinnen)

Wohoo! Endich, endlich ist es so weit und ich kann euch mein erstes Buch vorstellen: Nach Stich und Faden. Die von euch, die öfter auf meinem Blog vorbei schauen, haben vielleicht schon bemerkt, dass sich immer mal wieder ein Stickprojekt hier einschleicht. Allerdings nicht im klassischen Sinne, sondern auf Oberflächen wie Metall, Holz, oder einer Lochplatte, die ich letztes Jahr bestickt habe (Mein Favorit in Sachen Stickerei, bleibt aber mein Fahrradkorb). Genau das Thema habe ich in meinem Buch aufgegriffen und zeige, wie man alltagstaugliche Gegenstände mit Nadel und Faden verschönert. Selbstverständlich gibt es zu allen Projekten Vorlagen, damit sie gleich nachgebastelt werden können.

bb_stich_und_faden

Als ich Ende des Sommer eine Mail vom Christopheros Verlag im Postfach hatte war die Freude natürlich groß. Welcher Blogger träumt denn nicht vom eigenen Buch? Der zweite Gedanke war dann „Ähh, und wann soll ich das machen?“. Mit Säugling im Haus ist Zeit ja eher spärlich gesäht. Aber klar, dass ich es trotzdem in Angriff genommen habe. Es kommt mir etwas surreal vor, aber irgendwie habe ich es geschafft in den Stillpausen innerhalb eines Monats alle Projekte für das Buch runter zu rocken. Das hätte ich natürlich niemals geschafft, wenn der Superhelden-Ehemann nicht Elternzeit gehabt und mich tatkräftig unterstützt hätte. Und ich muß sagen, ich bin schon ein bisschen stolz, das so neben Blog und Kind und allem hinbekommen zu haben.

nach-stich-und-faden5stich_und_faden2

Jetzt ist das Ergebnis endlich da und ich finde, es ist richtig toll geworden! Das ist schon ein super Gefühl, sich durch die Seiten des eigenen Buches zu Blättern. 🙂 Und es hat auch richtig viel Spaß gemacht, verschiedene Projekte zu einem Thema zu erarbeiten.

Das Styling der Fotos hat übrigens die liebe Sabine von Sweet Mess gemacht. Ich finde, sie hat das super schön hingekriegt, oder? Sie hat übrigens auch eine sehr inspirierende Website sowie ein Atelier/Concept Store in Offenburg und gibt dort sogar Nähkurse. Wenn ihr mal in der Nähe seid, unbedingt vorbei schauen, wenn nicht, lohnt sich ein Klick auf ihre Seite ;-).

Natürlich möchte ich die Veröffentlichung auch ein wenig feiern und verlose 3 Exemplare meines Buches unter euch!

 

9783838836454_coversim

 

Gewinne eines von 3 Exemplaren meines neuen Buches „Nach Stich und Faden“

DIE VERLOSUNG IST BEENDET. DIE GEWINNER WURDEN INFORMIERT.

Und so nimmst Du teil:

Schreibe mir bis zum 01.03.2017 (23.59 Uhr) einen Kommentar und schon landest Du im Lostopf.

Wenn du mir zusätzlich auf facebook folgst und einen Kommentar hinterlässt, bekommst Du ein Extra-Los. ;-).

Die Gewinner werden am 02.3.2017 ausgelost und per Mail benachrichtigt, vergesst also nicht, bei den Kommentaren eure E-Mail Adresse mit anzugeben. Natürlich wird diese nicht weitergegeben und ausschließlich zur Benachrichtigung der Gewinner verwendet.

