Neueste Artikel

DIY Hochbett: Ein Spielbett für kleine Abenteurer

Ein Hochbett selber bauen ist ein Projekt, vor dem viele Menschen zurück schrecken. Es soll ja schließlich stabil sein und auch einige Jahre viel Belastung aushalten – besonders wenn es ein Spielbett ist. Aber man muss ja nicht unbedingt bei Null anfangen. Aus einem schlichten Hochbett, das man günstig gebraucht kaufen kann, lässt sich mit einfachen Mitteln ein individuelles Spielbettt fürs Kinderzimmer machen. Das spart Ressourcen und schont den Geldbeutel. Ich zeige Dir heute, wie ich unser DIY Hochbett gebaut habe und gebe Dir Inspiration zum Nachbauen.

Für die Verkleidung habe ich Leimholzplatten aus Kiefer verwendet. Das hatte ich bei Dani von Gingered Things gesehen und fand, dass die Holzoptik super schön aussieht. Zudem sind die Bretter recht günstig im Vergleich zu anderen Holzarten. Ihr Bettprojekt verlinke ich Dir hier. Meine Variante ist etwas anders. Auf Grund der Maße meines Bettes habe ich unterschiedlich breite Bretter verwendet. Das passt ganz gut zu meinem Konzept, da ich die Latten auch unterschiedlich hoch zuschneiden habe lasse und unregelmäßig angeordnet habe. Ich finde, diese Unregelmäßigkeit passt super gut ins Kinderzimmer.

Mir war es super wichtig, mit dem Hochbettett noch etwas Stauraum zu schaffen. Deswegen habe ich an der Fußseite des Bettes einen kleinen Schrank eingebaut. Dieser Part des Projektes war etwas komplizierter, da er genau unter die Leiter passen sollte, ist aber durchaus machbar. Damit mein Sohn die Türen leicht öffnen kann, habe ich hier zwei Knäufe angebracht. Der Schrank ist 80x40x70cm groß und bietet viel Stauraum für Spielsachen oder auch Kleidung.

Mein Sohn liebt es Höhlen zu bauen und wollte auch ausdrücklich ein Hochbett haben. Da war schnell klar, dass er unter dem DIY Hochbett eine eingebaute Höhle bekommt, in der er sich verkriechen kann. Da wir nicht wirklich Platz für einen Kaufladen haben, gibt es ein Fenster mit einem Fensterbrett. In der Höle drin steht die Kasse und die Kaufladensachen. Ausserdem gibt es einen Haken für Einkaufstaschen und ein Regal für die Kaufladensachen.

Das absolute Highligt bei unserem neuen DIY Hochbett ist der Flaschenzug. Jeden Morgen und Abend wird hier das Lieblingskuscheltier hoch und runter gefahren. So ein Flaschenzug lässt sich übrigens sehr einfach bauen und man kann ihn an jedem Bett anbringen. Falls ihr also kein Hochbett bauen wollt, sondern einfach ein cooles Spielelement, empfehle ich euch sehr, so einen Flaschenzug selber zu machen!

Am besten für einen Umbau eignet sich ein möglichst schlichtes Bett – natürlich ist das immer abhängig davon, was es in Deiner Region gerade so gibt. Ich habe bei Quoka, ebay Kleinanzeigen und Shpock gestöbert, bis ich ein passendes Modell gefunden habe. Das Bett hat mit (anständigem) Lattenrost 70€ gekostet, weitere 150 € habe ich für Material ausgegeben. Mit 220€ Kosten liege ich aber deutlich unter dem Preis, den ich für ein vergleichbares Modell bei einem Neukauf gezahlt hätte. In diesen Kosten ist aber von der Farbe für den Neuanstrich bis hin zur Rolle für den Flaschenzug alles dabei. Deutlich günstiger (und einfacher) wird es, wenn Du keinen Schrank einbaust.

DIY Hochbett selber bauen

Ich kann Dir heute natürlich keine richtig detaillierte Anleitung geben, da die Bauweise von Deinem DIY Hochbett davon abhängt, was für ein Grundgerüst Du hast. Die Maße können daher variieren und Du solltest auf jeden Fall Dein Bett ausmessen und selbst planen. Meine Anleitung soll lediglich eine Orientierung sein. Ich zeige Dir hier die Pläne, die ich für mein DIY Hochbett gemacht habe. Die Maße der einzelnen Bretter habe ich dazu geschrieben, sodass Du sie möglichst einfach für Dein Bettprojekt umändern kannst. Ich habe Leimholzplatten aus Kiefer mit einer Stärke von 1,8 cm verwendet.

DIY Hochbett von vorne

Hier siehst Du das Holz für die Verkleidung. Die gestrichelte Linie zeigt das Holz, das ich von Innen angeschraubt habe, um den Hölzern mehr Halt zu geben. Falls Du die Treppe verkleiden willst, musst Du dies individuell ausrechnen, da die Maße der verschiedenen Leitern variieren.

