Alle Artikel in: Wandgestaltung

Urlaubserinnerungen als Wanddeko

(Werbung) Habt ihr nach einem Urlaub auch immer das Gefühl, dass er zu kurz war? Mir geht es immer so und ich liebe es, mir Fotos und andere Urlaubserinnerungen anzuschauen, wenn ich wieder zurück im Alltag bin. So kann man wenigstens in Gedanken noch einmal kurz der Hektik des Tages entfliehen und in Erinnerungen schwelgen. Zusammen mit tesa habe ich mir ein DIY überlegt, mit dem ihr eure Mitbringsel zuhause schön in Szene setzen könnt: eine 3D-Collage aus Tickets, Fotos und was sich eben sonst noch so ansammelt.  Da ich dieses Jahr erst im September wegfahren werde, habe ich alte Urlaubserinnerungen wieder aufleben lassen und meine Fotos und Mitbringsel aus den Philippinen verarbeitet. So ein bisschen Schnorcheln, Auslegerboot fahren (natürlich ganz vorne und bei Wellengang) oder mit Dorfkindern Schleichwege erkunden fände ich jetzt auch nicht schlecht, aber mit Käpt’n Milchbart so lange im Flugzeug sitzen… da halte ich mich für’s erste doch lieber an den Erinnerungen fest und zeige euch, wie ihr eure Mitbringsel in Szene setzen könnt. Mit buntem Tape, Wäscheklammern und etwas Kleber …

Kräuter trocknen als Wanddeko

Kräuter trocknen als Wanddeko

Eigene Kräuter in der Küche zu haben ist toll, aber manchmal macht es auch Sinn, sie zu trocknen. Ich habe aus der Prozedur gleich mal eine tempöräre Wanddeko gemacht. Aus Kräuterkränzen und einzelnen Stielen könnt ihr ein hübsches Enseble schaffen. Ihr erinnert euch vielleicht noch an meinen Kräuterkasten mit Küchenkräutern? Einzelne Stiele von Salbei, Thymian Rosmarin und Oregano habe ich mit Masking Tape an die Wand geklebt. Kopfüber – so können sie gut trocknen. Als Kontrast habe ich ein neonfarbenes Tape verwendet. Das sieht übrigens auch auf einer Schieferplatte gut aus – meine Mini-Version habe ich einfach auf den kleinen Vorsprung gestellt. Das sieht ein bisschen so aus, wie ein Bilderrahmen, oder? Wenn ihr schön schreiben könnt und Platz habt, sieht eine Beschriftung mit Kreide bestimmt auch hübsch dazu aus ;-). Zu den Zweigen und Blättern gesellen sich auch noch ein paar Kränze, die ganz schnell selbst gebunden sind. Ich halte mich nicht für besonders talentiert, wenn es um Floristik geht und an Blumenkränze traue ich mich gar nicht ran (bis jetzt jedenfalls…). Mit den …

Punktlandung: Kunst mit dot on art (Verlosung)

(Werbung) Klebepunkte kennen wir alle – spätestens seit dem Trend um die Bullet Journals. Es sind auch wirklich tolle Helferlein, mit denen man sich schnell eine Übersicht verschaffen kann. Aber das ist noch längst nicht alles. Mit genügend Klebepunkten in verschiedenen Farben lassen sich ganze Kunstwerke gestalten! Julia, Tanja und Annette von dot on haben ihr Label rund um die bunten Klebepunkte gegründet. Neben Kalendern, Wochenplanern und Co gibt es auch Rohmaterialien für euer eigenes Kunstwerk. Ihr bekommt Klebepunkte in allen (wirklich allen) Farben und Poster-Vordrucke in verschiedenen Größen. Dank dem Editor könnt ihr einfach euer eigenes Bild hochladen, in Punkte umrechnen lassen und ein Set für euer Poster zum selbst kleben bestellen. Oder ihr bestellt einfach eines der fertigen Sets. 😉 Ich habe ein Bild aus meinem Namibia Urlaub genommen: einen bunten Hahn. Ich fand, es ist mal wieder Zeit für Farbe ;-). Zugegeben, kurz habe ich es schon bereut, dass meine Wahl auf so ein buntes Bild gefallen ist, denn der Stapel mit Klebepunkten war ziemlich groß. Eine Markierung a la Malen nach …

