Monate: September 2019

Brosche mit Gesicht selber machen

Broschen kann man meiner Meinung nach nie genug haben! Meine Sammlung wird deswegen auch stetig erweitert. Von meinen Blumentöpfen inspiriert, habe ich die Gesichter mit den langen Nasen jetzt auch als stetigen Begleiter gemacht. Je nach Stimmung kann ich mir jetzt ein schläfriges, ein ernstes oder ein fröhliches Gesicht anstecken. So eine Brosche mit Gesicht ist ein super einfaches 5-Minuten Projekt, dass Du für Dich selbst oder als Geschenkidee umsetzen kannst. Und falls Du nicht so gerne Schmuck trägst – sie geben auch richtig tolle Magnete ab! Eigentlich hatte ich gar nicht vor, so viele Gesichtsbroschen zu machen, aber ich konnte mich nicht entscheiden, wie das Gesicht aussehen soll. Also habe ich herumexperimentiert und am Ende sind ganz viele verschiedene Gesichter heraus gekommen. Ganz ähnlich wie im letzten Jahr, als ich Terrazzo-Broschen aus FIMO gemacht habe. Ich kann mich immer noch nicht entscheiden, welche mir am besten gefällt, aber wie gesagt, Broschen kann man nie genug haben. Brosche mit Gesicht selber machen Du brauchst: FIMO in Weiß, Rot, Rosa und Schwarz Unterlage (z.B. Glasplatte) Backpapier …

Dekorative Pinnwand aus 3D Fliesen

(Werbung) Bestimmt kennt ihr das Zettelchaos am Arbeitsplatz genau so gut wie ich. Eine Pinnwand ist wohl die einfachste Möglichkeit, dem Durcheinander Herr zu werden, nur leider gefallen mir die meisten Modelle nicht besonders gut. Zugegeben, eine einfache gerahmte Pinnwand erfüllt zwar ihren Zweck, aber ich finde es schön, wenn sie auch gleichzeitig noch dekorativ ist. Zusammen mit Dekiso, dem Onlineshop von Decosa, habe ich eine Pinnwand aus 3D Wandfliesen gemacht. Das ist eine super schöne Deko für den Arbeitsplatz und sie bietet reichlich Platz für Papierkram. Bei Dekiso findet ihr wunderschöne Styroporpaneele, Leisten etc. mit dem ihr euer Zuhause super einfach verschönern könnt. Mir haben es die Wandfliesen gleich angetan und da auch diese aus Styropr sind, war die Idee für die Pinnwand ziemlich schnell da. Bilder, Fotos und Notizen können ganz einfach mit Nadeln festgehalten werden. Und das beste: da die Teile so leicht sind, kann man gut im größeren Format arbeiten, was bedeutet: mehr Platz für die Zettelwirtschaft!   Ich habe die geometrischen Fliesen in Rot und Rosa gestrichen, aber ich kann sie …

Moodboard als Einrichtungsgrundlage: finde Deinen Style

(Werbung) Seit wir mit der Planung unseres Hauses angefangen haben, habe ich mich wahnsinnig auf das Einrichten gefreut. Endlich jeden Raum von Grund auf so gestalten zu können, wie ich möchte. Aber dann kam auch schnell die Frage: Was möchte ich denn überhaupt? Welche Funktion soll der Raum und die Möbel darin erfüllen und, was der schwierigere Teil ist, wie finde ich meinen Style? Ein Moodboard hilft Dir, zu erkennen, welche Elemente Dir gefallen und wie Du sie gut kombinieren kannst. Innenraumgestalter und Designer nutzen diese Technik gerne – logisch, denn wenn man etwas visualisiert, kann man ein viel besseres Gefühl für Farben, Materialien Muster und Formen bekommen. Heute möchte ich Dir zeigen, wie Du ein Moodboard erstellst und damit den eigenen Style für Deine Wohnung findest. Hier siehst Du mein Moodboard für das Wohnzimmer, dass ich in Zusammenarbeit mit PILOT Pen gestaltet habe. Auch bei PILOT dreht sich nämlich momentan alles um den eigenen Style. Denn Du kannst unter dem Motto “Design your Frixion: Cool to School” Deinen Frixion Pens einen individuellen Look verpassen. …