DIY Hochbett von der Seite

Hier siehst Du die Seitenansicht. Für den Schrank brauchst Du natürlich noch zusätzliches Holz für den Innenraum – das beschreibe ich weiter unten. Wenn Du das Bett nur verkleiden möchtest, rechne einfach 70 cm Länge zu jeder oberen Zinne hinzu.

Streichen

Zunächst habe ich das Hochbett in weiß gestrichen, damit ich eine neutrale Grundlage für den Bau des Bettes habe. Hierfür kann ich Dir die Schöner Wohnen Pep Up Farben ans Herz legen. Die lassen sich super verarbeiten und decken gut. Falls Dein Bett schon lackiert ist, schleife es vorher an. Ohne diesen Schritt haftet die Farbe nicht gut genug auf dem Untergrund und Du musst sehr viele Schichten auftragen.

Nun wird das Bett aufgebaut, damit es genau vermessen werden kann. Da ich an der Fußseite den Schrank eingebaut habe, habe ich eine der Querlatten nach unten versetzt. Dafür werden in entsprechendem Abstand Löcher gebohrt und die Latte dort festgeschraubt. Es gibt auch Betten ohne Querleiste. In diesem Fall könnt ihr euch den Schritt sparen.

Verkleidung mit Holzplatten

Jetzt kann das Bett ausgemessen werden. Bei mir waren es bis zur Leiter 1,56m. Ich habe also 5 Latten je 20 cm und 4 Latten je 14 cm verwendet. Wenn Du keine passgenauen Bretter bekommst, lasse etwas Spiel. Wenn zwischen den Latten bis zu 5 mm Abstand sind, fällt es nicht weiter auf. Messe alle Seiten aus und schaue, welche Bretter es bei Deinem Baumarkt gibt. Dann rechne aus, was Du an Material benötigst. Es ist übrigens immer günstiger, lange Bretter zusägen zu lassen, als viele kurzte Bretter zu kaufen.

Schraube zunächst die langen Bretter am Rand des Bettes an. Befestige dann ein weiteres Brett quer als Stütze. An diese Stütze kannst Du nun auch die kurzen Bretter unter dem Fenster anschrauben. 

Schrank einbauen

Für den Schrank benötigst Du Seitenteile, Bretter Für die Rückwand, zwei Türen und zwei Regalböden. Optional kannst Du den Schrank oben mit einem weiteren Brett abdecken. Damit die Wände zusammenhalten, habe ich Winkel angeschraubt. Je zwei angeschraubte Kanthölzer halten die Regalbretter. Dadurch bekommt der Schrank zusätzlich Stabilität. Achte darauf, dass die Türen ein wenig Spiel haben und verwende am besten Topfscharniere. Stangenscharniere sind einfacher anzubringen, allerdings wird man diese später sehen und Du brauchst noch ein paar Milimeter mehr Spielraum für Deine Türen. Da mein Schrank nur 80 cm breit ist, ich aber 88 cm verkleiden musste, habe ich seitlich eine 8 cm breite Holzlatte angebracht. Die Bretter für die Rückwand habe ich einfach an die Regalböden angeschraubt – so passt die Rückwand optisch zu der Verkleidung des Hochbettes.

Flaschenzug selber bauen

Der Flaschenzug ist schnell selbst gebaut. Hierfür benötigst Du ein Kantholz (hier 4,5 x 4 cm). Daraus hebe ich zwei Stücke gesägt – eines 75 und eines 35 cm lang. Das kürzere Holz einfach auf das Längere legen und von oben anschrauben. Für mehr Stabilität habe ich Reste des Kantholzes auf Gehrung gesägt und ebenfalls angeschraubt. Die Rolle kann am Ende einfach eingedreht werden. zusätzlich habe ich an die Schrägleiste einen Haken eingeschraubt, der dafür sorgt, dass das Seil immer gerade durch die Rolle läuft. Um den Flaschenzug auch oben halten zu können, gibt es zwei weitere Haken, an denen das Seil befestigt werden kann. Am Ende des Seils kannst Du einen Korb anbinden, einen Eimer oder einen Haken.

Regal für Trinkwasser

Ein weiteres Gimmick an dem Bett ist das Regal, auf dem der Sohnemann sein Trinkwasser abstellen kann. Damit der Becher nicht herunterfallen kann, habe ich in das Regalbrett mit Hilfe einer Lochsäge ein Loch gebohrt und den Rand sorgfältig abgeschliffen. Jetzt kann der Trinkbecher einfach hinein gestellt werden, ohne dass er Gefahr läuft, herunter zu fallen.

Dieses Projekt ist im Rahmen von #5blogs1000ideen entstanden. Diesen Monat haben wir das Thema Holz gewählt und da das Bett ohnehin auf der Prioritätenliste oben stand, passt das doch perfekt! Schau Dir unbedingt auch an, was Gingered Things, titatoni, Bonny und Kleid und paulsvera sich für unsere Challenge haben einfallen lassen!