Die schönsten free printable Kalender 2017

Gehört ihr auch zu den Menschen, die sich jedes Jahr zu Weihnachten einen Kalender wünschen? Ich habe das längst in meine Wunschzettelschreibroutine eingewoben und bisher hat es eigentlich auch immer ganz gut geklappt. Doof ist natürlich, wenn man sich einen Kalender wünscht und dann keinen bekommt, dann muss man nämlich ganz schnell losflitzen oder damit zurecht kommen, dass der Anfang des Jahres in terminlichem Chaos versinkt. In Zeiten von Smartphones ist das vielleicht jetzt nicht ganz so dramatisch, aber irgendwie fehlt trotzdem was, wenn man das neue Jahr nicht mit einem schönen neuen Kalender beginnen kann, finde ich. Deswegen habe ich mich auf die Suche gemacht und zeige euch die schönsten vier Kalender für 2017 – alle sind als freebie auf dem jeweilige Blog verfügbar. Da kann also nicht mehr viel schiefgehen im neuen Jahr, oder? Audrey von This Little Street lässt uns ganz farbenfroh ins neue Jahr starten. Ich habe mich regelrecht verliebt in die hübsch gestalteten Monatsübersichten! Wollt ihr auch haben? Hier entlang! Wenn ihr es lieber ein wenig schlichter mögt, solltet ihr …

Geometrische Papierdeko

Eines der ersten Projekte, die ich machen wollte, als ich von der Existenz des Heldenbabies erfahren habe, war ein Mobile. Es gibt unglaublich viele unglaublich hässliche Exemplare zu kaufen und auch bei ausgewählten Shops habe ich zwischen Tierbabies und Pilzen wenig hübsche Alternativen gefunden. Klarer Fall: ich bastel selber. Entschieden habe ich mich für geometrische Formen – farblich passend zur Kinderzimmerdeko. Es ist eine bunte Mischung aus freundlichen Pyramiden und Dipyramiden geworden. Vorlagen für die Formen findet ihr hier. Die Wahl war gar nicht so leicht bei dem großen Angebot… Ursprünglich war der Platz über dem Wickeltisch für das Mobile vorgesehen. Frei schwebend finde ich die Papierformen allerdings gar nicht so schön, wie als „Büschel“ an der Wand. Und da sich der Wärmestrahler bestimmt auch nicht zu gut mit dem Papier verträgt, habe ich umdisponiert. Statt Mobile gib es jetzt eine neue Wanddeko für’s Kinderzimmer.   Ihr braucht: Papier in verschiedenen Farben Schere Ahle Lineal doppelseitiges Klebeband Faden Tesafilm Falls ihr ein Mobile bauen wollt, gibt es im Bastelladen verschiedene Aufhänger. Und so wird’s gemacht: …

Schlüsselbrett

Bei uns zuhause gibt es einige Dinge, die leider keinen festen Platz haben: Schlüssel zum Beispiel. Wir wohnen jetzt sein zwei Jahren in unserer Wohnung und haben es noch nicht geschafft, endlich mal ein Schlüsselbrett oder eine Schlüsselschale anzuschaffen. Stattdessen liegen sie immer auf dem Schuhschrank – oder im Esszimmer oder in der Tasche, die ich zuletzt benutzt habe. Als ich letztens – fertig zum Aufbrechen, mit Baby in der Trage – 45 Minuten auf Schlüsselsuche war, war das Faß dann voll. Es musste endlich ein fester Platz her! Zum Glück habe ich den Elektrotacker von Novus*, mit dem ich auch schon den Stuhl hier bezogen habe. Ich habe ja damals schon erzählt, wie viel Spaß das Tackern macht. Deshalb habe ich das Schlüsselbrett-Problem dazu verwendet, ihn noch einmal zu benutzen. Aus einem bedruckten Stück Stoff und einem Holzrest habe ich endlich, endlich ein Schlüsselbrett gebastelt, dass all meine Probleme lösen wird. Oder wenigstens eines… Mit Freezer Paper kann man Stoff übrigens ganz einfach mit dem Tintenstrahldrucker bedrucken. Ich habe ziemlich gestaunt, als ich das …

