Alle Artikel in: Deko

Totenkopf-Muffintopper

Ich glaube, was ich besonders gerne an Halloween mag, ist, dass es so gut ohne „Rüschenkram“ auskommt. Bei diesem Feiertag soll nichts süß sein und man kann mal nach Lust und Laune mit Motiven wie Käfern, Totenköpfen und Co rumexperimentieren. Ich habe heute eine ganz einfache Deko-Idee, die eure Muffins garantiert nicht zu süß wirken lassen: nämlich Muffintopper mit Totenkopf. Ich habe das Geschenkpapier neulich im Bastelladen entdeckt und fand es einfach zu cool, um liegen zu lassen. Da ich eine Girlande letztes Jahr schon gemacht habe, wollte ich mir mit dem Geschenkpapier etwas anderes ausdenken – und da ich schon so eine gute Vorlage hatte, wollte ich damit auch gar nichts Aufwendiges machen. Einer der Totenköpfe wurde zur Deko meiner Pop-Up Karte verwendet, die anderen dürfen ihr Dasein als Muffintopper fristen. Das geht super schnell und ist eine hübsche Idee um einfaches Essen für die Halloweenparty flott zu machen. Ich hatte das Papier bei Gerstaecker in Karlsruhe gekauft. Ich hätte euch ja gerne einen Link dazu gegeben finde es aber online leider nicht. Dafür …

Kürbislaterne mit Lochmuster

Ich gebe es zu, diesen Oktober habe ich ziemlich viel Herbstdeko im Programm. Ich konnte einfach nicht an mich halten, als ich beim Gemüsehändler auf dem Land stand… Heute kommt also noch ein DIY mit einem Kürbis in der Hauptrolle: eine Kürbislaterne mit Lochmuster. Und die kleinen schwarzen Kürbisse von neulich tauchen als Statisten wieder auf. Das ist erst das zweite Mal überhaupt, dass ich eine Kürbislaterne gemacht habe. Vor ein paar Jahren wollte ich unbedingt einen Halloween Kürbis machen und war  in meinem Eifer so früh dran, dass er Mitte des Monats bereits angefangen hat, zu schimmeln – der Arme hat Halloween dann gar nicht mehr miterleben dürfen. Seit dem habe ich Kürbisse lieber gegessen, als geschnitzt, es ist einfach eine ziemlich kurzlebige Sache. Was ich aber schon länger mal ausprobieren wollte, ist eine Kürbislaterne mit gebohrten Löchern. Das habe ich dieses Jahr auch endlich umgesetzt und es hat Spaß gemacht – und ein wenig Sauerei. Das Fruchtfleisch spritzt nämlich ganz schön in der Gegend rum… Damit das Muster ein wenig Abwechslung bekommt habe …

Kürbisse mit Sprühfarbe und Draht

Der Herbst ist da! Die Blätter fallen zu Boden und werden durch den Wind aufgewirbelt, es wird zunehmend kälter und an den Obst- und Gemüseständen findet man jede Menge Kürbisse! Bei uns wird nicht nur Suppe gekocht, sondern auch gleich ein wenig dekoriert.  Diese Deko Idee ist sehr einfach und eignet sich als Halloweendeko oder auch einfach so. Baby Boo Kürbisse sind meine Liebsten Deko-Kürbisse. Sie sehen schon einfach so total hübsch aus, aber ich habe ordentlich rumexperimentiert. Zuerst habe ich Faux-Terrazzo-Kürbisse versucht, was echt nicht cool aussah, dann habe ich sie einfach mit groben Strichen bemalt – noch schlimmer! Die armen misslungenen Dinger habe ich daraufhin einfach schwarz angesprüht. Manchmal ist die einfachste Lösung doch einfach die schönste. Damit sie nicht ganz nackig sind, habe ich sie mit ein wenig Draht dekoriert. Das geht super schnell und ist auch ganz einfach. Hätte ich jetzt nichts gesagt, würde euch sicher nicht auffallen, dass die Idee aus der Not heraus entstand, oder? Tatsächlich habe ich vor einiger Zeit schon mal Baby Boos angemalt (klick). Damals allerdings …

