Alle Artikel in: Pflanzen

Kleine Oase: Minigarten mit Modellfiguren

(Werbung) Bei ungefähr jedem Post, der mit Pflanzen zu tun hat, erwähne ich, wie gerne ich einen Garten hätte. Leute, das hat sich erledigt. Ich habe nämlich jetzt einen :). Komplett nach meinen eigenen Wünschen gestaltet mit Baumhaus und Gemüsegarten. Allerdings ist mein Exemplar nur zum Anschauen und Tagträumen, denn in dem Minigarten habe ich leider keinen Platz. Auf jeden Fall ist wieder ein wenig mehr Grün in meine Wohnung gekommen und ich hatte riesig Spaß, den Garten im Kleinformat anzulegen. Den Minigarten zu bauen hat mich ein bisschen an Kindheitsnachmittage am Strand erinnert. Damals habe ich stundenlang mit Stöcken, Steinen, Sand und Pflanzen kleine Landschaften gebaut. Diesmal war es so ähnlich, nur dass ich sehr luxuriös ausgestattet war und einfach alles hatte, was das Mini-Landschaftsgärtnerherz begehrt. NOCH kreativ hat mich mit allem ausgestattet, was so ein Garten braucht – vom Gewächshaus über Gartengeräte bis zu den Menschen. Natürlich alles im XXS Format. Zusammen mit echter Erde und echten Pflanzenminis entsteht eine Miniaturlandschaft mit vielen Details. Ich habe alles in einer Schale arrangiert. Das ist …

Genussgeschenke: Verpackung mit Kräuter-zweigen

Die Gartensaison hat begonnen und zum ersten Mal Grillen wurden auch schon längst die Steaks gezückt. Ich bin ja super gerne draussen, ob in der Natur, im Park oder bei Freunden im Garten. (Hier muss ich mal wieder anmerken, wie schade es ist, dass ich keinen Garten habe, um Grillfeste oder dergleichen zu veranstalten :() Bei Gartenfesten, Geburtstagen und je nach dem auch zur Einladung zum Grillen, ist eine kleine Aufmerksamkeit für den Gastgeber immer willkommen. Und wenn wir uns schon mal in kulinarischen Sphären rumtreiben, warum nicht gleich die Verpackung mit einbeziehen? Ein Paar Kräuter sind eine wunderbare Deko, die ein „Küchengeschenk“ schnell und effektiv aufwerten!   Inspiriert haben mich meine Kräuter von hier und hier. Ich konnte es einfach nicht lassen, noch einen Post damit zu machen :). Das schlichte schwarz-weiße Geschenkpapier habe ich schon vor einer Weile gekauft, ansonsten eignen sich auch wunderbar Kopien aus einem Kochbuch oder schöne Food-Fotos aus Magazinen (hmmm. vielleicht mache ich ja bald nochmal einen Geschenke-Post…). Sucht aber ein nicht zu wild bedrucktes Papier aus, damit die …

Kräuter trocknen als Wanddeko

Kräuter trocknen als Wanddeko

Eigene Kräuter in der Küche zu haben ist toll, aber manchmal macht es auch Sinn, sie zu trocknen. Ich habe aus der Prozedur gleich mal eine tempöräre Wanddeko gemacht. Aus Kräuterkränzen und einzelnen Stielen könnt ihr ein hübsches Enseble schaffen. Ihr erinnert euch vielleicht noch an meinen Kräuterkasten mit Küchenkräutern? Einzelne Stiele von Salbei, Thymian Rosmarin und Oregano habe ich mit Masking Tape an die Wand geklebt. Kopfüber – so können sie gut trocknen. Als Kontrast habe ich ein neonfarbenes Tape verwendet. Das sieht übrigens auch auf einer Schieferplatte gut aus – meine Mini-Version habe ich einfach auf den kleinen Vorsprung gestellt. Das sieht ein bisschen so aus, wie ein Bilderrahmen, oder? Wenn ihr schön schreiben könnt und Platz habt, sieht eine Beschriftung mit Kreide bestimmt auch hübsch dazu aus ;-). Zu den Zweigen und Blättern gesellen sich auch noch ein paar Kränze, die ganz schnell selbst gebunden sind. Ich halte mich nicht für besonders talentiert, wenn es um Floristik geht und an Blumenkränze traue ich mich gar nicht ran (bis jetzt jedenfalls…). Mit den …

