Alle Artikel in: Allgemein

Waschmittel aus Kastanien selber machen

Ich bin schon seit langer Zeit auf ökologisches Waschmittel umgestiegen, einfach, weil mir all die Inhaltsstoffe sehr suspekt sind. Allerdings verwenden viele Hersteller Plastik-Verpackungen. Ich habe beschlossen, den Plastikmüll in unserem Haushalt zu verringern und der meiste Plastikmüll entsteht durch Verpackung. Gerade bei Kosmetikartikeln und Haushaltsmitteln ist es oft nicht schwer, eine Alternative zu schaffen, die ohne Plastikverpackung auskommt. Und natürlich sind in den selbstgemachten Haushaltsartikeln keine komischen Stoffe drin, von denen ihr nicht wisst, wo sie her kommen. Warum Kastanien als Waschmittel? Kastanien enthalten Saponin, was auch für die Waschmittel bei vielen herkömmlichen Waschmitteln verantwortlich ist. Durch das Zerschneiden und Einlegen kann man dieses frei setzen. So kannst Du also ein ganz natürliches Waschmittel völlig umsonst selbst herstellen, denn Kastanien fallen ja im wahrsten Sinne des Wortes vom Baum. Viele Menschen preisen Waschnüsse an, die es zu kaufen gibt. Auch diese enthalten Saponin und machen im Prinzip nichts anderes, als unsere Kastanien. Der Unterschied ist allerdings, dass Waschnüsse z.B. aus Asien importiert werden. Sie haben zum Einen einen langen Anfahrtsweg, zum Anderen ist Waschmittel …

Gruselige Verpackung: Schachteln mit Zombies und Vampiren

(Werbung) Wer von euch steht auf Zombies und Vampire? Ich bin ein ziemlicher grusel-Nerd und war mega begeistert, dass es von NOCH kreativ seit diesem Jahr kleine Grusel-Figuren gibt. Natürlich habe ich mir gleich einen Schwung bestellt und mir ein kleines DIY zu Halloween damit ausgedacht: Spanschachteln mit Zombies und Vampiren. Die Idee könnt ihr z.B. als Verpackung für ein Gastgeschenk verwenden, oder zum Verstauen der Süßigkeiten. 

Buchvorstellung mit Verlosung: “Sag’s mit Papier”

Letzten Monat haben wir bei der DIY Challenge bereits das Thema Papier behandelt. Nach meiner Partydeko habe ich aber lange noch nicht genug von dem Material. Ich glaube, ich muss es nochmal sagen: ich liebe, liebe, liebe Papier! Deswegen dachte ich mir, bleibe ich einfach beim Thema und stelle euch diesen Monat ein Buch vor, in dem es um selbst gemachte Verpackungen, Karten, Anhänger etc. geht: “Sag’s mit Papier”* aus dem EMF Verlag. Die Autorin, Lisa Tihaniy ist eine Bloggerfreundin von mir und bloggt auf meinfeenstaub über DIY. Es lohnt sich, mal vorbei zu schauen, falls ihr eine geballte Ladung Inspiration händeln könnt ;-). In Ihrem Buch “Sag’s mit Papier” geht es genauso bunt zu, wie auf ihrem Blog – nicht nur, was die Farblichkeit angeht, sondern auch die Vielfalt an Ideen.Habt ihr schon mal mit Rasierschaum Karten marmoriert? Oder eure eigenen Geschenktüten gefaltet? Lisa zeigt euch, wie ihr Geschenke und Co so schön gestaltet, dass man sie gar nicht mehr auspacken will… Mir persönlich gefällt besonders gut die Verpackung mit einer großen Papierblume und …

Kürbis bemalen mit Blattmuster – Gewinne ein PILOT PINTOR Set! -Werbung-

Trotz 30 Grad in der vergangenen Woche kann man es inzwischen nicht mehr ´leugnen: der Herbst klopft an die Tür! Blätter liegen schon am Boden verteilt, die Tage werden kürzer und auf dem Markt stapeln sich die Kürbisse. Super lecker und super schön zum anschauen – besonders, wenn man bei der Kürbisdeko etwas nachhilft. Dieses Jahr hatte ich keine Lust, einen Kürbis auszuhölen und habe mich statt dessen entschlossen, ihn einfach zu bemalen. Mein Motiv ist von der Natur inspiriert und Farblich habe ich mich an den Herbstfarben orientiert – allerdings ohne dabei zu knallig zu werden.  Das DIY habe ich zusammen mit PILOT PEN ausgeheckt. Die PINTOR Stifte sind meine neuen Lieblingsmarker, denn damit kann man so gut wie alles bemalen. Ich habe damit schon Stoff und Porzellan bemalt und bin total happy, wie vielfältig verwendbar sie sind. Durch Hitze können die Farben fixiert werden, sind also keine einmal-Deko, sondern halten auch permanent. Für meinen Kürbis ist das natürlich nicht nötig, da der ja ohnehin nur eine Kurzzeitige Deko ist. Für das herbstliche DIY …