Tischdeko zum Erntefest

(Werbung) Der Herbst bringt nicht nur ein wunderschönes Licht mit sich, sondern auch ganz viele Leckereien. Es ist Erntezeit! In vielen Ländern wird im Oktober Thanksgiving gefeiert und bei uns gibt es das Erntedank-Fest. Ich bin zwar kein gläubiger Christ, aber den Gedanken, sich daran zu freuen, wenn es im Herbst Leckereien in Hülle und Fülle gibt, finde ich super! Besonders, wenn man einen eigenen Garten hat, könnte man ein schönes Erntefest mit Freunden ausrichten. Zusammen mit NOCH kreativ habe ich mir eine kleine Tischdeko für die Feier ausgedacht – mit Traktor, Minibeeten und natürlich auch Modellfiguren. Erntehelfer, Apfelbäume und Mini-Beete tummeln sich auf der Tischplatte und geben dem Erntefest einen schönen Rahmen. Ein Kürbis und Karotten sind ebenfalls Zierde und können später weggeräumt werden – falls man einen Platz für heiße Töpfe braucht. Die Menükarte ist im Handumdrehen selbst gemacht: einfach ein Stück Packpapier beschriften und oben und unten Zahnstocher durchstecken. Dazu gibt es Schlichte Teller, Leinenservietten und Holzbesteck. Letzteres einfach mit einem Stück Bast zusammengebunden. So bleibt der Fokus auf den Miniaturen ;-). …

Kleine Oase: Minigarten mit Modellfiguren

(Werbung) Bei ungefähr jedem Post, der mit Pflanzen zu tun hat, erwähne ich, wie gerne ich einen Garten hätte. Leute, das hat sich erledigt. Ich habe nämlich jetzt einen :). Komplett nach meinen eigenen Wünschen gestaltet mit Baumhaus und Gemüsegarten. Allerdings ist mein Exemplar nur zum Anschauen und Tagträumen, denn in dem Minigarten habe ich leider keinen Platz. Auf jeden Fall ist wieder ein wenig mehr Grün in meine Wohnung gekommen und ich hatte riesig Spaß, den Garten im Kleinformat anzulegen. Den Minigarten zu bauen hat mich ein bisschen an Kindheitsnachmittage am Strand erinnert. Damals habe ich stundenlang mit Stöcken, Steinen, Sand und Pflanzen kleine Landschaften gebaut. Diesmal war es so ähnlich, nur dass ich sehr luxuriös ausgestattet war und einfach alles hatte, was das Mini-Landschaftsgärtnerherz begehrt. NOCH kreativ hat mich mit allem ausgestattet, was so ein Garten braucht – vom Gewächshaus über Gartengeräte bis zu den Menschen. Natürlich alles im XXS Format. Zusammen mit echter Erde und echten Pflanzenminis entsteht eine Miniaturlandschaft mit vielen Details. Ich habe alles in einer Schale arrangiert. Das ist …

Runde Sache: Geflochtene Serviettenringe

Immer wenn Gäste kommen, tut sich bei mir die Frage nach den Servietten auf. Schließlich möchte man den Tisch gerne hübsch decken. Meistens benutze ich einfach Bänder für die Servietten oder lege sie einfach so neben den Teller. Jetzt habe ich mich aber auch mal hingesetzt und ein paar schöne Serviettenringe gamacht. So sieht doch gleich alles viel aufgeräumter aus!       Ich bin kein Fan von plumpen Serviettenringen und habe lieber eine Filigrane und schlichte Variante kreiert – Ganz in weiß aus Formmasse geflochten. Ich finde, das wirkt schön leicht und sommerlich. Ausserdem ist es überhaupt nicht schwer umzusetzen! Da die Formmasse über Nacht trocknen sollte, ist es keine Last-Minute-Idee, aber die Ringe lassen sich schnell auch in größerer Ausführung machen. Da die Serviettenringe so schlicht sind, kann man sie wunderbar kombinieren. Ich besitze zwar keinen riesigen Fundus an Stoffservietten (um ehrlich zu sein: das sind bisher meine einzigen…), aber wenn ich mir mal mehr anschaffe, habe ich schon mal nicht das Problem, wie ich sie dekorieren soll ;-). Aber jetzt will ich euch natürlich …

Kräuter trocknen als Wanddeko

Kräuter trocknen als Wanddeko

Eigene Kräuter in der Küche zu haben ist toll, aber manchmal macht es auch Sinn, sie zu trocknen. Ich habe aus der Prozedur gleich mal eine tempöräre Wanddeko gemacht. Aus Kräuterkränzen und einzelnen Stielen könnt ihr ein hübsches Enseble schaffen. Ihr erinnert euch vielleicht noch an meinen Kräuterkasten mit Küchenkräutern? Einzelne Stiele von Salbei, Thymian Rosmarin und Oregano habe ich mit Masking Tape an die Wand geklebt. Kopfüber – so können sie gut trocknen. Als Kontrast habe ich ein neonfarbenes Tape verwendet. Das sieht übrigens auch auf einer Schieferplatte gut aus – meine Mini-Version habe ich einfach auf den kleinen Vorsprung gestellt. Das sieht ein bisschen so aus, wie ein Bilderrahmen, oder? Wenn ihr schön schreiben könnt und Platz habt, sieht eine Beschriftung mit Kreide bestimmt auch hübsch dazu aus ;-). Zu den Zweigen und Blättern gesellen sich auch noch ein paar Kränze, die ganz schnell selbst gebunden sind. Ich halte mich nicht für besonders talentiert, wenn es um Floristik geht und an Blumenkränze traue ich mich gar nicht ran (bis jetzt jedenfalls…). Mit den …