Wie immer bei #5blogs1000ideen wollen wir aber nicht nur unsere Ideen zeigen, sondern auch sehen, was DIR zum Thema einfällt. Du hast noch bis Ende des Monats Zeit, dir etwas zu überlegen, oder vielleicht hast Du auch eine ältere Idee, die Du mit uns teilen möchtest?

  • Verlinke deinen Blogbeitrag in unserem Linkup (unten)
  • Teile deine Idee auf instagram mit den Hashtags #diychallenge und #5blogs1000ideen
  • Pinne deine Beiträge zum Thema auf unsere Gruppenpinnwand (schreibt mir eine Mail, damit ich dich hinzufügen kann)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

 

Falls Du noch einmal nachlesen möchtest, wie unsere DIY Challenge funktioniert, klick Dich gerne mal hier lang. Dort findest Du alle Infos und auch den Themenplan für die kommenden Monate. Im Oktober geht es dann weiter mit dem Thema “Mit Pinsel und Farbe”.

 

Samenschachteln mit Modellfiguren

Werbung – Im Garten oder auch in der freien Natur Samen zu sammeln macht riesig viel Spaß und man kann so im nächsten Jahr kostengünstig anpflanzen. Meistens habe ich allerdings mehr Samen, als ich selbst brauche, was nicht schlimm ist, denn man kann sie wunderbar weiter geben. Anstatt sie einfach in Tüten zu füllen, habe ich zusammen mit NOCH kreativ hübsche Samenschachteln gebastelt. So kann man sie super verschenken oder auch zuhause als Deko aufstellen.

Damit auch klar ist, was sich in den Samenschachteln verbirgt, habe ich drei Versionen gemacht: eine für Gemüsesamen, eine für Stauden und eine für Wiesenblumen. Das Sortiment von NOCH kreativ bietet eine riesige Auswahl an Modellfiguren und Elementen für den Miniaturgarten. So kann man für alle Samen das richtige Finden. Besonders angetan haben es mir die süßen Radieschenbeete. Die Schachtel mit Wiesenblumen wird von zwei Damen geziert, die eine Blumenwiese gießen und für die Stauden habe ich ein Miniaturbeet gebastelt.

Falls Du noch mehr Miniatur-Garten Inspiration brauchst, schau Dir gerne mal meinen Miniaturgarten, den Mini-Kräutergarten oder meinen Erntetisch an. Und auf der Webseite von NOCH kreativ findest Du auch jede Menge Inspiration. Das Schöne am Basteln mit den Minis ist, dass es immer sehr einfach geht und das Ergebnis super hübsch wird! Jetzt zeige ich Dir aber, wie Du selbst so einen Mini-Garten für Deine gesammelten Samen basteln kannst.

 

Samenschachteln mit Modellfiguren basteln

Du brauchst:

Und so wird’s gemacht:

  1. Streiche die Streichholzschachtel mit Strukturpaste “Erde” ein. Dafür kannst Du einen Holzspachtel verwenden, oder die Paste mit den Fingern auftragen.
  2. Wenn die Strukturpaste trocken ist, kannst Du zuächst die Gartenelemente wie das Radieschenbeet, Gräser und Stauden aufkleben.
  3. Jetzt ist der Zaun an der Reihe. Klebe die Elemente auf die Seiten Deiner Schachtel, aber lass eine kurze Seite frei, sonst lässt sich die Schachtel nicht mehr öffnen. Um die Zaunelemente in die richtige Größe zu bekommen, kannst Du sie einfach entsprechend zurecht schneiden.

  4. Klebe zum Schluß die Modellfiguren auf die Schachtel und fülle sie mit Samen.

 

Magnetisches Angelspiel selber machen

Für Kinder zu basteln macht mir immer besonders viel Spaß, denn mein Kleiner freut sich jedes mal wie verrückt über meine DIYs. Wenn er dann selbst noch mitbestimmen darf, macht es ihm (und mir) besonders viel Spaß. Das Angelspiel war seine Idee. Er wollte unbedingt eins haben und da die Bücherei gerade keins hatte, sind wir selbst kreativ geworden. Ich zeige Dir heute, wie Du so ein magnetisches Angelspiel selber machen kannst und biete Dir ausserdem eine kostenlose Vorlage für die Meeresbewohner.

Filz ist ein super vielseitiges Material, dass sich wunderbar verarbeiten lässt. Im Gegensatz zu Stoff franst es nicht aus, wodurch man super einfach Figuren nähen kann. Ich habe mich für einfache Meeresbewohner wie Sardiene, Rochen und Seestern entschieden. In den Körpern stecken kleine Magnete und die Angeln sind ebenfalls Magnetisch. So können auch kleine Kinder erfolgreich angeln gehen.

