Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wohnen

Sommer für zuhause mit Hello Sunday

(Werbung) Ich lebe gerne mit den Jahreszeiten und mag es, mein Zuhause immer mal wieder aufzufrischen. Zugegeben, mein dunkles Sofa auszutauschen oder meine bunt bemalten Schränke jede Saison umzulackieren ist nicht drin, aber mit Kleinmöbel und Accessoires kann man auch eine Menge machen. Ich habe bei mir zusammen mit Hello Sunday ein wenig Sommer einziehen lassen und gleich noch einen älteren Teppich neu gestaltet.    Letztes Jahr habe ich mein Esszimmer in Einen Dschungel aus Postern verwandelt, dieses Jahr ist das Wohnzimmer dran. Ein hübscher neuer Tisch und zwei Holzbilder mit Vogelmotiven durften Einzug nehmen und auch ein paar neue Tassen habe ich mir gegönnt. Das Orange-Rosa des Tisches fand ich einfach total schön! Nicht zu aufdringlich, aber es ist eben „auch was los“. Die Wahl war echt nicht leicht bei den ganzen coolen Motiven. Und auch von den Tassen hätte ich gleich 20 Stück bestellen können. Aber ich will ja nicht übertreiben. Hauptsache, ich kann endlich mal die blöden Ikea-Tassen entsorgen, die ich seit meiner ersten Wohnung nicht los geworden bin, weil der Superheldenehemann sie …

Es werde Licht: Puristische Lampendeko

(Werbung) Wenn die Weihnachtsbeleuchtung weggepackt ist, merkt man erst mal, wie dunkel der Januar ist. Okay, der Schnee hellt alles ein wenig auf, aber hier in der Stadt ist das immer schnell wieder vorbei. Ausserdem muss ja auch etwas reflektiert werden können. Um 6.00 morgens bringt einem der Schnee also nicht wirklich was… Es muss mehr Licht her – umgehend. Deswegen habe ich diesmal auch gar nicht viel Zeit mit dem Basteln eines Lampenschirms verlieren und mich einfach auf das Wesentliche konzentriert.   Ein Paar schöne Textilkabel und hübsche Glühbirnen in einer Porzellanfassung – fertig ist die neue Beleuchtung. Anstatt sie an der Wand anzubringen, habe ich sie einfach an eine Leiter gehängt, so ist das Licht sogar flexibel nutzbar, falls mal ein Besucher ein Gute-Nacht-Licht braucht. Die Textilkabel kennt ihr bestimmt schon aus einem meiner Lampen-Posts, denn seit ich diese entdeckt habe, kommt mir kein Kabel ohne Textilhülle mehr ins Haus! Wie auch schon hier, habe ich diese Kabel wieder von Kabelscheune. Dort könnt ihr gleich das komplette Set mit Fassung, Kabel und Schalter …

Mein neuer Arbeitsplatz

Gesponsorter Post Das Heldenbaby verändert wirklich so Einiges. Nicht nur mein Tagesrhythmus, meine Essgewohnheiten und meine gesamte Einstellung zum Leben an sich, sondern auch die Einrichtung wird voll und ganz vom Babydiktator vorgegeben. Auch mein Arbeitsplatz musste umziehen und etwas Platzsparender eingerichtet werden. Die Papierleiter, die ich letztes Jahr gebaut habe, musste weichen, da wir den Platz für Bücherregale gebraucht haben. Stattdessen wurde sie als Kleiderleiter für das Heldenbaby umfunktioniert, was ihr vielleicht schon hier gesehen habt. Stattdessen kam das Bücherregal nun an dessen Stelle und ich habe die Gelegenheit am Schopf gepackt und ein bisschen umdekoriert. Vorher waren eher Rottöne tongebend. Da ich das Bücherregal vor längerer Zeit innen schon mit gelb gemusterter Tapete bezogen hatte, passte dann allerdings gar nichts mehr zusammen. Zeit für ein paar neue Farben! Das schöne an neutralen Möbeln ist, dass es nur ein paar Kleinigkeiten braucht, um eine völlig neue Stimmung zu schaffen. Durch eine neue Schreibtischlampe, Teppich und das retro Siebdruck-Poster bekommt der Arbeitsplatz gleich eine farbliche Erneuerung. Und auch meinen „Schreibtischstuhl“ habe ich endlich ersetzt. Das …

