Alle Artikel mit dem Schlagwort: Formmasse

FIMO Broschen aus Resten

Hast du schon einmal Schmuck selber gemacht? Es gibt ja wahnsinnig viele Möglichkeiten und Techniken. Ich finde, dass so ein selbst gemachtes Schmuckstück immer eine wunderbare Geschenkidee ist – jedenfalls für Freundinnen. Nachdem ich mich letztlich schon an den Anhängern mit Mini-Pflanzen ausgetobt habe, zeige ich dir heute eine ganz andere Art der Schmuckgestaltung: FIMO Broschen   Das tolle an den FIMO Broschen hier ist, dass du einfach FIMO-Reste verwerten könnt. Ich hatte zum Beispiel noch etwas Orange von meiner Karottenbrosche  übrig, Rosa von den Untersetzern und Schwarz, das ich mal zum Mischen verwendet habe. Dazu noch ein Bisschen Gold und Weiß, um die Farbkombi abzurunden. Das passst jetzt ganz schön zum Herbst, oder? Die Technik, die ich hier verwendet habe, orientiert sich an der Cane Technik, bei der Filigrane Blumen und Co entstehen, in dem man einzelne Stücke zusammenfügt, rollt und in Scheiben schneidet. Ich finde das total faszinierend, finde aber die Ergebnisse meistens ziemlich kitschig. Ich habe mich für eine modernere Variante entschieden, die kein festes Muster darstellt, sondern eheh Terrazzo-mässig aussieht. Der Chaosfaktor, …

Untersetzer aus FIMO

Lange Zeit fand ich Bierdeckel und Untersetzer für Gläser einfach nur spießig. Mein Gott, wenn das Glas tropft, wischt man es eben weg… Ein anderes Thema sind fiese Kafferänder, die gar nicht weg gehen und so musste ich Untersetzern dann doch eine Daseinsberechtigung einräumen. Ausserdem ist es auch einfach eine wunderbare Deko! Heute gibt es also mal ein DIY für Untersetzer von mir, und zwar in schön sommerlichen Farben! Vor zwei Jahren habe ich mal im Second-Hand Shop solche Glastellerchen entdeckt: die mit den schönen Mustern im Boden. (Wenn ihr sie seht, erkennt ihr sie wieder… schaut mal bei den Steps) Das Muster ist erhaben und ich habe länger überlegt, wie ich ein Negativ-Abdruck davon machen kann. Mein Kopf war so fixiert darauf, eine Form zu machen und Untersetzer aus Gips oder so zu gießen, dass ich an die offensichtliche Vorgehensweise gar nicht gedacht habe: FIMO. Die Glasschalen könnt ihr einfach in eure Formmasse drücken und, wenn ihr sie vorher gut einölt, auch wieder ablösen. So lässt sich relativ fix eine ganze Garnitur von Untersetzern …

Dekoteller aus Formmasse

Mit Farbe rumspritzen und rummanschen ist eine der tollsten Sachen, wenn es um DIY geht! Ich liebe es einfach, zu klecksen und zu kleckern! Ich finde es super spannend, dass man bei dieser Technik einfach niemals die komplette Kontrolle hat. Der Zufallsfaktor sorgt für meist schöne Effekte und manchmal auch für bunte Wände… In diesem Fall sind die Kleckse zum Glück nur auf meinen neuen Dekotellern aus Formmasse gelandet, also genau dort, wo sie hin gehören!

Karottenbrosche aus FIMO machen

Dieses Jahr ist Ostern ziemlich früh. Da warte ich jetzt nicht auf die ersten Narzissen, um euch mein erstes Oster DIY zu zeigen. Abgesehen davon habe ich dieses Jahr einfach so die Nase voll von Winter, da fange ich gerne schon Anfang März mit dem Blogfrühling an ;-). Und Ostern gehört da natürlich dazu! Heute zeige ich euch eine DIY Idee mit FIMO. Daraus könnt ihr nämlich zum Beispiel so eine süße Karottenbrosche hier machen.

Goldene Geschenkanhänger aus Formmasse

Es ist zwar erst der 4. Dezember, aber ich finde, über Geschenkanhänger kann man sich ruhig auch jetzt schon mal Gedanken machen – oder, wie in meinem Fall – schon mal welche fertig basteln. Sonst rotiert man am Ende doch, weil man zwar alle Geschenke beisammen, vor lauter Rumgerenne aber noch keine Verpackung parat hat. Statt eines klassischen Geschenkanhängers habe ich Initialien aus Formmasse gemacht, die einfach unter die Schnur gesteckt werden können.

