Anlässe, DIY, Filzen, Geschenkideen, Handarbeiten, Kleinigkeiten, Ostern
Kommentare 5

Hasenbrosche aus Filz

Heute habe ich ein kleines Accessoire für Ostern vorbereitet: eine Hasenbrosche aus Filz. Ich bin ja ein großer Kawaii-Fan und stehe auf niedlichen Japan-Kitsch (ausgenommen Hello Kitty!). Kein Wunder also, das mein Häschen dicke Kulleraugen bekommen hat.  Wenn ich eine Tochter, Nichte oder Freundestochter hätte, würde ich die Brosche ja gerne verschenken. Das niedliche Oster-Accessoire wandert aber nach der Eiersuche trotzdem nicht in die Osterkiste, sondern bekommt einen Platz zwischen meinen Broschen.

Hasenbrosche_end_wmNadelfilzen ist sehr einfach und man braucht auch nicht viel Material. Eigentlich nur Filzwolle (ich kenne sie aus meiner Kindheit noch unter dem Begriff „Zauberwolle“) und eine Filznadel. Man kann sich im Bastelladen extra Unterlagen Kaufen, das halte ich aber für rausgeschmissenes Geld, denn ein altes Kissen oder eine Styroporplatte dient dem Zweck ebenso gut.

Hasenbrosche_steps_wmUnd so geht’s:

Ihr nehmt einfach ein Stück Filzwolle und ‚wurschtelt‘ es grob in die Form, die ihr später haben wollt. Für den Hasen habe ich ein Stück für das Gesicht und je ein Stück für die Ohren benutzt. Legt die Filzwolle auf eure Unterlage und stecht mit der Nadel wild drauf ein – so verfestigt sich die Wolle und ein guter Katalysator für kleine angestaute Ärgernisse ist es auch ;-). Wenn der Filz etwas fester ist, könnt ihr auch seitlich einstechen und so die Form (fast) beliebig verändern. Aber Achtung, Finger! Die Nadeln sind sehr spitz…

Für die Ohren habe ich noch ein Stückchen lachsfarbene Wolle genommen. Einfach auf das fast fertige Ohr legen und mit der Nadel festfilzen. Falls was übersteht, einfach abreißen und in Form filzen.

So, die fertigen Ohren einfach von hinten auf das Gesicht legen und weiter mit der Nadel bearbeiten. Auch seitlich und von vorne festfilzen.

Die Augen und Nase habe ich mit Sternzwirn aufgestickt, weil ich kein schwarzes Stickgarn hatte. Hat gut funktioniert, aber mit Sickgarn geht es bestimmt etwas schneller.

Zum Schluss noch eine Anstecknadel ankleben und fertig.

Hasenbrosche_end1_wm

Das klingt jetzt ein Bisschen so, als würde es tierisch lang gehen, bis das Filz in der entsprechenden Form ist. Tatsächlich habe ich für den Hasen aber nur ca. 30 Minuten gebraucht. Natürlich kann man sehr komplexe Formen mit Filz machen, aber im Prinzip geht es sehr schnell. Ich mag diese Technik besonders, weil man während des Schaffensprozesses immer wieder daran rumtüfteln und etwas verändern kann.

Jetzt schau ich noch eben beim creadienstag vorbei, bin schon ganz gespannt, was es da heute Schönes gibt!

Liebe Grüße und bis bald!

Liska

5 Kommentare

  1. Für Filz kann ich mich immer begeistern, und Du bringst die Faszination gut auf den Punkt. Das Häschen ist entzückend geworden und braucht sicher keine Überarbeitung mehr.
    Frohe Ostern wünsche ich Dir und schicke liebe Grüße!
    Sonja

    • Liska sagt

      Ja, Filz ist toll, nicht nur wegen der Kindheitserinnerungen. Dir auch schöne Ostern, liebe Sonja!

  2. Deine Filzbrosche ist so niedlich, da freut sich doch nicht nur der Osterhase, wenn Du sie beim Eiersuchen trägst ;)!
    Herzliche Grüße, Cora

  3. Oh!!! Wie süüüüüsssssss! So eine putzige Brosche zu Ostern. Einfach großartig! Filz muss ein wunderbares Material zum Basteln sein – oder?! Sollte ich vielleicht auch mal ausprobieren. Ob das dann so hübsch wie dein Hase wird, sei mal dahingestellt. 😉 Ganz liebe Grüße und bis bald wieder… Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.