DIY Challenge: Wanddeko mit Wolle

„Wolle ist nicht nur zum Stricken da“, lautet das heutige Thema unserer DIY Challenge. Ich habe tatsächlich schon oft damit gearbeitet, aber gestrickt habe ich noch nie. Für mich war es also nicht besonders schwer, mir etwas zu dem Thema einfallen zu lassen. Und da mein Zuhause einer Wanderausstellung gleicht und ich gerne neue Farben an der Wand sehe, habe ich mir eine einfache Wanddeko mit Wolle gebastelt.   Mir haben die Farben meines Korbes von der vorletzten DIY Challenge so gut gefallen, dass ich heute das selbe Garn verwendet habe. Die Farbkombi ist zwar sommerlich, geht aber auch noch gut für den Herbst, wenn Gelb und Orange wieder eine größere Rolle spielen. Ursprünglich wollte ich ja ein Makramee-Projekt machen. Zwar auch eine Wanddeko, aber an einer Stange und eben geknotet. Irgendwie sind mir Metallringe von den Blumenkränzen in die Hände gefallen. Da alles so schön zusammen gepasst hat, habe ich kurzer Hand umdisponiert. Ich finde, die Deko braucht überhaupt nicht mehr, deswegen habe ich weitere Knotereien einfach gelassen. Manchmal ist weniger eben einfach mehr. …

FIMO Broschen aus Resten

Hast du schon einmal Schmuck selber gemacht? Es gibt ja wahnsinnig viele Möglichkeiten und Techniken. Ich finde, dass so ein selbst gemachtes Schmuckstück immer eine wunderbare Geschenkidee ist – jedenfalls für Freundinnen. Nachdem ich mich letztlich schon an den Anhängern mit Mini-Pflanzen ausgetobt habe, zeige ich dir heute eine ganz andere Art der Schmuckgestaltung: FIMO Broschen   Das tolle an den FIMO Broschen hier ist, dass du einfach FIMO-Reste verwerten könnt. Ich hatte zum Beispiel noch etwas Orange von meiner Karottenbrosche  übrig, Rosa von den Untersetzern und Schwarz, das ich mal zum Mischen verwendet habe. Dazu noch ein Bisschen Gold und Weiß, um die Farbkombi abzurunden. Das passst jetzt ganz schön zum Herbst, oder? Die Technik, die ich hier verwendet habe, orientiert sich an der Cane Technik, bei der Filigrane Blumen und Co entstehen, in dem man einzelne Stücke zusammenfügt, rollt und in Scheiben schneidet. Ich finde das total faszinierend, finde aber die Ergebnisse meistens ziemlich kitschig. Ich habe mich für eine modernere Variante entschieden, die kein festes Muster darstellt, sondern eheh Terrazzo-mässig aussieht. Der Chaosfaktor, …

Bildschön: Die besten Fototransfer Techniken im Überblick

Mit Fotos, oder besser gesagt, mit Vorlagen jeder Art sind eurer Kreativität praktisch keine Grenzen gesetzt, denn es gibt so gut wie für jede Oberfläche eine Methode zum Fototransfer. Und mit schönen Motiven lassen sich alle möglichen Gegenstände schnell individualisieren. Das können Urlaubserinnerungen auf einem Stück Treibholzoder auf Fliesen sein, eine tolle Geschenkidee für die Hochzeit, selbst einen Hosenknopf habe ich schon mit Fototransfer aufgehübscht. Man muss nur wissen, was für Techniken es überhaupt so gibt und wie sie Funktionieren, schon könnt ihr von Stoff bis Glas alles verschönern, was ihr euch vorstellen könnt. Ich habe heute kein konkretes DIY im Gepäck, sondern verschaffe euch einen Überblick über meine liebsten Fototransfertechniken und ihre Anwendungen.   1. Foto-Transfer Potch Geeignet für: alle Oberflächen, je rauher, desto einfacher Vorteil: funktioniert auf fast allen Oberflächen Nachteil: es dauert etwas länger und man muß vorsichtig arbeiten. Bei glatten Oberflächen kann der Druck reißen Vorlage: Laserdruck, spiegelverkehrt Wie funktioniert‘s?: Der Foto Transfer Potch wird auf das Motiv (es muss ein Laserdruck sein) aufgetragen und auf die Oberfläche geklebt. Nach dem …

