Alle Artikel mit dem Schlagwort: Osterdeko

Geschenktüten für Ostern

Osternester sind gut und schön, aber manchmal macht es auch Spaß mit Traditionen zu brechen und Schokoeier & Co mal anders zu verpacken. Meine Geschenktüten bringen ein wenig Abwechslung, sind aber, dank Hasenprint so österlich, wie das gelbste Nest mit Eiern und Küken – nur dezenter ;-).  Ich mag es ja bunt und gerade im Frühling ist mir, nach all dem Wintergrau – Farbe willkommen. Aber ich wollte es diesmal ganz schlicht halten, die Tüten eifach in Schwarz-Weiß gestalten und fertig. Vielleicht habe ich einfach schon einen Farbschock, von der Osterdeko bei Karstadt, dm und Co. Wer es bunter mag, kann ja noch eine Schleife anbinden oder so…   Ich habe schon einmal gezeigt, wie man Geschenktüten selbst faltet, aber ich finde, es ist Zeit für eine „Neuauflage“. Hier kommt also die Anleitung. Ihr braucht: Hübsches Papier Tesafilm Und so wird`s gemacht: Faltet das Papier zwei mal längs, so dass sich die Enden auf der Rückseite überlappen. Klebt alles mit Klebeband fest. Knickt Vom unteren Rand her ca. fünf Zentimeter um und faltet es wieder …

Eier mit Herz

Eier färben kann jeder. Hat auch bestimmt jeder schon mal gemacht. Und währenddessen ein Motiv mit drauf zaubern ist auch nicht schwer. Meine Eier habe ich mit Herzen versehen und in verschiedenen Nuancen gefärbt – macht doch gleich mehr her, oder? Zugegeben, es dauert etwas länger, das Herz auszuschneiden, aufzukleben und dann wieder abzufummeln, aber wir wissen ja: ohne Fleiß keine Eier mit Herzen, sondern nur langweilige Blanko Eier. Zum Färben habe ich diese Färbetabletten für kaltes Wasser genommen. Damit könnt ihr nämlich die Eier so lange im Farbwasser lassen, wie ihr wollt ohne dass das Ei steinhart wird. Hmmm, was passiert eigentlich, wenn man ein Ei 20 oder 30 Minuten kocht? Hat das mal jemand ausprobiert? Würde mich echt interessieren, aber für das Experiment ist mir das Essen zu schade. Im Kalten Wasser kann man sie jedenfalls getrost 30 Minuten liegen lassen – das habe ich bei dem ganz dunklen Eiern gemacht. Das hellste wurde einfach einmal kurz eingetaucht. Durch die verschiedene Färbezeit bekommt ihr eine hübsche Farbschattierung hin. Ihr könnt übrigens auch eine …

Mini-Osterdeko

Meine Osterzweige kennt ihr ja bereits von meiner Deko mit den Vögeln von letzter Woche. Da die Zweige nun so schön blühen, habe ich mir noch eine weiter Batelidee überlegt – Mini Anhänger, die sich zum Beispiel als Tischdeko hervorragend machen. Denn da die Zweige recht klein sind, kann man immer noch sehen, wer einem gegenüber sitzt ;-). Teil der Deko sind mal wieder die süßen Figuren von NOCK kreativ – diesmal überwiegend Bauernhoftiere. Ich finde, es müssen nicht nur Hasen und Küken sein, Gänse und Ziegen sind mindestens genau so ostermäßig. In den Wachteleiern bekommen die Figürchen eine kleine „Bühne“ und können so auch einfach an die Zweige gehängt werden. Das ist übrigens auch eine tolle Idee, wenn ihr Eier habt, die schon zu Bruch gegangen sind. Bei Wachteleiern geht das ja ziemlich schnell – jedenfalls bei mir ;-). Egal, Hauptsache, man weiß sie wiederzuverwenden. Einige Eier habe ich allerdings auch gezielt zerbrochen. Eine gelbe Tischdecke, kleine Glasfläschchen als Vasen und ein paar Zweige und Eier in der Tischmitte – mehr braucht es gar …