Teilnehmen kann jeder, der volljährig ist und in Deutschland wohnt.

nach-stich-und-faden4

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

bb_rasseln

Babyrasseln

Heute gibt es mal wieder was für die kleinen Erdenbürger. Man will zu Geburten ja schon gerne etwas schenken, was das Baby bzw. die Mutter noch nicht hat. Gar nicht so leicht, weil A) die Mutter selbst das wichtigste schon besorgt und B) es meistens nach der Geburt Geschenke regnet. Da hilft nur ein dm-Gutschein oder etwas Selbstgemachtes!  Zum Beispiel gehäkelte Babyrasseln, die friedlich vor sich her schlummern…rasseln15

Ich habe mal wieder in meiner „Archivkiste“ gekramt und die beiden gehäkelten  Rasseln hervorgekramt, die ich zwei Freundinnen zur Geburt gemacht habe. Leider hatte ich danach keine Lust mehr, für das Heldenbaby auch noch eine zu häkeln… Ja, gerade komme ich leider nicht so viel und so strukturiert zum Basteln wie sonst. Ein Virus jagt den anderen und die Tatsache, dass das Heldenbaby immer mobiler wird und überall mitmachen will, sorgt für wenig Zeit an der Bastelfront. Schere, Kleber etc. sind einfach nicht so geeignet für unkoordinierte Babyhände, die mit neuer Beute früher oder später immer im Mund landen.

Aber zurück zur Idee des Tages: Eigentlich ganz simpel. Aus festen Maschen wird eine Art Wurst mit Streifen gehäkelt, ein Gesicht aufgestickt und Ohren angenäht. Natürlich muss ins Innere noch ein Rasselrohling oder ein Glöckchen. Ihr könnt auch aus einer kleinen Dose und Perlen oder Reis einen Rasselrohling selbst basteln. Aber der muss unbedingt gut verschlossen sein, damit nichts aufgehen kann! rasseln25

Kurze Begriffserklärung vorweg:

LM= Luftmasche

FM= feste Masche

M= Masche

R=Reihe

Farbe 1 = weiß

Farbe 2 = rosa bzw. blau

Am Anfang jeder Reihe eine LM häkeln.

Jede Reihe mit einer Kettmasche schließen

rasseln22rasseln26

 

Und so wird’s gemacht:

Der Körper:

Wir starten mit Farbe 2

R1: 6 FM in einen Magic Ring häkeln (falls du nicht weißt, wei ein Magic Ring geht, schau mal hier vorbei)

R2: 2 FM in jede M (6 Mal wiederholen = 12 Maschen)

R3:  1 FM, dann 2FM in die nächste M (6 Mal wiederholen = 18 Maschen)

R4:  2 FM, dann 2 FM in die nächste M (6 Mal wiederholen = 24 Maschen)

R5-17: 1 FM in jede M

R18-R19: weiter mit Farbe 1: 1 FM in jede M

R20-21: weiter mit Farbe 2: 1 FM in jede M

R122-R23: weiter mit Farbe 1: 1 FM in jede M

R 24-25: weiter mit Farbe 2: 1 FM in jede M

R122-R23: weiter mit Farbe 1: 1 FM in jede M

R24-R30: weiter mit Farbe 2: 1 FM in jede M

rasseln18

Jetzt kannst Du das Gesicht aufsticken und dein Rasseltier mit Füllwatte füllen. Vergiß nicht, den Rasselrohling mit rein zu stecken. Verwende möglichst viel Füllwatte und drücke sie fest nach unten. so kann sie sich später verteilen und den Bereich ausfüllen, der jetzt erst gehäkelt wird.

rasseln20

 

R 30: 2 FM, eine M überspringen (18)

R 31: 1 FM, eine überspringen (12)

R 32: 1 FM 1 überspringen (6)

R33: 2 FM überspringen, 1 FM, Faden ganz durchziehen und abschneiden.