Pflanzenstecker für den neuen Kräuterkasten

(Werbung*) Freut ihr euch auch jedes Jahr, wenn es wieder Zeit wird, frische Kräuter zu pflanzen? Ich habe zwar keinen Garten, aber mit der richtigen Ausrüstung an Töpfen und Kübeln kann man sich auch ohne Grünfläche ein paar Kräuter ins Haus holen. Dieses Jahr habe ich sie in einen Balkonkasten gepflanzt, der am Fenster steht. Wenn man sich einen Kasten ans Küchenfenster stellt, hat man alles gleich griffbereit und der Kräuterduft bringt ausserdem etwas frische in den Kochbereich. Mmmhhh! Und damit man nicht versehentlich das falsche Kraut plückt, habe ich Pflanzenstecker gebastelt. Den Balkonkasten aus Fibreclay habe ich von blumentopf24* bekommen. Ich finde, die Farbe (Anthrazit) ist mal was anderes und der Kasten hat auch eine super schöne Struktur. Erinnert durch die Poren ein wenig an Beton… Ich finde das ja toll, wenn man Oberflächen auch fühlen kann und sie nicht einfach nur glatt und „makellos“ sind ;-). So sieht nun also mein neues Zuhause für die Küchenkräuter aus. Damit ich die Kräuter auch ja richtig zuordne (und vor allem als Hilfestellung für den Superhelden-Ehemann), …

Grün für alle: Samenpapier schöpfen

Juhuu! Endlich fahre ich mal wieder nach Hamburg! Und diesmal freue ich mich nicht nur auf die Stadt und meine Freunde dort, sondern auch auf den re:THINK Workshop, zu dem ich eingeladen wurde. Der Workshop wird von re:BLOG veranstaltet, wo sich alles ums Thema Nachhaltigkeit dreht. Am 14.10 treffen sich Blogger, um sich auszutauschen, zu vernetzen und hoffentlich auch das ein oder andere zu lernen. Alle Teilnehmer wurden gebeten, im Vorfeld einen Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit zu verfassen und da es bei dekotopia um DIY geht, ist ja klar, dass mein Beitrag etwas wird, das ihr zuhause nachmachen könnt. Und: es wird sogar doppelt grün, denn mein DIY ist sowohl eine Re- bzw. Upcycling-Idee, als auch eine Pflanzidee.   Grün für alle: Samenpapier aus alten Zeitungen schöpfen Wir sind längst in den Zeiten des Internets angekommen und die meisten von uns informieren sich online über das Weltgeschehen. Das ist auch toll, denn die digitale Welt ist schneller und es müssen weniger Bäume ihr Leben für Zeitungsabos lassen. Vielleicht habt ihr, wie ich, schon länger ein …

Blumentöpfe bemalen

Gesponserter Post: Hortensien gehören zu meinen absoluten Lieblingsblumen! Im Frühling sind die Farben so schön frisch und im Herbst wirken sie mit der eher blassen Nase so schön verträumt. Wenn ich mal einen Garten habe, wird das der erste Strauch, der gepflanzt wird ;-). Aber vorerst muss ich wohl mit der Topf-Variante Vorlieb nehmen. Macht nix, die ist nämlich auch schön, vor allem in den frisch bemalten Blumentöpfen. Die Töpfe in Beton-Optik sind schon in „rohem“ Zustand wirklich schön und haben es gar nicht unbedingt nötig, angemalt zu werden. Ich wollte aber noch ein bisschen was eigenes hinzufügen und habe sie mit einer Borte aus Halbkreisen verschönert. Damit das Ganze nicht zu aufdringlich wird, habe ich Weiß und helles Rosa gewählt. Das passt ganz gut zu den eher romantisch anmutenden Hortensien, ist aber auch nicht zu „verrüscht“. Der Vorteil an Töpfen mit rauher Oberfläche ist, dass sie sich viel leichter bemalen lassen, als glasierte Keramiktöpfe . Man braucht hierfür nämlich keine Porzellanfarbe, sondern kann ganz einfach mit Acryllack arbeiten. Der haftet besser auf der Oberfläche …