Das Spielprinzip für das magnetische Angelspiel  ist ganz einfach und wahrscheinlich kennst Du es aus Deiner eigenen Kindheit. Die Fische werden in die Tischmitte gelegt und dann wird abwechselnd geangelt. Um das ganze etwas anspruchsvoller zu machen, kannst Du Bücher um die Tiere herum stellen, sodass man nicht sieht, was man an der Angel hat. Am Ende könnt ihr entweder die Tiere zählen (dann gewinnt der, der am meisten hat). Oder ihr vergebt Punkte für die verschiedenen Formen. Für Variante 2 habe ich eine Legende vorbereitet, die Du ebenfalls runter laden kannst (siehe unten). Mein Sohn hat auch noch eine dritte Variante entwickelt, die ich sehr schön finde – bei dieser Variante wird gar nicht gezählt, sondern alle Meerestiere werden wieder ins Wasser geschmissen. So gewinnt jeder, inklusive der Meerebewohner.

Magnetisches Angelspiel selber machen

Am besten ist natürlich, wenn Du Material verwendest, dass Du bereits zuhause hast. Ob die Angel rund oder Eckig ist, ist am Ende egal – trotzdem Liste ich euch hier alles auf, was ich verwendet habe, inklusive Bestellinks.

Die Vorlage und die Liste mit den Punkten könnt ihr euch hier für private Zwecke runter laden:

Angelspiel Vorlage

Angelspiel Punktevergabe

Du brauchst:

Für die Tiere:

 

Für die Angeln:

Und so wird’s gemacht:

  1. Drucke Dir die Vorlage aus und übertrage sie auf Deinen Filz. Ich verwende dafür am liebsten die Frixion Pens (Link beim Material), denn diese kann man einfach später wegföhnen.
  2. Bei den Muscheln und Sternen habe ich vorher einmal drüber gesteppt, um der Form etwas Struktur zu geben. Dafür einfach Striche aufzeichnen und über das Filz nähen.
  3. Lege jetzt zwei Lagen Filz übereinander (oben das mit dem Umriß) und nähe sie mit der Maschine zusammen, lasse aber eine Öffnung für den Magneten. Stecke den Magneten in Dein Tierchen und nähe den Rest ebenfalls mit der Nähmaschine zu.  Dass wir den Magneten erst möglichst spät in das Tierchen stecken, hat den Grund, dass die Nähmaschine teilweise aus Metall ist und das Nähen mit Magnet deswegen etwas schwierig ist.
  4. Schneide nun den überschüssigen Filz nahe an der Naht entlang ab.
  5. Schneide die Augen aus Filz aus und klebe sie auf Deine Tierchen. Jetzt ist der erste Teil geschafft und es geht an die Angeln.
  6. Säge Dein Rundholz an der Spitze von Hand ein.
  7. Klebe ein Stück doppelseitiges Klebeband auf deine Angelrute und lege deinen Bindfaden drauf. Wickel ihn nun vom Anfang des Tapes bis zu der Einkerbung am Ende der Rute und stecke ihn in die Kerbe. Zur Sicherheit kannst Du den Bindfaden mit einem Tropfen Kleber fixieren.
  8. Für das Ende kannst Du mit einem schwachen Bohrer ein Loch in das Querholzplättchen sägen, einen selbstklebenden Magneten drauf kleben und es an Deine Angelschnur binden. Alternativ funktioniert es auch, wenn Du statt dessen einfach eine Mutter, eine Unterlegscheibe oder einen anderen Metallischen Gegenstand anbindest.

 

 

 

* Mit* gekennzeichnete Links sind Affiliate Links. Dafür bekomme ich ein paar Cent, die ich in neue Projekte investiere. Für Dich entstehen dadurch keine Kosten.

IKEA-Hack: Hemnes Kommode mit Strichmuster

WERBUNG – die einfachste Art und Weise, ein Möbelstück zu individualisieren ist  ein neuer Anstrich. Oder geht es vielleicht doch noch einfacher? Ja, geht es! Mit den PILOT PINTOR Markern kannst Du Dein Möbelstück nach Lust und Laune bemalen und ihm einen individuellen Look verpassen. Ich zeige Dir heute einen super einfachen IKEA-Hack: meine alte Hemnes Kommode bekommt einen ganz individuellen Look, den Du easy nachmachen kannst.

Vorher sah die alte Kommode überhaupt nicht mehr schön aus. Seit einem Jahr steht sie deswegen auch in der Abstellkammer. Die Farbe war teilweise abgeblättert, es gab einige Kratzer und ich konnte sie einfach nicht mehr leiden.  Mit den Markern von PILOT PEN habe ich sie zunächst “aufgefrischt” und die unschönen Stellen ausgebessert. Danach habe ich ihr mit einer einfachen Strichtechnik einen neuen Look verpasst. Und damt sie nicht ganz so Farblos aussieht, bekamen auch die Griffe einen Neuanstrich.