Aufgemöbelt: 70s Polsterstuhl beziehen

  Es ist schon eine Weile her, dass ich einen Möbel-Post online gebracht habe. Zum einen liegt das wohl daran, dass ich schwanger keine „schweren“ Arbeiten verrichten konnte, zum anderen, dass es im Winter kaum Flohmärkte gibt. Dieses Jahr habe ich es tatsächlich auf noch keinen Flohmarkt geschafft, aber ich habe mich einem Projekt angenommen, das ich schon seit einer Weile in Planung hatte: nämlich das Beziehen meiner beiden 70er Jahre Polsterstühle. Besser gesagt, erst mal einen, Nummer Zwei wird aber auch noch in Angriff genommen.

Wie du kleine Räume größer gestaltest – Tipps und Ideen

32 qm² für drei heißt die Kolumne auf meinem Blog SOUSOU DIYSIGN. 32 m² hat unsere kleine Bude mitten in Köln und drei, das sind wir: meine bessere Hälfte, unsere geliebte Hundedame und ich. Wie schaffen wir es, in einer so kleinen Wohnung klar zu kommen? Tatsächlich ist es nicht immer leicht und Schimpf- und Fluchtriaden über so manche Einbußen sind nicht selten. Und doch geht es – schließlich gibt es ja immer was zu meckern. Wenn man sich arrangiert und ein paar Dinge beachtet, klappt es tatsächlich!

Endlich Ordnung: Leiter für Papierbögen

Ich glaube, alle Bastler und kreativen Köpfe kennen das Problem mit den fast endlosen Massen an Papier, die sich mit der Zeit ansammeln. Eine möglichst große Auswahl halte ich für ein absolutes Muss. Ich liebe die Haptik von verschiedenen Papierbögen und die Muster. Mein Stamm-Bastelladen hat eine ganze Abteilung mit Papier in der ich Stunden verbringen (und alle Papiere anfassen) könnte. Und dann gehöre ich ja auch noch zur Kategorie „Entscheidungsschwach“, weshalb ich lieber mal ein- zwei Bögen mehr mit nach Hause nehme. Und so wächst und wächst und wächst meine Papiersammlung eben – kennt ihr bestimmt, oder? Was mich allerdings nervt, ist, dass Papier so schwer zu verstauen ist. Bisher hatte ich eine alte Teekiste, in der ich die Rollen gesammelt habe. Da heißt es, erst mal ordentlich platt drücken, bevor man das Papier verwenden kann und außerdem muss man sich ganz schön durch die ganzen Rollen wühlen… Ich träume ja von einer großen Kommode, mit flachen Schubladen, in die ich das Papier einfach flach hinein legen kann, aber leider fehlt momentan der Platz. …

Aus einem Guss: Hängeleiste für die Küche

Kleine Küchen können wirklich nerven! Nicht nur, weil man sich beim Kochen zu zweit ständig auf die Füße tritt, sondern auch, weil man viel zu schnell Stauraum-Probleme bekommt. Küchenutensilien kann man leider nicht so oft aussortieren, da man viele Dinge doch immer wieder braucht. Dass man mit einer Hängeleiste oder Haken auch die Wand verwenden und damit Abhilfe schaffen kann, ist nix Neues, aber ich finde die meisten Sachen, die so angeboten werden entweder unpraktisch oder hässlich. Da hilft mal wieder nur, selbst kreativ zu werden! Ursprünglich hatte ich die Idee, ein altes Fenstergitter oder ein Teil eines Gartenzaunes aufzumöbeln. Stattdessen bin ich aber auf dem Flohmarkt über diese Kerzenständer gestolpert, die zwar nicht so groß, dafür aber wie gemacht für mein Vorhaben waren. Jetzt sind die wichtigsten Küchenutensilien griffbereit und die geflieste Wand sieht auch gleich viel schöner aus. Für meine Küchenrolle – die immer irgendwo rumstand, habe ich auch eine Hängevorrichtung gebaut. Zum Glück hatte ich noch ein passendes Rundholz parat. So musste ich nur je einen Nagel in das Ende schlagen und …