Unter dem Meer: Wandteller mit Meerestieren

Das Meer übt auf mich eine ähnliche Faszination aus, wie das Weltall. Die Dunkelheit und Weite, absolute Stille und die Ungewissheit, was sich unter oder neben Dir befindet… Die Tiefsee ist zwar ziemlich unheimlich, aber gleichzeitig verbinde ich damit auch absolute Gelassenheit und Ruhe. Zugegeben würde ich einem Riesenkraken gegenüberstehen hätte sich das mit der Ruhe wahrscheinlich im Nu gegessen… Am liebsten würde ich einmal mit dem U-Boot ganz tief unter die Oberfläche tauchen und mir die Wesen dort ansehen. Das geht natürlich nicht so einfach, deswegen habe ich mir ein paar Meeresbewohner einfach nach Hause geholt. Nicht in die Badewanne, sondern als Wandteller. Als Motive für meine geblümten Wandteller habe ich zwei Kraken und eine Riesenschildkröte ausgewählt. Ich bin mal wieder bei The Graphics Fairy fündig geworden, aber ihr könnt natürlich auch Motive aus einem Buch verwenden oder selbst eine Vorlage zeichnen. Mir haben es die Kraken wirklich angetan. Ein Bisschen Cthulu, ein bisschen Blumen und ein bisschen Tierwelt… Nachdem ich Decalfolie schon auf Glas und auf Blumentöpfen ausprobiert habe,  finde ich, dass sich …

DIY Challenge: Partydeko aus Papier

Auf das heutige Thema der DIY Challenge freue ich mich schon lange: “Selbst gemachte Partydeko aus Papier”. Mein Riesenkonfetti aus dem Frühjahr hätte auch wunderbar zu diesem Monat gepasst, aber ich habe mir natürlich was neues einfallen lassen. Ihr wisst, Papier ist mein Lieblingsmaterial und ich finde es super, was man damit alles anstellen kann. Ich bin mir sicher, heute kommen ganz viele tolle bunte Ideen zusammen! Ich wollte mich nicht auf nur eine Sache beschränken, sondern habe gleich drei Dekoelemente im gleichen Stil gebastelt: eine Girlande, Caketopper und Konfetti Luftballons.  Und als Riesenkonfetti für die Tischdeko kann man die Papierformen auch wunderbar verwenden! Was mir als erstes zum Thema Party in den Sinn kam war eine Pinata. Da ich vor kurzem aber schon diese Kamera Pinata gemacht habe und vor einiger Zeit eine Totoro Pinata, habe ich mich lieber für etwas anderes entschieden. Die Deko ist super einfach, denn eigentlich müsst ihr nur geometrische Formen aus Papier ausschneiden und entsprechend aufbereiten. Das lässt sich auch noch ruckzuck am Tag vor der Party machen! Und …

Schmuck mit Modellbau-Pflanzen ganz einfach selber machen

(Werbung) Na, habt ihr meine Modellbau-Beiträge schon vermisst? Ich schon ein wenig. Irgendwie hatte ich mir in den Kopf gesetzt, Schmuck zu machen und das war gar nicht so einfach wie gedacht. Die Idee, Figuren und Co in kleinen Glasbehältern als Kette zu tragen scheiterte lange Zeit ganz einfach an einem passenden Gläslein. Ich habe auch versucht, mit Gießharz zu arbeiten, aber da muss ich noch die richtige Dosierung finden. Ich habe nämlich einfach einen klebrigen Klumpen irgendwas erzeugt, der sich unmöglich als Schmuck tragen lässt… Und dann habe ich endlich diese kleinen süßen Fläschlein gefunden, die für mein Vorhaben einfach perfekt waren. Das Ergebnis zeige ich euch heute: Anhänger mit Modellbau-Pflanzen. Letztes Jahr habe ich mit den Modellfiguren von NOCH kreativ unter anderem diesen Minigarten gestaltet. Zur Verwendung kamen auch einige Modell-Topfpflanzen, die ich besonders cool finde. Seither schlummert die Idee, damit einen Anhänger zu machen. Natürlich ist dieses DIY auch mit anderen Modellfiguren möglich – es gibt ja eine unerschöpfliche Auswahl. Für Modell-Menschen müsstet ihr allerdings etwas größere Flaschchen nehmen… Wenn ihr die …