 

Die PILOT PNTOR Marker decken wunderbar und lassen sich auf so gut wie jeder Oberfläche verwenden. Ich habe damit zum Beispiel schon Stoff, Porzellan und einen Kürbis verschönert. Da die Stifte in 3 verschiedenen Größen und vielen verschiedenen Farben zu haben sind, kann man damit fast jedes Projekt umsetzen. Vielleicht hast Du ja auch ein Möbelstück vom Schweden, welches Du gerne ein wenig individueller gestalten möhtest? Hier zeige ich Dir, wie es funktioniert.

IKEA-Hack: Hemnes Kommode bemalen

Du brauchst:

  • PILOT PINTOR 8.0 Marker in Schwarz (für Ausbesserungen)
  • Washi Tape
  • PILOT PINTOR 8.0 Marker in Weiß und Rot

 

Und so wird’s gemacht:

  1. Da meine Kommode einige Kratzer und etwas abgeblätterte Farbe hatte, habe ich die unschönen Stellen mit einem schwarzen Marker kaschiert. Einfach die Stelle anmalen und anschließend mit einem Tuch oder dem Finger verwischen.
  2. Montiere die Griffe zum Bemalen der Kommode ab. Nun kannst Du die Form mit Washi Tape abkleben. Den Bogen habe ich frei Hand abgeklebt, für den Kreis habe ich einen großen Teller als Vorlage genommen.
  3. Male nun die Formen mit kleinen Strichen aus. das geht am besten, wenn Du den Marker längs auf die Oberfläche drückst. Du malst also nicht wirklich, sondern verwendest den Marker wie einen Stempel. Falls Dir ein Patzer passiert, kannst Du ihn mit etwas Wasser und einem Wattestäbschen  entfernen, so lange die Farbe noch feucht ist.
  4. Male die Griffe ebefalls mit den PILOT PINTOR Markern an. Lasse die Farbe trocknen und wiederhole den Vorgang. Ich habe jeden Griff mit 2-3 Schichten bemalt.

 

 

 

 

Seife selber machen

Seife selber machen ist gar nicht schwer und man kann wunderbar Blüten aus dem Garten, Kräuter oder seinen Lieblingsduft mit einarbeiten. Heute zeige ich Dir, wie Du  duftende Lavendelseife mit Seifenbasis selber machen kannst. Schön verpackt ist das eine tolle Geschenkidee über die sich bestimmt jeder freut.

Es gibt etliche Möglichkeiten, wie man Seife gießen kann. Ich finde es immer toll, durch Blüten, Kräuter und Co einen leichten Peelingeffekt zu haben. Damit später aber nicht das ganze Waschbecken mit Lavendelblüten voll ist, habe ich nicht die ganze Seife mit Blüten gemacht, sondern nur die obere Schicht. Das sieht auch optisch total schön aus :)!

 

Diesen Monat geht es bei unserer DIY Challenge #5blogs1000ideen um das Thema “duftende DIYs”. Da kam es gerade recht, dass meine Nachbarin mir über den Gartenzaun etwas Lavendel gab, den sie übrig hatte. Unser Seifenvorrat geht zur Zeit immer recht schnell zur Neige, von daher lag es auf der Hand, dass ich für das August-Thema Seife selber mache. Meine andere duftende DIY Idee, den Raumduft, hatte ich ja auch schon vor ein paar Monaten verbloggt…

Damit es beim häufigen Händewaschen keine trockenen Hände gibt, habe ich für die selbst gemachte Lavendelseife eine Seifenbasis mit Shea Butter verwendet. Das spendet etwas Feuchtigkeit. Zwar könnte man die Grundseife selber herstellen, das ist mir aber zu aufwändig und ich möchte ungern meine Küche und Töpfe mit Chemikalien versauen. Seifenbasis ist die eifachere Alternative und man kann sie je nach Laune mit Ölen, Blüten oder auch Lebensmittelfarbe zur Wuschseife machen. Ich persönlich halte mich bei Seife aber lieber mit Lebensmittelfarbe zurück, denn manchmal hinterlässt diese Spuren im Waschbecken. Und ich habe einfach keine Lust, zwei mal täglich Seifenreste wegzuputzen…

 

 

Lavendel seife selber machen

Du brauchst:

Und so wird’s gemacht:

  1. Schneide die Seifenbasis mit dem Messer in Kleine Stückchen.
  2. Schmelze ca. 2/3 von der geschnittenen Seifenbasis bei schwacher Hitze Kochtopf und gebe das ätherische Öl dazu. Die Seifenbasis sollte nicht über 75 Grad erhitzt werden, da sie sich sonst verfärben kann.
  3. Gieße die Masse in die Gießform, sodass etwa 0,5 cm zum Rand fehlen – hier kommt die Schicht mit den Lavendelblüten drauf.
  4. Lasse die Seife Kurz antrocknen und erhitze die restliche Seifenmasse. Wenn alles geschmolzen ist, gebe die Lavendelblüten hinzu und gieße sie in deine Seifenform.