 

Die Bärenohren:

R1: Wir starten mit Farbe 2, 2 LM anschlagen

R2: 3 FM ind die erste LM

R3: Farbe wechseln und 2 FM in jede Mrasseln21

Hasenohren (die Anleitung mit Bildern könnt ihr euch hier anschauen):

FM = feste Masche

LM= Luftmasche

1. Reihe: 8 LM

2. Reihe: 9 FM (2 FM in die letzte LM)

3. Reihe: 8 FM (erste FM überspringen)

rasseln14

verlinkt mit creadienstag, HoT

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

bb_notizblock

Last-Minute Valentinsidee: Notizblock mit Liebesbotschaft

Schon wieder Valentinstag! Man sieht es ja kommen, aber oft erwischt es einen dann doch kalt. Falls es euch so geht, habe ich heute noch eine kleine Last-Minute-Idee zum Ausdrucken: ein Notizblock mit Liebesbotschaft. So bekommt die bessere Hälfte nicht nur einmal die geballte Kraft eurer Liebe zu spüren, sondern jedes Mal, wenn ihr eine Botschaft hinterlasst.

notizblock9 Man kennt ja diese Zettelwirtschaft in Lebensgemeinschaften. So von wegen: „Ich bin noch schnell einkaufen“, oder: „Ich komme heute später heim.“ Daraus machen wir jetzt einfach mal ein: „Ich bin einkaufen und liebe Dich!“. Hört sich doch gleich viel besser an, oder? Und wenn ihr nicht so für viele Worte seid, gibt es auch noch eine Variante nur mit Herzchen.notizblock8

notizblock16

 

Ihr braucht:

 

Und so wird’s gemacht:

  1. Druckt euch einfach die Vorlage mehrmals aus und schneidet die Teile auseinander.notizblock3
  2. Schneidet das hübsches Papier so zu recht, dass oben ca. 3cm übersteht. notizblock5
  3. Stanzt mit der Lochzange Löcher durch alle Blätter und befestigt zwei Lochösen. Alternativ könnt ihr die Blätter auch zusammentackern.notizblock7

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

bb_valentinskarte

Herzliche Grüße: Valentinskarten

Die einen lieben ihn, die anderen verabscheuen ihn – ich habe ein ziemlich zwiegespaltenes Verhältnis zum Valentinstag. Kleine Geschenke, Grüße etc. finde ich super und einen Tag dafür zu wählen ist prinzipiell auch nicht schlecht. Was mich nervt sind die Dekos mit Rosen, Kussmündern und roten Herzenn, die kitschiger kaum sein könnten und obendrein Null Spielraum für Individualität lassen. Jede Beziehung hat seine ganz besonderen Erinnerungen, Rituale und Eigenheiten. Da kann man doch nicht einfach mit ein paar Rosen oder Herzchen alle über einen Kamm scheren!valentinskarte19valentinskarte3

Genau so, wie die Beziehungen, sollte auch eine Valentinskarte individuell sein. Ich habe mir ein DIY ausgedacht, das schnell geht und bei dem ihr viel Gestaltungsfreiheit habt. Die Herzen sind Mini-Collagen. So könnt ihr zum Beispiel ein Foto von euch verarbeiten oder auch aus Zeitschriften Teile raussuchen, die eure Beziehung repräsentieren. Das ganze funktioniert sowohl als komplettes Bild, als auch als Mosaik aus verschiedenen Teilen.

Ich habe einfach Bilder aus einer Zeitschrift verwendet, die mir gut gefallen haben – funktioniert natürlich auch ;-). Einmal ein blumiges Tapetenmuster und einmal ein Streetart-Motiv. Da könnt ihr gut sehen, was die Wahl des Bildes ausmacht.

valentinskarte22 valentinskarte2

Auf dem Blog kommt das leider viel zu kurz, aber eigentlich mache ich super gerne Collagen (mentale Notiz an mich selbst: auf dem Blog zeigen!). Da kann man ganz viel Persönliches mit einbauen und besonders als Geburtstagskarte oder Gutschein kommt das immer ziemlich gut. Natürlich bekommen Collagen nur die Menschen, die einem viel bedeuten und die es auch zu schätzen wissen. Für den Valentinstag also geradezu perfekt ;-).

valentinskarte5

Ihr braucht:

  • Zeitschriften, Fotos oder Bilder
  • Schere
  • Klebestift
  • Klappkarte

Und so wird’s gemacht:

  1. Zeichnet euch eine Vorlage auf Karopapier und schneidet sie auseinander. Legt nun die teile auf eure Zeitschrift und schneidet sie aus. Wenn euch das lieber ist, könnt ihr die Form auch auf der Rückseite vorzeichnen.valentinskarte4
  2. Klebt die Teile mit Bastelkleber auf eure Postkarte. Fangt am besten mit dem mittleren Teil an und klebt dann die äußeren Teile an.valentinskarte9

valentinskarte10

verlinkt mit creadienstag und HoT

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

bb_tada

Tada: Leuchtender Schriftzug

Tadaaaaaaaa! Mögt ihr auch so gerne Theater und Zirkus? Ich liebe Spektakel, Lichter, Kunststücke, Schauspielerei und Applaus… Dazu am besten noch der Geruch von frischem Popcorn und einen Hauch von Nostalgie und ich schwebe im 7. Unterhaltungshimmel. Also hereinspaziert meine Damen und Herren, denn heute zeigt die fabelhafte Liska, wie ihr euch euren eigenen Theater-Schriftzug bastelt!

marquee_sign12

Das beste an diesem DIY ist, dass ihr gar kein besonderes Werkzeug benötigt, denn im Grunde ist alles nur aus Pappe – Fast wie bei einer Theater-Kulisse. Tacker Kleber, Schere und Co reichen aus um einen Täuschend echten Schriftzug zu basteln.  Und wenn die Lichter an sind, gibt es sogar extra „Nostalgiepunkte“. Und jetzt Vorhang auf für die Anleitung!

marquee_sign3 marquee_sign1

 

Ihr braucht:

  • Pappbuchstaben
  • Filzstift
  • Cutter
  • Ahle
  • Schere
  • Acrylfarbe und Pinsel/Rolle
  • Kleber
  • Klebeband
  • Silberkarton
  • Tacker
  • LED Lichterkette mit Kugeln (Das nennt sich Perlenlichterkette, meine ist aus dem Baumarkt)

Und so wird’s gemacht:

    1. Halbiert zunächst mit dem Cutter eure Buchstaben. Für ein „Tada“ braucht ihr also nur ein „A“ zu kaufen. Markiert dann die Stellen, an denen später die Lichter sein sollen mit dem Marker.marquee_sign25
    2. Stecht die Löcher mit einer Ahle durch. Mit Hilfe einer Schere könnt ihr sie leicht erweitern. Achtet aber darauf, dass die Lichterkette (ohne Kugeln) genau durch passt und die Löcher nicht zu groß werden.marquee_sign24
    3. Manche Buchstaben in dem Schriftzug (z.B. „D“ und „A“) überlappen sich. Hierfür mit dem Cutter die Kanten wegschneiden. Nehmt erst mal nur einen kleinen Teil weg und probiert aus, wie es am besten passt. Achtet darauf, dass die Lichter so angeordnet sind, dass kein „Chaos“ entsteht. Bei „D“ und „A“ wird ein Licht zwischen beide Buchstaben gesteckt.marquee_sign26
    4. Klebt den Schriftzug mit Kleber und Tape zusammen. Es muss von hinten nicht schön aussehen, Hauptsache, es hält.marquee_sign20marquee_sign21
    5. Malt den Schriftzug mit Acrylfarbe an und lasst alles gut trocknenmarquee_sign22
    6. Schneidet aus dem Silberkarton längs zwei ca. 4 cm langen Streifen. Je nach Länge des Schriftzuges braucht ihr mehr oder weniger davon. Tackert den Silberkarton mit dem Tacker an den Buchstaben fest. Für die Punzen – das sind die „Innenräume“ der Buchstaben – kleine Streifen zurechtschneiden und ebenfalls festtackern.marquee_sign27
    7. Nehmt die Kugeln von eurer Lichterkette ab, steckt die Lichter durch die Löcher und steckt die Kugel wieder drauf. Zwischen den Buchstaben könnt ihr noch kleine Teile raus schneiden, damit das Kabel ganz in den Schriftzug gesteckt werden kann.marquee_sign13

marquee_sign5

 

Verlinkt mit creadienstag, HoT

 

Merken

Merken

Merken