Frecher Übertopf und warum mich meine Grünpflanzen beschimpfen

Dass ich leider keinen besonders grünen Daumen habe, ist kein Geheimnis. Ich mag Pflanzen, so ist es nicht, aber irgendwie wollen sie bei mir nie lange überleben. Nicht mal Farn. Oder Sukkulenten. Dabei kenne ich die Theorie um die Pflanzenpflege ganz gut und könnte euch aus dem Stehgreif einige Tipps für euer Grünzeug geben. Das mit der Umsetzung steht aber leider auf einem anderen Blatt… Zum Glück habe ich meinen Superhelden-Ehemann, der sich verlässlich um alle grünen Mitbewohner kümmert – manchmal sogar zu sehr. Dank seiner Pflanzenliebe haben wir eine ganze Armada von Grünlilien, denn er wollte den Ablegern unbedingt die Chance zum Überleben einräumen. Irgendwann musste ich einschreiten, damit die grüne Spezie nicht die Überhand gewinnt. Und bald stehen wir vor dem Problem, was wir mit den Pflanzen machen, wenn das Heldenbaby anfängt herumzukrabbeln. Man kann nämlich wunderbar an den Ablegern ziehen. Währen ich das hier schreibe, ruft er mir übrigens gerade zu, wie wichtig Pflanzen für das Raumklima sind… Die Pflanzenliebe des Superhelden-Ehemannes geht sogar so weit, dass er auch digitales Grünzeug hegt …

Lederetiketten für Kräutertöpfe

Als Liska mich eingeladen hat, für ihren schönen Blog einen Gastbeitrag zu schreiben, hat sie mir das Thema völlig selbst überlassen. Nachdem Ich kurz mit mir gerungen habe, ob es nicht irgendein völlig absurdes Projekt gibt, dass ich mich bis jetzt nicht getraut habe auf meinem eigenen Blog zu zeigen, musste Ich leider feststellen, dass Ich wohl anscheinend gar keine Schmerzgrenze bei meinen eigenen Blogbeiträgen habe und meinen Lesern eh alles gleich zeige. Letzten Endes habe ich mich deshalb dazu entschieden euch heute eine kleine Geschenkidee vorzustellen, die schnell gemacht ist und die auch gut für die Art von Menschen geeignet ist, die sonst schon alles haben. In meinem Fall habe ich die Kräutertöpfe mit Lederetiketten zu Weihnachten für meine Tante gemacht.

Übertöpfe aus Blechdosen

Nach zwei Wochen bin ich nun wieder zurück aus meinem Urlaub und voller neuer Ideen und Tatendrang! So eine kleine Auszeit wirkt doch immer wieder Wunder. Vielleicht haben einige von euch gar nicht mitbekommen, dass ich außer Lande war, denn ich hatte ein paar Blogposts vorbereitet. So hatte ich den Luxus, nicht die ganze Zeit das Gefühl zu haben, noch etwas für den Blog tun zu müssen und mir ein Internetverbot geben zu können. Stattdessen habe ich aber Sonne getankt, im kretischen Meer gebadet, viel und gut gegessen und mir die Füße in Paris platt gelaufen. Schön war’s, aber mindestens genau so schön ist es dann immer, wieder nach Hause zu kommen. Und nachdem ich vor dem Urlaub ein wenig bastelfaul war, kann ich jetzt wieder richtig durchstarten und habe mich auch gleich nach Ankunft an ein neues Bastelprojekt gemacht: Übertöpfe aus Blechdosen. Ich bin ja ein ziemlicher Upcycling-Fan und finde es super, Dingen einen neuen Sinn zu geben. Und da ich sowieso zu wenig Upcycling-Projekte auf meinem Blog habe, ist es mal wieder an …

Blumengruß zum Wochenende

Ich gehöre (leider) nicht zu den Menschen, die sich regelmäßig Blumen kaufen, obwohl ich es immer toll finde, wenn ich doch mal welche habe. Mein Superhelden-Ehemann setzt auch lieber auf langlebige Geschenke. Die Blumen, die ich von ihm bekommen habe, kann ich an den Fingern abzählen. Auch ein Superheld kann eben nicht alle Disziplinen beherrschen ;-).Um so mehr habe ich mich deshalb gefreut, Bloomy Days* testen zu dürfen – eine online-Service, bei der man sich Blumen-Abos bestellen kann, die dann ganz bequem an die Haustür geliefert werden. Mein über-enthusiastischer Paketzusteller kam erst mal wie wild die Treppe hochgerannt und hat mein Paket Kopf über auf dem Geländer abgestellt. Dabei steht doch drauf, dass da Blumen drin sind – mehrfach! Hat er in seinem Eifer wahrscheinlich ganz überlesen. Aber da so eine gute Laune bei Paketboten selten ist, wollte ich sie ihm auch nicht mit meinem Hinweis verderben… Die Blumen waren zum Glück auch gut verpackt und festgebunden. Den kleinen Kopfstand haben sie wahrscheinlich gar nicht mitbekommen – jedenfalls sah man es ihnen nicht an und …