 

Schau Dir unbedingt auch an, was Gingered Things, titatoni, Bonny und Kleid und paulsvera sich für unsere Challenge haben einfallen lassen!

Wie immer bei #5blogs1000ideen wollen wir aber nicht nur unsere Ideen zeigen, sondern auch sehen, was DIR zum Thema einfällt. Du hast noch bis Ende des Monats Zeit, dir etwas zu überlegen, oder vielleicht hast Du auch eine ältere Idee, die Du mit uns teilen möchtest?

  • Verlinke deinen Blogbeitrag in unserem Linkup (unten)
  • Teile deine Idee auf instagram mit den Hashtags #diychallenge und #5blogs1000ideen
  • Pinne deine Beiträge zum Thema auf unsere Gruppenpinnwand (schreibt mir eine Mail, damit ich dich hinzufügen kann)

Falls Du noch einmal nachlesen möchtest, wie unsere DIY Challenge funktioniert, klick Dich gerne mal hier lang. Dort findest Du alle Infos und auch den Themenplan für die kommenden Monate. Im September geht es dann weiter mit dem Thema “Holz”.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


*Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich ein paar Cent verdiene, wenn ihr über den Link einkauft. Für euch entstehen dadurch aber keine Mehrkosten! Vielen Dank, dass ihr dekotopia unterstützt und mir ermöglicht, meine Zeit in die Entwicklung neuer DIY Projekte zu investieren!

Einfaches Hochbeet selber machen

Hochbeete sind gerade mega im Trend. Egal, wo man hinschaut, überall werden einem Hochbeete und Beetumrandungen in Hülle und Fülle angeboten. Meistens allerdings zu einem recht hohen Preis, wenn man bedenkt, wie einfach man sich ein Hochbeet selber machen kann. Da es bei unserer DIY Challenge diesen Monat um “DIYs für den Sommergarten” geht, zeige ich dir heute, wie du dir ganz easy selbst so ein Hochbeet selber machen kannst. Je nach dem, wie schnell du bist und mit welchen Pflanzen du dein Beet bestückst, könnte es sogar dieses Jahr noch mit der Ernte hinhauen 😉   Garten DIY - einfaches Hochbeet selber bauen

Auf unserem  Grundstück habe ich das Problem, dass nach der Schicht Mutterboden direkt sehr steiniger Untergrund kommt. Um mir zu ersparen, ein Loch für das Beet auszuheben, habe ich einfach eine erhöhte Beetumrandung aus Holz gebaut, die mit Erde befüllt und bepflanzt werden kann. Aber es gibt noch mehr Vorteile von Hochbeeten: sie sind Rückenschonender (je Höher, desto besser) und Schnecken und Co kommen nicht ganz so leicht an euer leckeres Gemüse. Ausserdem finde ich, es sieht viel schöner aus, wenn das Beet eine Umrandung hat. Meine Variante ist ein Kompromiss, wenn du viel Platz für Pflanzen brauchst, aber dir nicht den ganzen Garten mit einem großen Hochbeet verbauen möchtest. Ausserdem sind hohe Pflanzen wie z.B. Tomaten besser näher am Boden zu Pflanzen, da sie dort nicht so viel Angriffsfläche für Wind haben.Garten DIY - einfaches Hochbeet selber bauen

Wenn du ein Hochbeet selber machen möchtest, empfehle ich dir, es nicht breiter als 1,20 Meter zu machen, denn sonst kommst du nicht mehr gut an die Pflanzen in der Mitte dran. Wenn du mehr Platz brauchst, baue lieber mehrere Beete mit einem Abstand, der es dir ermöglicht, gut an die Beete zu kommen. Denke auch daran, dass dein Rasenmäher durch kommen sollte, falls du zwischen den Beeten Rasen hast oder säen möchtest!

So ein Hochbeet ist ein tolles Projekt, um Holzreste zu verarbeiten. Ich habe hier einfaches Kiefernholz verwendet, da ich das noch vorrätig hatte. Meine Nachbarn haben Reste ihrer Terrassenplatten dafür verwendet, andere nutzen Holz von Europalletten. Also schau am besten zuerst, was du an Material zuhause hast. Falls du Bretter für das Projekt kaufst, empfehle ich dir aber ein robustes Holz wie Douglasie oder Lärche zu verwenden. Das ist langlebiger als das Kiefernholz, das ich verwendet habe.