Kein Ei dem Anderen: marmorierte Ostereier

Es schneit! Zeit, für den ersten Osterpost in diesem Jahr ;-). Da Ostern dieses Jahr schon sehr früh ist, finde ich, es ist nun auch wirklich Zeit, für die ersten Deko-Ideen. Vor allem, weil ich in ein paar Wochen wahrscheinlich weder Zeit, noch Lust habe, mich mit Basteleien zu beschäftigen. Heute zeige ich euch eine recht einfache Art und Weise, Ostereier zu verschönern: Marmorieren mit Nagellack. Diese Technik wollte ich schon seit längerer Zeit mal ausprobieren und ich finde, die Eier bieten sich wunderbar dafür an. Man muss zwar ein wenig probieren, um den richtigen Dreh rauszukriegen, aber es ist doch relativ einfach und vor allem auch schnell, die Eier mit Nagellack zu marmorieren. Allerdings kommt man nicht drum herum, sich die Finger schmutzig zu machen. Zieht also Gummihandschuhe an, oder stellt euch Nagellackentferner bereit. Da ich mir nie die Nägel lackiere und meine stolzen zwei Flaschen Nagellack nur zum Basteln habe, gab es in meinem Haushalt keinen Nagellack und ich musste mit lackierten Fingern in den Drogeriemarkt spazieren. Also, lieber vorher dran denken 😉 …

Tollpatsch-Deko zu Ostern

Ich bin ein Tollpatsch, das gebe ich offen zu – naja, jeder, der mich kennt weiß das sowieso schon… Als ich Eier für Ostern ausgeblasen und dekoriert habe, war mir deshalb schon vorher klar, dass nicht alle Exemplare überleben werden. Die feinen Schalen gehen aber auch einfach viel zu schnell zu Bruch. Dass ich es schaffe, beim Ausblasen ein Ei in meinem Gesicht zu zerdrücken war allerdings selbst für mich eine Überraschung ;-).  Aber es ist ja auch gar nicht schlimm, wenn etwas zu Bruch geht, solange man genügend Ideen hat, alles zu verwerten. Aus meinen Bruchstücken ist kurzerhand eine weitere Oshrdeko geworden, die gar nicht so schwer zu machen ist. Ihr braucht: Zerbrochene Eier Islandmoos Blüten alte Zeitschriften Und so wird’s gemacht: Teilt eure Eier vorsichtig (gaaanz vorsichtig!) der Länge nach. Brecht am besten Stück für Stück die Schale weg, bis die Form stimmt. Jetzt könnt ihr die Eier mit Islandmoos auskleiden und schon mal Blumen pflücken gehen. Für die Kraniche aus einer alten Zeitschrift schön gemusterte Seiten raussuchen und auf 7 x7 cm …

Osternest #3

Zum Wochenende hin noch ein drittes und – für dieses Jahr – letztes Osternest von mir. Diesmal ganz klassisch in einem Korb. Auch die Eier von meinem Osterzweig und der Zwillingsbruder des Vogels aus meinem letzten Post haben hier einen kleinen Auftritt bekommen. Und da gelb ja eine der Osterfarben schlechthin ist, fiel mir die Farbwahl auch gar nicht schwer. Komisch eigentlich, denn Gelb war jahrelang meine „Hassfarbe“ aber irgendwie habe ich das wohl überwunden ;-). Auch für dieses Nest bin ich ziemlich sparsam gewesen. Das Ostergras ist wieder Füllmaterial und den Korb habe ich für 50 Cent im Secondhandshop gekauft. Das Teuerste war die Spraydose, die ich verwendet habe, um den Korb grau anzusprühen. Spraydosen gibt es zum Beispiel im Baumarkt für ca. 6 €. Da man aber für so ein Körbchen nicht viel davon braucht, kann man ja noch ein anderes Projekt damit machen. Wie ihr seht, lässt sich ganz schön viel machen, selbst wenn man die kitschigen und überteuerten Osterdeko-Ecken im Kaufhaus und Supermarkt verweigert. Selber machen ist halt immer die beste …

Osternest #2

Ich hatte ja am Dienstag bereits angekündigt, dass es diese Woche auf meinem Blog Osternester gibt. Hier kommt also Variante Nummer zwei: das Vogelnest auf einer Tortenplatte. Man kann es zwar nicht so gut transportieren, wie mein letzes Nestchen, dafür lässt es sich aber wunderbar in die Tischdeko integrieren. Das Herzstück des Nestes ist ein Deko-Vogel, den ich für 3 € im Doppelpack bei Depot gekauft habe. Ähnliche Vögel findet man aber in (fast) jedem Bastel – oder Dekogeschäft. Ansonsten braucht ihr noch eine Tortenplatte, vorzugsweise mit Haube, ein paar Wachteleier (ca. 2,50 gibt es auch bei Depot oder im Kaufhaus), etwas Ostergras (hier ehemaliges Füllmaterial) und Bänder zum Verzieren. Für das Nest müsst ihr euer Ostergras etwas „zurechtbiegen“, damit es auch unter eure Glocke passt. Ich habe es einfach in eine runde Schüssel gelegt und herumgedreht, bis die Form gestimmt hat. Jetzt könnt ihr eure Eier und Leckereien im Nest verteilen, ein paar Wachteleier dazu legen und den Vogel in sein Nest setzen. Nachdem die Glocke aufgesetzt wurde, könnt ihr alle herausstehenden Ostergras-Stücke mit …