Ordnungshelfer: Pinnwand mit Kühen

Ordnung muss sein. Oder sollte sein. Sagen wir,es wäre schön, wenn es ordentlich wäre. Vor allem am Arbeitsplatz finde ich die Idee, dass alles aufgeräumt ist, super. Allerdings hapert es immer an der Umsetzung, denn statt Ordnungshüter bin ich durch und durch kreativer Chaot. Bei mir liegen Blätter und angefangene Projekte gerne übereinander gestapelt und jede freie Fläche wird nur zu gerne als Ablage benutzt. Wenn ich dann etwas machen möchte, muss ich in der Regel alles herumschieben, bis ich mir genügend Platz frei geschaufelt habe. Das nervt! Es ist nicht so, dass ich nicht gerne einen freien Schreibtisch hätte, es fällt mir nur einfach schwer, es umzusetzen. Als kleine Hilfe habe ich mir eine Pinnwand gebastelt – so kann ich wenigstens schnell meinen kleinteiligen Papierkram anständig los werden. Irgendwo muss man ja schließlich anfangen. Ich habe zwei Materialien, Kork und Filz, kombiniert und eine abstrakte Berglandschaft geschaffen – inklusive weidender Kühe, die meine Zettel, Fotos etc. halten dürfen.  So ist das Ganze nicht nur praktisch, sondern sieht auch noch hübsch aus. Die „Berge“ aus …

Mein analoges Instagram – Gewinne eine „Boîte à Photos“

Als ich das erste Mal eine Digitalkamera sah – Ende 1999 auf dem Weg nach Berlin zur Millenium-Feier – war ich total geflasht von der Technik. Kurz drauf hatte ich eine eigene. Als ich mir einige Jahre später meine erste SLR Kamera gekauft habe, griff ich aber doch wieder auf ein analoges Modell zurück. Nicht, weil DSLRs so wahnsinnig teuer waren, sondern schlicht und ergreifend deswegen, weil ich es vermisste, die Fotos in den Händen zu halten. Ich war wohl schon immer ein Haptik-Nerd. Und ganz ehrlich, meistens verschwinden unsere digitalen Fotos doch im Festplatte-Nirwana und werden nie wieder angeschaut.

Welcome to the Jungle: meine neue Wanddeko

Am Dienstag ging der letzte Gastbeitrag meiner „Mutterschaftsvertretung“ online und damit endet die Babypause nun offiziell und ich melde mich zurück! Es ist ein bisschen, als würde ich aus dem Winterschlaf erwachen, denn als ich „aufgehört habe“ zu bloggen, war es noch richtig kalt und jetzt kann man sogar schon an den Sommer denken. Ich war bereits ohne Jacke draußen und das erste Mal Grillen im Park liegt auch schon hinter mir. Bestimmt habt ihr auch schon die ein oder andere Aktivität im Grünen hinter euch. Schließlich wächst die Lust nach draußen ja mit steigenden Temperaturen bei so ziemlich jedem (jedenfalls bis zu einem gewissen Grad). Ich habe mir das „Draußen“ kurzer Hand in die Wohnung geholt und mit neuen Postern von Hello Sunday* ein wenig Dschungel- und Sommerfeeling einziehen lassen. Hier also meine neue Dschungel-Wand:

Typo Wandbild

Hallo! Ich bin Moni und eigentlich blogge ich auf Lady Stil über Interior und DIY ….. ab und an auch mal über Food oder Reisen, je nach Lust und Laune! 😉 Ich freue mich sehr, dass ich heute hier schreiben darf und sende liebe Grüße in Richtung Liska!