Runde Sache: Geflochtene Serviettenringe

Immer wenn Gäste kommen, tut sich bei mir die Frage nach den Servietten auf. Schließlich möchte man den Tisch gerne hübsch decken. Meistens benutze ich einfach Bänder für die Servietten oder lege sie einfach so neben den Teller. Jetzt habe ich mich aber auch mal hingesetzt und ein paar schöne Serviettenringe gamacht. So sieht doch gleich alles viel aufgeräumter aus!       Ich bin kein Fan von plumpen Serviettenringen und habe lieber eine Filigrane und schlichte Variante kreiert – Ganz in weiß aus Formmasse geflochten. Ich finde, das wirkt schön leicht und sommerlich. Ausserdem ist es überhaupt nicht schwer umzusetzen! Da die Formmasse über Nacht trocknen sollte, ist es keine Last-Minute-Idee, aber die Ringe lassen sich schnell auch in größerer Ausführung machen. Da die Serviettenringe so schlicht sind, kann man sie wunderbar kombinieren. Ich besitze zwar keinen riesigen Fundus an Stoffservietten (um ehrlich zu sein: das sind bisher meine einzigen…), aber wenn ich mir mal mehr anschaffe, habe ich schon mal nicht das Problem, wie ich sie dekorieren soll ;-). Aber jetzt will ich euch natürlich …

Pflanzenstecker für den neuen Kräuterkasten

(Werbung*) Freut ihr euch auch jedes Jahr, wenn es wieder Zeit wird, frische Kräuter zu pflanzen? Ich habe zwar keinen Garten, aber mit der richtigen Ausrüstung an Töpfen und Kübeln kann man sich auch ohne Grünfläche ein paar Kräuter ins Haus holen. Dieses Jahr habe ich sie in einen Balkonkasten gepflanzt, der am Fenster steht. Wenn man sich einen Kasten ans Küchenfenster stellt, hat man alles gleich griffbereit und der Kräuterduft bringt ausserdem etwas frische in den Kochbereich. Mmmhhh! Und damit man nicht versehentlich das falsche Kraut plückt, habe ich Pflanzenstecker gebastelt. Den Balkonkasten aus Fibreclay habe ich von blumentopf24* bekommen. Ich finde, die Farbe (Anthrazit) ist mal was anderes und der Kasten hat auch eine super schöne Struktur. Erinnert durch die Poren ein wenig an Beton… Ich finde das ja toll, wenn man Oberflächen auch fühlen kann und sie nicht einfach nur glatt und “makellos” sind ;-). So sieht nun also mein neues Zuhause für die Küchenkräuter aus. Damit ich die Kräuter auch ja richtig zuordne (und vor allem als Hilfestellung für den Superhelden-Ehemann), …

Herzig: Baumschmuck und Geschenkanhänger

Heilig Abend rückt immer näher und langsam wird es Zeit, sich nicht nur über Adventsdeko, sondern auch um den “Showdown” Gedanken zu machen. Ich bin stolz wie Bolle, denn ich habe dieses Jahr schon fast alle Geschenke besorgt bzw. gebastelt. Den Rest werde ich heute erledigen und dann gibt es dieses Jahr keine Last-Minute-Geschenke-Panik, sondern nur gechilltes Warten auf den Weihnachtsmann. Außerdem habe ich Zeit, mir über die Verpackung und den Christbaumschmuck Gedanken zu machen. Da ich Weihnachten bei meiner Mutter zuhause feier, wo sich die ganze Familie versammelt, habe ich auch keinen großen Christbaum hier. Allerdings konnte ich es nicht lassen, mir im Baumarkt eine Mini-Konifere zu holen, quasi als Ersatz. Es ist eigentlich eine “Draussen-Pflanze”, ich bin also mal gespannt, wie lange sie es in meinem gemütlich beheiztem Esszimmer aushält. Wenn sie stark ist, wird sie nach Weihnachten auch ganz bestimmt in den Balkonkasten gepflanzt – versprochen! Aber als Allererstes musste ein wenig Weihnachtsschmuck her, und zwar kleiner Weihnachtsschmuck. Und da sogar die Mini-Kugeln ziemlich riesig aussehen, habe ich einfach schnell welchen gebastelt. …