Osterzweig

Nachdem ich schon die ersten Eier gefärbt und bemalt habe, ist es auch langsam Zeit für ein wenig Osterdeko. Heute in Form von einem Osterzweig, der mit Eiern und Anhängern dekoriert ist. Die Eier sind mit Photo-Transfer-Potch verziert worden und die Anhänger sind aus Papier und Pappe gebastelt. Ein paar Wachteleier hatte ich auch noch übrig, die mussten natürlich mit dazu. Die Motive sind alle in Schwarz-Weiß, weil das gut zu den Wachteleiern passt. Und für ein wenig Farbe sorgt der Neon-Garn, mit dem ich die Deko aufgehängt habe. Die Motive habe ich bei the graphics fairy gefunden – dort wird man einfach immer fündig, wenn man auf der Suche nach Vintage Motiven ist. Passend zu Ostern habe ich mir schöne Hasen, Vögel, Nester etc. herausgesucht. Natürlich könnt ihr auch Motive aus alten Büchern kopieren. Für die Ostereier braucht ihr: ausgeblasene Eier Motiv (mit Laserdrucker ausgedruckt) Photo Transfer Potch Wasser Schwamm oder Tuch Und so wird’s gemacht: Tragt den Photo Transfer Potch auf euer Motiv (die bedruckte Seite) und auf das Ei auf. Klebt das …

Lost in Space: Galaktische Ostereier

Wie wäre es dieses Jahr mal mit einer Ostereiersuche im Dunkeln? Seitdem ich das erste Mal von Leuchtfarbe gehört habe, bin ich total fasziniert. Nun habe ich es auch endlich mal geschafft, ein Projekt damit in Angriff zu nehmen. Und da Ostern praktisch schon vor der Türe steht, habe ich mir die galaktischen Ostereier ausgedacht: ein Mini-Universum in Eierform. Ich hab mich riesig gefreut, dass meine Idee so gut funktioniert hat und die Eier aussehen, wie ein kleiner Sternenhimmel. Da man ja schlecht im dunklen Arbeiten kann, ist ein kleiner Überraschungseffekt bei dieser Technik inbegriffen. Auch das Shooting war eine kleine Herausforderung. Durch die lange Belichtungszeit hat es natürlich etwas gedauert, bis ich die Eier im Kasten hatte, aber es hat ziemlich gut funktioniert. Ihr kennt ja meine Bilder und wisst, dass ich normalerweise helle Fotos bevorzuge. In diesem Fall mache ich natürlich mal eine Ausnahme. Die Technik für das Mini-Weltall ist sehr einfach – ich habe sie schon im Kindergarten verwendet (damals allerdings ohne Leuchtfarbe). Damit die Eier auch im hellen gut aussehen, habe …

Freebie: Osterbox

Bei ars pro toto gab es letzte Woche diese wundervollen Hasen-Anhänger zu bestaunen. Besonders der Tangram-Origami Hase hat es mir angetan. Die liebe Sonja war so nett, mir die Vorlage zur Verfügung zu stellen, damit ich auch etwas damit basteln konnte. Und weil Sonja so nett geteilt hat, tue ich das auch! Deswegen gibt’s meine Osterbox als freebie zum runterladen. Ihr müsst sie also nur ausschneiden, zusammenkleben und mit leckeren oder schönen Dingen füllen. Druckt die Vorlage auf möglichst starkem Papier aus. Ich habe 250g verwendet. Im Copyshop hat mich die Farbkopie gerade mal 70 Cent gekostet. Da ich mich so schwer entscheiden konnte, welche Farben ich nun nehme, habe ich einfach zwei Varianten gemacht, die ihr runterladen könnt. Hier könnt ihr die Osterbox in Blau runterladen. Und hier in Grün. Ich finde ja, dass man nie zu alt ist, um Eier suchen zu gehen und zelebriere diese Tradition auch heute noch. Die kleinen Osterkörbchen lassen sich wunderbar verstecken und den großen Schokohasen gibts separat – so hat man auch mehr zum Suchen… Und, wenn …