Vöglein flieg‘: Anhänger für blühende Zweige

Der Frühling liegt in der Luft, yeii! Man kann wieder ohne Winterjacke raus, alles fängt an zu blühen und man könnte sogar von Vogelgezwitscher geweckt werden – wenn nicht das Heldenbaby auch so ein Frühaufsteher wäre und mich mit dezent weniger lieblichem Geschrei aus den Federn holt. Ok, manchmal ist es auch ein ganz niedlichen „da, da!“ und das süßeste Lächeln der Welt, aber ich persönlich komme jedenfalls nicht in den Genuss des Vogelweckers. Das Gezwitscher bekomme ich dann spätestens beim Spaziergang mit und freue mir jedes Jahr aufs neue nen Keks, wenn der Frühling an die Tür klopft.  Auch auf dem Blog wird es Zeit, dass der Frühling Einzug hält! Im Mittelpunkt des heutigen DIYs stehen die gefiederten Frühlingsboten und sorgen in Form von Papieranhängern für Frühlingsgefühle zuhause. Mit ein paar Wachteleiern kombiniert, sind sie eine hübsche Osterdeko. Oder ihr lasst die Eier einfach weg, sieht auch gut aus…   Ich habe es mir einfach gemacht und alle Vögel aus einem besonders hübschen Geschenkpapier ausgeschnitten.Das konnte ich einfach nicht im Laden liegen lassen. Das …

Tada: Leuchtender Schriftzug

Tadaaaaaaaa! Mögt ihr auch so gerne Theater und Zirkus? Ich liebe Spektakel, Lichter, Kunststücke, Schauspielerei und Applaus… Dazu am besten noch der Geruch von frischem Popcorn und einen Hauch von Nostalgie und ich schwebe im 7. Unterhaltungshimmel. Also hereinspaziert meine Damen und Herren, denn heute zeigt die fabelhafte Liska, wie ihr euch euren eigenen Theater-Schriftzug bastelt! Das beste an diesem DIY ist, dass ihr gar kein besonderes Werkzeug benötigt, denn im Grunde ist alles nur aus Pappe – Fast wie bei einer Theater-Kulisse. Tacker Kleber, Schere und Co reichen aus um einen Täuschend echten Schriftzug zu basteln.  Und wenn die Lichter an sind, gibt es sogar extra „Nostalgiepunkte“. Und jetzt Vorhang auf für die Anleitung!   Ihr braucht: Pappbuchstaben Filzstift Cutter Ahle Schere Acrylfarbe und Pinsel/Rolle Kleber Klebeband Silberkarton Tacker LED Lichterkette mit Kugeln (Das nennt sich Perlenlichterkette, meine ist aus dem Baumarkt) Und so wird’s gemacht: Halbiert zunächst mit dem Cutter eure Buchstaben. Für ein „Tada“ braucht ihr also nur ein „A“ zu kaufen. Markiert dann die Stellen, an denen später die Lichter sein …

Postweihnachtliche Wanddeko

(Werbung) Sobald die Weihnachtsfeiertage rum sind, kann ich es gar nicht leiden, noch den Weihnachtsschmuck sehen zu müssen. Ich habe dann schlagartig genug davon und freue mich lieber gleich aufs neue Jahr. In den Städten nervt es mich, immer noch von blinkenden Lichtern und Sternen heimgesucht zu werden und bei mir zuhause wird möglichst schnell alles wieder weggeräumt. So schaffe ich Platz für ein neues Jahr, neue Vorsätze und neue Deko. Ihr wisst ja, dass ich gerne meine Bilder austausche um neuen Wind in meine vier Wände zu bringen und jetzt ist die richtige Zeit, meinen Neuzuwachs prominent  aufzuhängen: das Bild vom Himalaya-Gebirge habe ich bei PIXERS bestellt. Eigentlich hatte ich vor, den vorderen Berg nachzusticken und ein DIY dazu zu posten. Aber als ich es probeweise aufgehängt habe, gefiel es mir so gut, dass es einfach so hängen bleibt. Schön winterlich ist die Leinwand mit den schneebedeckten Bergen, aber kein Stück weihnachtlich mehr. Also genau richtig! Die Kerzenständer von meiner Weihnachtstischdeko dürfen noch eine Weile stehen bleiben. Statt Zapfen allerdings mit Baumwolle und anderen …