Garten DIY - einfaches Hochbeet selber bauen

Hochbeet selber machen

Du brauchst:

  • 2 Bretter 110cm x 25cm x 2cm
  • 2 Bretter 120cm x 25cm x 2cm
  • 8 Winkel
  • 32 kurze Schrauben (Linsenkopf)
  • Akkuschrauber
  • Holzschutzlasur und Pinsel
  • Plastikplane o.ä. (ich habe einen Sack für Baustoffe wiederverwendet)
  • kleine Nägel mit breitem Kopf oder Tacker

Und so wird’s gemacht:

  1. Schraube die Bretter mit Hilfe der Winkel zusammen. Setze je 2 Winkel pro Ecke 1-2 Zentimeter von der Kante entfernt. Es ist hilfreich, ein Brett an die Wand zu stellen, oder du fragst jemanden, dir zu assistieren.
  2. Wenn der Rahmen zusammen geschraubt ist, solltest du das Holz mit einer Schutzlasur streichen. Ich habe diese innen und aussen aufgetragen.
  3. Damit nicht zu viel Nässe an das Holz kommt, kleide deine Beetumrandung mit Plastikfolie aus. Ich habe Säcke für Bausubstanzen wiederverwendet. Es geht aber auch Teichfolie oder jede andere Plastikfolie. Knicke die Folie oben um, damit Du eine gerade Kante hast und befestige sie mit Nägeln oder einem Tacker.
  4. Nun kannst Du dein Hochbeet einfach an die gewünschte Stelle tragen, befüllen und bepflanzen.

    Garten DIY - einfaches Hochbeet selber bauen

Schaut euch unbedingt auch an, was Gingered Things, titatoni, Bonny und Kleid und paulsvera sich für unsere Challenge haben einfallen lassen!

Wie immer bei #5blogs1000ideen wollen wir aber nicht nur unsere Ideen zeigen, sondern auch sehen, was DIR zum Thema einfällt. Du hast noch bis Ende des Monats Zeit, dir etwas zu überlegen, oder vielleicht hast Du auch eine ältere Idee, die Du mit uns teilen möchtest?

  • Verlinke deinen Blogbeitrag in unserem Linkup (unten)
  • Teile deine Idee auf instagram mit den Hashtags #diychallenge und #5blogs1000ideen
  • Pinne deine Beiträge zum Thema auf unsere Gruppenpinnwand (schreibt mir eine Mail, damit ich dich hinzufügen kann)

Falls Du noch einmal nachlesen möchtest, wie unsere DIY Challenge funktioniert, klick Dich gerne mal hier lang. Dort findest Du alle Infos und auch den Themenplan für die kommenden Monate. Im Juli geht es dann weiter mit dem Thema “duftende DIYs”.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


Typo Freebie zum Muttertag

Den kommenden Monat dreht sich bei unserer DIY Challenge #5blogs1000ideen alles um Typografie. Und da der Muttertag vor der Tür steht, habe ich euch ein Freebie erstellt, mit dem ihr selbst kreativ werden könnt. Ihr könnt ihn zum Beispiel als kleines Poster verschenken, eine Karte daraus machen oder das Bild mit Fototransfertechniken auf eine Tasse, einen Übertopf, ein Windlicht oder was euch sonst noch so in den Sinn kommt, übertragen.   Weiterlesen

Wandgestaltung: 3D Collage mit Rahmen

Werbung – Collagen zu gestalten mach super viel Spaß und die Ergebnisse sind fast immer richtig toll. Warum also nicht auch eine Collage für die eigenen vier Wände machen? Ich verwende für meine Collagen gerne auch Objekte, bzw. Material, das nicht ganz flach ist. So etwas zu rahmen ist natürlich schwer. Ich zeige euch heute eine coole Lösung, die ich zusammen mit Dekiso überlegt habe: mit Wandkassetten kann man nämlich auch den Passenden Rahmen für Dein Kunstwerk schaffen. Ganz ohne Scheibe.

Nachdem ich letztes Jahr bereits eine farbenfrohe Pinnwand mit den Styroporelementen von Dekiso gestaltet habe, wollte ich es diesmal etwas schlichter halten. Für die hellgraue Wand im Flur habe ich die Rahmen in der Wandfarbe gestrichen, sodass sie sich nicht durch die Farbe, sondern das Profil von der Wand abheben. So wirkt die Deko mit der Collage aus vielen Einzelteilen nicht zu wuchtig, ist aber durch den Rahmen trotzdem definiert und nicht einfach verloren an der Wand. Ausserdem habe ich so die Möglichkeit, mal eine andere Collage in den Rahmen zu arrangieren, falls ich mich daran satt sehe. Da die Wandkassetten schon als Set mit auf Gehrung gechnittenen Rändern geliefert werden, ist es wirklich kinderleicht, sie anzubringen. Ich zeige Dir hier, wie es funktioniert und wie du deine eigene 3D collage machen kannst.

3D Collage mit Rahmen selber machen

Du brauchst:

Für den Rahmen:

  • Wandkassetten-Set
  • Farbe eurer Wahl (ich habe Kreidefarbe verwendet)
  • Pinsel
  • doppelseitiges Klebeband
  • Schere

Für die Collage:

  • Bilder
  • Pappkarton
  • Elemente wie Kunstblätter, Tierfiguren etc.
  • Schere
  • Cutter
  • Klebestift
  • Klebeknete

Und so wird’s gemacht:

  1. Male Deine Wandkassetten in der Farbe Deiner Wahl an. Ich habe meine Wandfarbe auf Kreidebasis in hellgrau wiederverwendet. Natürlich kannst du auch ganz normale Acrylfarbe verwenden.