Hippie, Hippie Yay!
Mein Kräutergärtlein…

Da es langsam aber sicher Sommer wird, sieht man überall im Netz nett eingerichtete Balkone und Terrassen. Ich hätte ja nie gedacht, dass ich jemals bereit wäre, in eine Wohnung zu ziehen, in der es weder Balkon, noch Terrasse gibt. Allerdings habe ich mich von Anfang an so in meine jetzige Wohnung verliebt, dass ich sogar bereit war, auf einen Freisitz zu verzichten. Dank Erker und großen Türen habe ich zum Glück einen Ersatz-Balkon und für das restlichen Draußen-Flair sorgt mein kleiner Kräutergarten. Ich liebe es, frische Kräuter zum Kochen zu verwenden und mir leckeren Tee aus Pfefferminze zu brauen. Aber auch das Grün und der Duft, den frische Kräuter mit sich bringen sind ein großer Bonus für jede Wohnung. Bei mir reihen sich Thymian, Pfefferminze, Oregano, Majoran und Basilikum auf kleinen Nierentischchen und einer Betbank, die ich auf dem Flohmarkt gefunden habe. Da meine weißen Töpfe mir zu langweilig waren, habe ich die Kräuter einfach in Gläser und Dosen gepflanzt, die ich noch rumstehen hatte. Ein bisschen „hippieesk“ sieht meine Kräuterecke ja schon aus, …

Aufgemöbelt: Kleiderhaken in Pastell

Endlich ist wieder Flohmarktwetter! Ich liebe es, bei schönem Wetter auf Märkten herumzutrödeln, Kaffee zu trinken und nach schönen Dingen Ausschau zu halten. Dieses Jahr war allerdings etwas der Wurm drin, denn immer, wenn Flohmarkt war, hat es geregnet. Und bei Regenwetter macht Flohmarkt nicht mal halb so viel Spass… Aaaaber… ich will ja nicht meckern, sondern mich darüber freuen, dass es besser wird. Und als Zeichen habe ich auch schon meine ersten Schätze nach Hause getragen. Ich war schon länger auf der Suche nach schönen Kleiderhaken, aber – wie so oft – hat es eine Weile gedauert, bis ich welche fand. Macht aber nix, den diese sind wirklich schön! Naja, jetzt sind sie schön, vorher waren sie aus, ähh, gelbem Holz? Nicht so mein Ding auf jeden Fall. Deswegen hieß es mal wieder: Pinsel zücken und ran an den Speck! Ich hatte noch Lackreste in Mint und Rosa übrig – die Farbwahl fiel also nicht besonders schwer. Außerdem finde ich Pastelltöne passen perfekt zu den Linsenköpfen der Haken. Das bringt gleich ein bisschen mehr …

Gut verstaut: Zeitschriftenständer selber bauen

Kennt ihr das mit den Bergen von Zeitschriften, die immer neben dem Sofa liegen? Ich liebe es, in Magazinen rumzublättern und Inspirationen zu finden oder hübsche Seiten für Collagen und andere Projekte zu verwenden. Da dürfen die Hefte auch gerne mal öfter in die Hand genommen werden. Natürlich horte ich die Dinger nicht in Massen und ich kaufe mir auch gar nicht besonders oft welche. Aber mein Stapel scheint, obwohl ich immer wieder aussortiere, zu wachsen und zu wachsen und zu wachsen. So praktisch es auch ist, die Zeitschriften immer greifbar zu haben, die unansehnlichen Stapel nerven auf Dauer. Deshalb habe ich mir einfach einen Zeitschriftenständer selbst gebaut. Durch die angeschrägten Ecken sieht er aus wie ein kleines Haus und kann zwei „Reihen“ Zeitschriften beherbergen. Das hat bei mir tatsächlich gereicht, um meinen Haupstapel aus dem Weg zu räumen – der Stapel mit „Bastelzeitschriften“ kommt im Arbeitszimmer unter. Ich fand auch die Optik des Holzes ganz hübsch und habe das Zeitschriftenhaus deswegen nur von innen angestrichen – einen kleinen Farbtupfer braucht es ja schon… Wenn …