  2. Während die Farbe trocknet, kannst du du dich an deine Collage machen. Einige Elemente sind aus Pappkarton. Schneide dazu Formen aus und klebe hinten ein dickeres Stück Pappkarton auf.
  3. Ich lege mir die Collage immer erst mal auf dem Tisch aus und arrangiere sie dort. Wenn alles passt, kannst du leichte Teile aus Papier mit Bastelkleber zusammenkleben.

  4. Befestige ein Stück doppelseitiges Klebeband an den Wandkassetten und klebe diese auf deine Wand. Alternativ kannst Du auch Silikonkleber verwenden.

  5. jetzt kannst Du deine Collage anbringen. Verwende für die leichten Teile doppelseitiges Klebeband und für schwerere oder unebene Teile, wie Karton, Blätter und Tiere Klebeknete

 

Wurzelteller selber machen

Heute startet ein neuer Monat und damit auch ein neues Thema bei #5blogs1000ideen. “Greenery” heißt es im April und wir freuen uns schon sehr darauf, eure Ideen zu dem Thema zu sehen. Ich habe bei mir Zuhause einige Zimmerpflanzen einfach vermehrt, indem ich Stecklinge zur Wurzelbildung in ein Wasserglas gestellt habe. Damit die Blätter dabei nicht mit ins Wasser rutschen (wo sie faulen könnten), habe ich Wurzelteller aus FIMO selber gemacht. Diese halten die Pflanzenblätter über Wasser, aber der Stiel kann schön unter Wasser bleiben und Wurzeln bilden.

Ich habe Null Erfahrung mit dieser Art von Pflanzenvermehrung und habe einfach all meinen Zimmerpflanzen ein Stück abgeschnitten und in ein Wasserglas gestellt. Alle Pflanzen haben so Wurzeln geschlagen! Und dazu sehen die Triebe im Wasserglas auch noch super hübsch aus! Vielleicht hatte ich einfach nur Glück, oder vielleicht ist diese Methode einfach idiotensicher, so genau weiß ich das nicht. Auf jeden Fall bin ich schwer begeistert! Ich will Dir heute aber keine Vermehrungstipps geben, sondern Dir zeigen, wie Du die Wurzelteller einfach selber machen kannst.

Wurzelteller selber machen

Du brauchst:

  • FIMO
  • Acrylrolle o.ä.
  • Glas oder runde Ausstechform
  • Lippenstifthülle oder kleine runde Ausstechform
  • feines Schleifpapier
  • Schraubgläser

Und so wird’s gemacht:

  1. Ich habe mein FIMO für diese Idee marmoriert. Dafür einfach würste formen, zusammendrehen und zu einer Kugel formen. Aus der Kugel wieder eine Wurst rollen, doppelt nehmen, zusammendrehen und zu einer Kugel formen. Wiederhole den Vorgang, bis dir das Ergebnis gefällt.
  2. Rolle das FIMO mit einer Acrylrolle (ein Glas geht auch) ca. 0,4mm dick aus.
  3. Steche entweder mit einem runden Keksausstecher kreise aus, oder verwende ein Weinglas dafür. meine Wurzelteller haben einen Durchmesser von 6,5 cm.
  4. Steche die Mitte mit einem kleinen runden Ausstecher oder einem Lippenstiftdeckel aus. Den Deckel kannst du danach leider nicht weiter verwenden.
  5. Lege den Wurzeltellen auf die Öffnung deines Glases und drücke ihn leicht nach unten. Stelle Glas plus Tellerchen in den Ofen und härte das FIMO bei 110° 30 min. aus.

 

Wie immer bei #5blogs1000ideen wollen wir nicht nur unsere Ideen zeigen, sondern auch sehen, was DIR zum Thema einfällt. Du hast noch bis Ende des Monats Zeit, dir etwas zu überlegen, oder vielleicht hast Du auch eine ältere Idee, die Du mit uns teilen möchtest?

  • Verlinke deinen Blogbeitrag in unserem Linkup (unten)
  • Teile deine Idee auf instagram  mit den Hashtags #diychallenge und #5blogs1000ideen
  • Pinne deine Beiträge zum Thema auf unsere Gruppenpinnwand (schreibt mir eine Mail, damit ich dich hinzufügen kann)

Falls Du noch einmal nachlesen möchtest, wie unsere DIY Challenge funktioniert, klick Dich gerne mal hier lang. Dortfindest Du alle Infos und auch den Themenplan für die kommenden Monate. Im April geht es dann weiter mit dem Thema “Typo-Liebe”. Da freue ich mich ganz besonders drauf!

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter