Neueste Artikel

Collagen erstellen Teil eins: so fängst Du an

Früher habe ich sehr viel Collagen gemacht – jeder Brief, jede Geburtstagskarte und gerne auch im Großformat oder auf Möbeln. Lange Zeit habe ich das vernachlässigt, aber in letzter Zeit habe ich immer wieder öfter in meiner Bilderkiste gekramt und wieder angefangen Collagen zu machen. Was da oft aussieht, als hätte man einfach ein paar Bilder zusammengeklebt, ist eigentlich ein langer Prozess und mit viel Ausprobieren und Herumschieben verbunden. Natürlich gibt es hierbei viele Dinge, die man beachten muss, wenn man ein gutes Ergebnis möchte. Ich möchte meine Tipps und Tricks für das Erstellen von Collagen gerne mit Dir teilen. Diese habe ich jahrelang durch eigene Erfahrung gesammelt und sie sollen dir helfen, richtig tolle Papiercollagen zu erstellen.

Da es ganz schön viel Input ist, habe ich beschlossen, eine kleine Serie zu dem Thema zu machen und Dir das Vorgehen in drei Blogbeiträgen näher zu bringen: “Anfang”, “Hauptteil” und der “Feinschliff”. Heute beginnen wir mit dem ersten Teil, nämlich wie du überhaupt anfängst mit deiner Collage. Ich zeige Dir, welches Material Du braucht und wie Du die Bilder für deine Collage auswählst.

So fängst Du mit Deiner Collage an

Das Material

  1. Bildmaterial: Das A und O beim Collagieren ist ein guter Fundus an Bildern. Das erspart einem zwar nicht, bei jeder Collage nochmal durch Zeitschriften zu blättern, aber so hat man schon mal die halbe Miete. Sammle schöne Bilder aus Zeitschriften, Muster, Fotos, Flyer, Aufkleber was auch immer Dir gefällt. Wenn du möchtest, kannst Du deinen Fundus auch farblich oder thematisch sortieren.
  2. Schneiden: zum Schneiden verwende ich meistens meine Silhouettenschere. Die ist ganz klein und man kann damit meistens besser hantieren als mit einem Cuttermesser. Wenn du dir keine Silhouettenschere kaufen möchtest, kannst du auch eine Nagelschere verwenden. Ein Cutter ist praktisch um Punzen (die zwischenräume bei Buchstaben) oder andere abgeschlossenen  Teile auszuschneiden. Auch für Schlitze nehme ich gerne den Cutter.
  3. Kleben: Zum Kleben von Collagen verwende ich Klebestifte. Alle flüssigen Kleber lassen bei flächigem Kleben gerne Wellen zurück und das kann unser ganzes Werk ruinieren, besonders, wenn du dünnes Papier verwendest. Praktisch und sehr sauber ist der Tesa Klebestempel oder Kleberoller. Damit kann man kleinere Teile super gut fixieren, für Flächen ist das aber nicht geeignet.
  4. Sonstiges Material: Ich bringe in meinen Collagen sehr gerne auch andere Materialien als Papier mit ein. Bänder und bunte Tapes gehören zu meiner Grundausstattung. Du kannst aber auch mit Pailletten, Tattoofolie, Bügelbildern, Aufklebern oder Farbe arbeiten. Im Prinzip gibt es hier keine Grenzen. Diese Elemente kannst du zum Schluss verwenden um deine Collage abzurunden oder kleine Macken zu verstecken.

Die Bildauswahl

Beim Collagieren ist mehr auf jeden Fall mehr. Denn wenn wir Bilder wollen, die gut miteinander harmonieren, müssen wir eine möglichst große Auswahl haben. Es gilt also erst mal, alle Bilder, die passen könnten, auszuwählen. Erst wenn wir genug Material haben, fangen wir an, wieder Bilder wieder auszusortieren.

  1. Thema: mache Dir Gedanken über das Thema Deiner Collage und suche nach passenden Bildern. Wird es für einen Freund? Was mag er/sie gerne? Willst du z.B. was mit dem Überthema Blumen machen? Dann suche Florale Bilder und Muster heraus. Vielleicht weißt Du gar nicht, was Du eigentlich darstellen willst, dann nimm einfach ein besonderes Bild, welches der Kern Deiner Collage wird. Das bedeutet nicht, dass es in der Mitte liegen oder besonders groß sein muss, aber es gibt Deinem Werk eine Richtung und du kannst den Rest drum herum gestalten. Mach Dich nicht verrückt, denn nichts ist in Stein gemeißelt. Manchmal entsteht das Thema auch beim Collagieren oder verändert sich währenddessen.
  2. Farben: die Farbwahl ist sehr wichtig für eine gelungene Collage, also überlege entweder, welche Farben zu Deinem Thema passen oder wähle ein Bild, welches die Farbe vorgibt. Vielleicht merkst Du bereits bei der Themensuche, dass Deine Bilder in eine gemeinsame farbliche Richtung gehen. Suche Dir Bilder in dieser Farbe zurecht. Natürlich kannst du auch mehr als nur eine Farbe wählen. Achte aber darauf, dass sich Farben wiederholen, sonst wird die Collage zu unruhig.
  3. Zuschneiden von Bildern: Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, Bilder zu Recht zu schneiden: ganz grob oder ganz fein. Wenn du versuchst, etwas exakt auszuschneiden, lässt aber an einer Seite einen Rand, wirkt das ganze komisch. Bei manchen Motiven bietet es sich an, komplett mit Rand auszuschneiden, z.B. bei Insekten mit Fühlern. Ich mag es persönlich gerne etwas akkurater aber du kannst deine Bilder natürlich auch noch gröber ausschneiden als im Bild. Wichtig ist nur, dass Du einen Stil auch durchziehst, damit es nicht aussieht wie ein Unfall.

Wenn du genügend Bilder gesammelt hast, lege sie nebeneinander. Du wirst sehen, welche Bilder einfach nicht passen und kannst diese “raus schmeißen” (ab in die Bilderkiste!). Wenn du dir bei manchen nicht sicher bist, ist das völlig in Ordnung, lass sie einfach drin. Je weiter du mit deiner Collage kommst, desto mehr kristallisiert sich heraus, welche Bilder du verwendest. Manchmal muss an auch ein zweites Mal auf Suche gehen, weil etwas bestimmtes fehlt. Bei meinen Collagen sind es meistens 2/3 der Bilder, die gar nicht verwendet werden. Aber man muss sich einfach Möglichkeiten offen halten ;-). Im nächsten Beitrag erkläre ich Dir, wie Du aus den Bildern nun eine harmonische Collage hinbekommst und was für Tricks es gibt, Dynamik im Bild zu erzeugen. Ich freu mich schon drauf!

Kosmetiktasche bemalen mit PILOT PINTOR

Werbung – Bananen sind die neue Ananas! Jedenfalls bei mir steht dieses Obst diese Saison hoch im Kurs denn gelbe Farbe macht einfach gute Laune. Deswegen habe ich mir zusammen mit PILOT PEN ein DIY ausgedacht, in dem es von Bananen nur so wimmelt: eine selbst bemaltes Kosmetiktasche.

Gedacht war die Kosmetiktasche mit Bananenmuster eigentlich für kleinere Reisen, wenn man einfach keinen großen Kulturbeutel braucht. Sie hat aber einfach die perfekte Größe für die Pilot Pintor Stifte! Deswegen fürchte ich, ich muss noch eine Kosmetiktasche nähen, denn diese hier wird nun als Mäppchen für meine Marker verwendet…

Ich liebe die PILOT Pintor Stifte einfach, denn sie sind wunderbar vielfältig und riechen nicht, wie das ja manche andere Marker tun. Man kann damit so gut wie jede Oberfläche bemalen. Z.B. Holz, Stoff, Porzellan, Glas. Ich habe sogar schon einen Kürbis mit den Acrylmarkern bemalt. Was Meiner Meinung nach noch im Sortiment fehlte war ein ganz dicker Marker, mit dem man auch Flächen malen kann. Als ich dann das Testpaket bekommen habe, war ich mega begeistert, denn genau das haben die Jungs und Mädels von PILOT neu im Sortiment aufgenommen: die PILOT PINTOR gibt es jetzt auch in super fett und in super dünn! Damit gibt es jetzt vier Größen: 8mm, 1,4 mm, 1mm und 0,7mm – Juhuu, noch mehr Möglichkeiten mit den Allround-Talenten!

Für das DIY heute kam der fette Marker noch nicht zum Einsatz, aber er wird bestimmt noch eine Anwendung finden. Für die Bananenstiele habe ich aber den neuen dünnen Marker mit 0,7mm verwendet. Ursprünglich wollte ich ja eine fertige Tasche bemalen, aber da es unerwartet schwierig war, eine Blanko Tasche zu finden, habe ich mich eben selbst an die Nähmaschine gesetzt. Auch nicht schlecht, denn jetzt bekommt ihr nicht nur die Anleitung zum Bemalen einer Kosmetiktasche, sondern ich zeige euch, wie ihr sie selber nähen könnt.

Kosmetiktasche mit Bananenmuster

Du brauchst:

  • Weißen Stoff
  • PILOT PINTOR (Gelb in 1,4 mm und schwarz in 0,7mm)
  • Reißverschluss ( hier 15 cm)
  • Nähmaschine

Und so wirds gemacht:

  1. Male mit dem PILOT PINTOR in gelb die Bananen versetzt auf den Stoff. Achte darauf, lieber etwas mehr zu malen, als du brauchst. Dann musst du beim Nähen nicht ganz so exakt arbeiten.
  2. Lass die Bananen gut trocknen und male dann mit dem feinen PILOT PINTOR den Stiel und den schwarzen Punkt am Ende. Trocknen lassen ist wichtig, denn sonst können die Farben ineinander laufen.
  3. Nehme den Stoff doppelt und zwar so, dass der Bruch oben ist. Hier kommt gleich der Reißverschluss dran.
  4. Jetzt kannst du den Stoff bügeln, dadurch bekommst du eine glatte Kante und die Farbe wird fixiert.
  5. Öffne den Reißverschluss und stecke den Stoff fest.
  6. Jetzt kannst du den Stoff auf beiden Seiten festnähen.
  7. Nähe die Seiten links auf links zusammen, schneide die Ränder mit der Zickzackschere zurecht und wende deine fertige Tasche.

 

Fototransfer auf FIMO: Kühlschrankmagnete für 5 Blogs 1000 Ideen

Seit ich erfahren habe, dass Fototransfer auf FIMO ganz einfach funktioniert, bin ich ein riesen Fan dieser Technik. Die Formmasse reagiert nämlich mit der Farbe eines Laserdrucks und man kann so jedes beliebige Bild auf FIMO verewigen. Die Technik habe ich schon in meinem Beitrag zu Fototransfertechniken vorgestellt, aber bisher gab es von mir noch kein konkretes DIY dazu. Wie gut, dass diesen Monat unsere DIY Challenge 5 Blogs 1000 Ideen weiter geht. Für den Februar lautet das Thema: “Knete dich glücklich: Ideen mit Modelliermasse”.    

Da mir das Wintergrau und der Februarmatsch doch ordentlich auf den Keks geht, habe ich ein paar bunte Kühlschrankmagnete mit Blumenmotiven gebastelt. Die bringen ein wenig Farbe in die Bude und kitzeln die Frühlingsgefühle wach!

Für dieses Projekt braucht ihr übrigens unbedingt FIMO. Ich habe ja schon erwähnt, dass die Masse mit dem Laserdruck reagiert. Ich kann nicht sagen, ob anderer Polymerclay das auch kann, oder ob es eine Besonderheit von FIMO ist. Falls ihr das schon mal getestet habe, gebt mir gerne in den Kommentaren Bescheid. Was ich allerdings ausprobiert habe ist, einen Tintenstrahldruck zu verwenden. Das geht nicht! Also: FIMO und (gespiegelter) Laserdruck!

Für das heutige DIY gibt es auch wieder ein kleines animiertes Video. Das macht mir immer noch so viel Spaß!

Fototransfer auf FIMO: Bunte Kühlschrankmagnete

Ihr braucht:

  • FIMO
  • Laserdruck (gespiegelt)
  • Acrylrolle
  • selbstklebender Magnet

Und so wird’s gemacht:

  1. Rollt das FIMO zu Kugeln mit 1-2 cm Durchmesser.
  2. Drückt die Kugeln platt und Rollt mit der Acrylrolle drüber.
  3. Legt den Laserdruck auf das FIMO und rollt erneut mit der Acrylrolle drüber oder drückt das papier vorsichtig fest. Hier gehtr es darum, dass der Druck gut aufliegt. Auf keinen Fall solltet ihr zu doll drücken, denn sonst drückt sich das Papier in das FIMO und man sieht die Ränder!
  4. Nun kann das FIMO mit samt Papier bei 110 Grad ca. 30 min in den Ofen. Versuche nicht, zu spickeln, ob der Transfer funktioniert. Ich weiß, da juckt es in den Fingern, ich hab es ja auch gemacht. Allerdings wird durch die Bewegung das Papier minimal verrutscht oder haftet dann an einer Stelle besser als an der anderen und das sieht man später… Also Finger weg!
  5. Nehmt euer FIMO aus dem Ofen und löst das Papier ab. Jetzt könnt ihr das fertige Ergebnis endlich anschauen!
  6. Zum Schluss musst Du einfach noch ein selbstklebenden Magleten auf die Rückseite kleben.

 

 

Wie immer bei unserer DIY Challenge gibt es heute nicht nur mein Projekt zu dem Thema, sondern auch noch die Beiträge von meinen lieben Kolleginnen Titatoni, Filizity, Gingered Things und Bonny und Kleid. Ich werde selbst gleich mal vorbei schauen, was die Damen so schönes zusammengefrickelt haben. Und natürlich seid auch Ihr wieder gefragt. Zeigt uns eure DIYs und macht mit bei der DIY Challenge – 5 Blogs 1000 Ideen!

  • Verlinkt euren Blogbeitrag in unserem Linkup (unten)
  • Teilt eure Idee auf instagram und facebook mit den Hashtags #diychallenge und #5blogs1000ideen
  • Pinnt eure Beiträge zum Thema auf unsere Gruppenpinnwand (schreibt mir eine Mail, damit ich euch hinzufügen kann)

Es muss übrigens kein brandneues DIY sein. Falls ihr einen passenden Beitrag habt egal wann er entstanden ist, dürft ihr ihn gerne im Rahmen unserer DIY Challenge zeigen ;-).

Am 31. März geht es dann mit dem Thema “Punch Needling: Malen mit Wolle” weiter. Oh, ich bin schon gespannt…

Inlinkz Link Party

Free Printable Valentinskarte

Nächste Woche ist schon wieder Valentinstag. Zeit seinem Lieblingsmenschen zu zeigen, wie wichtig er/sie einem ist. Ich bin kein großer Fan von aufgebauschten Feiertagen und finde auch, dass es kein überteuerter Blumenstrauß sein muss, aber eine kleine Aufmerksamkeit schadet nicht – im Gegenteil: jeder freut sich doch über einen kleinen Liebesbeweis. Egal ob zum Valentinstag oder einfach nur so. Dieses Jahr habe ich eine free Printable Valentinskarte für dich vorbereitet. Die kannst du einfach ausdrucken, Liebesschwüre rein schreiben und ab dafür!

Ich liebe Typo und finde es super, was man so alles mit Buchstaben machen kann. You & Me heißt es ganz schlicht auf meiner Karte. Oder auch, was passiert, wenn aus dem “Du” und dem “Ich” ein “Wir” wird. Teile der eigenen Persönlichkeit verschmelzen mit der des Anderen und formen etwas Neues und Wunderbares. Menschen, die wir treffen färben unsere Persönlichkeit und hinterlassen Spuren. Ganau so wie sich hier auch die Wörter überlappen und sich die Farben miteinander mischen.

Ich habe die Karten in zwei Farben für euch vorbereitet. So kannst du dich zwischen der klassischen Valentins-Farbkombi Rot und Rosa oder auch Gelb und Rosa entscheiden. Dazu noch ein paar bunte Briefumschläge – ok, für eine Karte reicht eigentlich auch EIN Umschlag – und schon kannst du deinem Lieblingsmenschen eine Freude machen. Ich würde sagen, jetzt gibt es nicht mal für Valentinsmuffel eine Ausrede mehr…

Aber genug geredet, du willst schließlich die Free Printable Valentinskate haben und nicht mein Gelaber… Klicke einfach auf den Button hier, um das Freebie runter zu laden. Am besten Druckst Du auf dickes Papier. Min. 120g, besser aber 160g.

Free Printable Valentinskarte: YOU & ME

Falls ihr aber doch lieber noch mehr für euren Lieblingsmenschen machen wollt, habe ich auch noch ein paar Ideen: wie wäre es z.B. mit einer Pop-Up Karte, einer Collage mit Herz oder einer Ziehkarte? Hier findet ihr noch ein paar mehr Ideen zum Thema Valentinstag.

5 Blogs 1000 Ideen 2019: die DIY Challenge geht weiter

Dinge selber zu machen ist einfach eine wunderbare Sache, aber noch schöner ist es, gemeinsam kreativ zu werden. Seit zwei Jahren gibt es schon die DIY Challenge 5 Blogs 1000 Ideen und ich freue mich riesig, dass es auch 2019 wieder weiter geht! Gingered Things, Filizity, Bonny und Kleid , Titatoni und ich sind schon ganz aus dem Häuschen und zeigen euch heute den neuen Themenplan für 2019.

Viel verändert hat sich bei unserer Challenge dieses Jahr nicht, aber ein wenig eben doch. Jule von Craftroomstories hat sich für 2019 andere prioritäten gesetzt und macht deswegen nicht mehr bei uns mit. Dafür ist aber die liebe Filiz von Filizity zu uns gestossen, so bleibt es weiterhin bei #5blogs1000ideen. Ausserdem haben wir festgestellt, dass es für viele (uns mit eingeschlossen) verwirrend ist, den 4. Sonntag im Monat zu nehmen, deswegen wird es 2019 immer der letzte Sonntag im Monat sein, an dem wir unsere Ideen präsentieren. Ansonsten bleibt alles beim Alten. Aber für alle, die letztes Jahr nicht mit dabei waren erkläre ich jetzt kurz nochmal, worum es geht.

Was ist 5 Blogs 100 Ideen?

Wir wollen zusammen kreativ werden und laden alle, die Lust auf die Aktion haben ein, mitzumachen. Jeden Monat gibt es ein festgelegtes Thema zu dem wir uns austoben. Am letzten Sonntag des Jahres zeigen wir unsere Ergebnisse auf den Blogs. Dort könnt ihr eure Beiträge im Linkup teilen. Ausserdem könnt ihr uns eure Ideen mit dem Hashtag #5blogs1000ideen auf instagram zeigen oder auf unserem Pinterest Gruppenboard teilen. Damit ihr auch gleich mit eurer Planung loslegen könnt, zeigen wir euch jetzt schon die kompletten Themen für 2019. Wir freuen uns auf ganz viele tolle Ideen und jede Menge Austausch! 

Wer steckt dahinter?

Gingered Things: Die liebe Dani bloggt auf “Gingered Things” über “Hands-On-DIY-Projekte”. Damit meine ich, dass hier gerne zur Säge oder zur Bohrmaschine gegriffen wird um super coole Einzelstücke zu schaffen. Das Lieblingsmaterial Holz schleicht sich immer wieder gerne in ihre tollen Ideen und man könnte meinen, dass der Baumarkt ihr zweites Zuhause ist.

Filizity: Filiz ist dieses Jahr neu mit dabei und ich freue mich riesig über diese Bereicherung. Das verrückte Huhn liebt blau und gelb und zeigt uns auf ihrem Blog jede menge coole Inspirationen zu den Themen DIY, Food, Interieur und Beaty.

Bonny und Kleid: Kristina hat ihren Blog während des Studiums angefangen und bloggt seit dem genau so leidenschaftlich, wie Sie ihren Job als Redakteurin macht. Bei Bonny und Kleid findet ihr tolle bunte DIY-Ideen, aber auch leckere Rezepte und Beiträge zum Thema Garten. Mit einem bezaubernden Lächeln und perfekt lackierten Nägeln präsentiert sie auf Ihrem Blog die schönen Seiten des Lebens.

Titatoni: Renate präsentiert auf ihrem Blog tolle DIY-Ideen aus den verschiedenstan Bereichen. Ausserdem findet man bei ihr leckere Rezepte und liebevoll geastaltete Freebies.  Sie hat ein Gespür für wunderschöne Bilder und mag es lieber schlicht.

dekotopia: Meinen Blog kennt ihr ja offensichtlich, der Vollständigkeit halber stelle ich mich aber auch kurz vor. Ich liebe Papier und Farbe, mache mir bei meinen DIYs gerne die Hände schmutzig und probiere gerne neues aus. Ausserdem wird es in diesem Jahr vermehrt Tipps und Tricks zu verschiedenen Techniken geben.

 

 

Leinwand mit Kinderzeichnung besticken

Es steht mal wieder ein Geburtstag, ein Jubiläum oder ein Mutter/Vatertag an und ihr würdet Oma und Opa gerne etwas schenken, woran die Kinder beteiligt waren? Aber das zig tausendste selbst gemalte Bild ist irgendwie auch nichts besonderes mehr… Kommt euch das bekannt vor? Ich zeige euch heute eine tolle Geschenkidee, die ihr zusammen mit euren Kindern umsetzen könnt: eine bestickte Leinwand mit Kinderzeichnung. Das ist wiklich etwas besonderes, dass man sich gerne aufhängt! Die Kinder können das Motiv kreieren und die Erwachsenen übernehmen das Sticken…

Natürlich könnt ihr die bestickte Leinwand mit Kinderzeichnung nicht nur als Geschenkidee machen. Vielleicht hat euer Kind ja ein Lieblingsbild, dass als Deko ins Kinderzimmer soll? Oder ihr hängt euch das fertige Kunstwerk einfach selbst auf. Vielleicht habt ihr ja auch noch ein Gemälde aus eurer Kindheit, die ihr gerne nochmal hervorholen wollt…Ich finde Kinderzeichnungen unglaublich charmant. Auf einer Leinwand könnt ihr die Farben für das Kunstwerk optimieren und auch die Position oder Größe des Motivs ändern. Ausserdem lassen sich, wie hier, mehrere Zeichnungen kombinieren. Die Sonne und das Männchen sind nämlich eigentlich zwei verschiedene Kinderzeichnungen.

Die Idee habe ich damals für mein Buch “Nach Stich und Faden” vom OZ Verlag gemacht. Aber ich fand die Idee so toll, dass ich sie euch hier noch einmal zeigen wollte. Vor einer Woche habe ich die Leinwand mit Kinderzeichnung beim Afräumen wieder gefunden und fand, sie braucht unbedingt noch Gesellschaft. Die Katze ist neu dazu gekommen und ich habe sogar noch zwei weitere Bilder in der Mache.

Leinwand mit Kinderzeichnung besticken

Du brauchst:

  • Keilrahmen (40 x 40 cm)
  • Kinderzeichnung
  • Kopiergerät
  • Leuchttisch (Fenster funktioniert auch)
  • Bleistift
  • Nadel
  • Sticktwist in verschiedenen Farben

Und so wird’s gemacht:

  1. Kopiere die Kinderzeichnung und vergrößere sie ggf. auf die gewünschte Größe.

  2. Klebe die Zeichnung von unten an der Leinwand mit Klebeband fest und lege sie auf einen Leuchttisch. Statt Leuchttisch kann auch eine von unten beleuchtete Glasplatte (z.B. aus Bilderrahmen und Lichterkette) oder ein Fenster verwendet werden.
  3. Zeichne die Zeichnung mit einem Bleistift leicht nach. Ich verwende für solche Arbeiten auch gerne die Frixion Pens von PILOT. Denn die lassen sich einfach wieder wegföhnen.

  4. Sticke nun die Zeichnung mit unregelmäßigen Stichen nach. Die Löcher kannst Du vorher schon vorstechen. Orientiere Dich hierzu an der vorgezeichneten Linie und mache möglichst Lange Stiche. Auf keinen Fall zu sauber arbeiten, damit der Charme der Kinderzeichnung erhalten bleibt.

Spielzeugkamera aus Holz selber machen

Kinder amen immer die Menschen aus ihrem Umfeld nach und beobachten ganau, was so passiert. Es ist also überhaupt nicht verwunderlich, dass mein kleiner Rabauke ein reges Interesse an Kameras hat. Schließlich sieht er ja, wie ich bunte Sachen fotografiere und findet das sehr spannend. Mit 2,5 Jahren ist er leider noch zu klein für seine eigene Kamera und meine SLR oder Systemkamera mag ich nur unter strenger Beobachtung hergeben. Deswegen habe ich einfach eine Spielzeugkamera gebaut. Damit kann er nach Herzenslust spielen, sie runterfallen lassen und schon mal für eine echte Kamera üben.

Die Spielzeugkamera ist aus Holz und die Teile sind verklebt. Es gibt also keine Knöpfe, die man drücken kann und auch keine Geräusche. Manch einer mag das langweilig finden, aber ich mag Spielsachen, die die Phantasie der Kinder fördern. Und der Lütte hat auch so einen riesen Spaß damit. Besonders schön finde ich, dass die Kamera noch eine Weile halten wird, denn für Rollenspiele ist sie perfekt – und die Phase beginnt bei uns so langsam… Basteln für Kinder finde ich ja eine sehr dankbare Sache, denn die Dinge werden heiß geliebt und regelmäßig genutzt. Noch mehr Ideen für Kids findest Du zum Beispiel hier, hier oder hier.

Vielleicht wundert ihr euch, dass wir auf den Fotos T-hirt und kurze Hose tragen. Die Fotos sind einfach schon seit dem Sommer fertig, aber ich habe noch eine kleine Stop-Motion Anleitung für euch erstellt. Dann kam Weihnachten dazwischen und so hat sich das Ganze einfach gezogen… Inzwischen sind schon ein paar Videos online, aber streng genommen ist das hier mein allererstes Stop Motion Tutorial. Jedenfalls das erste, was geshootet wurde. Ihr könnt euch sicher denken, dass Stop Motion nicht ganz ohne ist und ich habe das DIY tatsächlich 3 mal geshootet, bevor ich zufrieden war. Jetzt ist es endlich fertig und ich kann es euch zeigen, yay! Und falls ihr lieber die Anleitung als Text wollt, kein Problem, die kommt gleich unter dem Video ;-).

 

Spielzeug Kamera selber bauen

Ihr braucht:

  • Ein Stück Holz (10x7x3 cm)
  • 2 Holzscheiben (4 cm Durchmesser)
  • 1 Holzknopf (1,5 cm Durchmesser)
  • Schleifpapier (optional)
  • Masking Tape
  • Acrylfarbe
  • Pinsel
  • Holzleim oder Kleber

Für das Band:

  • Filzband (1,5 cm breit)
  • 2 Polsternägel
  • Hammer

Und so wird’s gemacht:

  1. Schleift euer Holz, falls nötig ab, damit das Kind bei Spielen keine Splitter bekommt.
  2. Klebt das Holz oben und unten rings herum mit Masking Tape ab und drückt das Tape gut fest.
  3. Streicht nun die freie Fläche mit Acrylfarbe oder Acryllack. Verwendet wenig Farbe und streicht öfter drüber, damit die Farbe nicht unter das Tape läuft. Malt auch den Holzknopf an – der wird später euer Auslöser.
  4. Klebt die beiden Holzscheiben aufeinander und dann als Objektiv auf die Kamera. Klebt oben links (von vorne gesehen) den Auslöser fest.
  5. Schneidet für das Kameraband ca. 1 Meter Filzband zurecht. Am besten, ihr testet am Kind, welche Länge optimal ist. Befestigt das Filzband mit einem Hammer und Polsternägeln.

 

 

 

 

 

DIYnachten: der große Showdown

Wow, der Dezember verging wie im Flug! Heute öffnen wir schon das letzte Türchen bei DIYnachten und da heute Heilig Abend ist, haben wir uns was ganz besonderes für euch überlegt: es gibt heute nicht nur einen, sondern gleich acht coole Gewinne, die ihr abstauben könnt! Und es wird noch besser – ihr könnt nämlich eure Gewinnchancen erhöhen, indem ihr auf jedem unserer Blogs (Mein Feenstaub, Mrs. Greenhouse, Gingered Things, dekotopia) einen Kommentar hinterlasst. So könnt ihr bis zu 4 Lose sammeln. Damit möchten wir uns ganz herzlich bei euch für die rege Teilnahme bedanken. Ich fand DIYnachten 2018 sogar noch besser als im letzten Jahr und es hat mir riesig Spaß gemacht, mir Projekte zu überlegen und euch mit coolen Preisen glücklich zu machen! Aber jetzt will ich euch erst mal zeigen, was es alles zu gewinnen gibt. Weiter unten findet ihr dann die Details zur Verlosung.

1. IXO Akkuschrauber von BOSCH

Der IXO von BOSCH ist der optimale Helfer für deine Projekte im Alltag – mit dem handlichen Akku-Schrauber bist du in jeder Situation bestens gerüstet.  – mit seinen praktischen Aufsätzen ist der IXO ein Helfer in jeder Lebenslage. Du kannst bei uns das IXO Komplettset gewinnen! Schraubmontagen in Ecken oder schmalen Zwischenräumen? Kein Problem mit dem IXO Winkel-Aufsatz. Mit dem IXO Exzenter-Aufsatz hast du jede Schraube voll im Griff, auch bei randnahem Schrauben oder angrenzenden Flächen. Dieses Set darf in keinem Heimwerker-Haushalt fehlen. 🙂

2. Jahresabo von Mollie Makes

Bei Mollie Makes dreht sich alles ums Selbermachen:
Basteln mit Wolle, Stoff, Nadel, Holz oder Papier, für jedes Material gibt es kreative Ideen. Euch erwarten schöne Bilder, Interviews mit Kreativen, Produktneuheiten und jede Menge Ideen. Genau das Richtige also, um sich ordentlich Inspiration zu holen! Wir verlosen ein Jahresabo unter allen Teilnehmern. Die Mollie Makes erscheint 12 mal im Jahr, Du bekommst also jeden Monat eine geballte Ladung Inspiration direkt in den Briefkasten!

3. “Hygge” Paket von RICO Design

Wir lieben die bunten Produkte von RICO Design! Für unsere Verlosung haben wir uns ein riesiges Paket aus der „Hygge“ Kollektion für euch ausgesucht. Die Pflanzen-Motive machen einfach gute Laune! Im Paket sind nicht nur die Artikel auf dem Foto enthalten. Es besteht aus: Washi Tapes, Stempelset, Stickerbögen, Geschenkschachteln, Notizbuch, Girlande, Motivpapier, Grußkarten, Papp Kakteen und coole Stoffe!

4. Handlettering online Kurs von Rosy & Grey

Egal ob du blutiger Anfänger bist oder du schon erste Erfahrungen mit Handlettering gesammelt hast: Im Rosy & GreyHandlettering Online Kurs lernst du Schritt für Schritt alles, was du brauchst, um zum richtigen Handlettering Überflieger zu werden!
Lea bringt dir alle ihre Tipps & Tricks bei, mit denen du die Handlettering Technik ein für alle Mal grundlegend verstehst und mit denen du endlich richtig Erfolge sehen wirst.
Außerdem zeigt sie dir, wie du die gelernten Handlettering Alphabete mit Dekoelementen vervollständigen und zu ganzen Sprüchen kombinieren kannst, sodass du nach dem Kurs weißt, wie du deine ganz eigenen Werke Schritt für Schritt kreierst und mit der Zeit deinen eigenen Stil entwickelst.

5. Kreativ Paket von Wedo

Das Kerngeschäft der Werner Dorsch GmbH dreht sich hauptsächlich um das
tägliche Arbeiten im Büro. Aber WEDO stellt auch innovative und
einzigartige Produkte rund ums Basteln zur Verfügung. Mit den richtigen
Produkten macht das Basteln gleich noch viel mehr Spaß, oder? Heute
verlosen wir ein DIY-Kreativ-Paket bestehend aus einer Schreibmappe,
Bastelschere, Kleberoller, Touch Pen mini, Radierer und Bastelmesser im
Wert von 45€.

6. “Hummer” Paket von RICE

Der Name RICE steht für farbenfrohe Produkte, die die Langeweile aus dem Alltag vertreiben. Die dänischen Wurzeln tragen zum besonderen Design der Produkte bei. Und wer kennt sie nicht, die farbenreichen Produkte aus Melamin, die beliebten Raffiaprodukte und das wunderschöne Keramikgeschirr.
Hinter dem Namen stehen Charlotte und Phillippe Gueniau, die 1998 die Firma RICE gegründet haben. Die ersten Produkte, die die beiden entwarfen waren die Raffiataschen und sie waren auch der Start in den erfolgreichen Weg dee bunten Welt von RICE Heute verlosen wir für euch ein wunderschönes buntes Set, bestehend aus einer Raffiatasche im Hummerdesign und ein Picknickset für zwei Personen im Wert von 113,- €, wie abgebildet. Nach dem Festessen ist vor der Picknicksaison!

7. Farben Set von Edding

Hast du mal ´nen Edding? Ob Permanetmarker, Kreisestifte für schönste Fensterdeko, Permanetsprays für die tollsten DIY-Projekte und sogar ein große Palette Nagellack. Das 1960 gegründetet Unternehmen hat alles was unser DIY-Herz höher schlagen lässt. Auch eine große Farbvielfalt für die angesagten Brushpens finden wir bei Edding und üben uns fleißig im Handlettering.
Für euch hat Edding ein tolles Kreativset zusammengestellt.
4 Trendfarben der Permanetssprays, 1 Kreidemarkerset 5er, 1x das Seasonal Colouring Set.

8. DIY Seifen Set von Rayher

Mit über 20.000 Produkten hat Rayher eine Riesenauswahl rund um Basteln und DIY. Neben vielen Rayher-Produkten findest du auch zahlreiche Marken, wie Sissix und Swarowski. Ob zum Scrapbooking oder zur Schmuckherstellung. Du findest viele Papier und Bastelprojekte für Kinder und so viele Themenbereiche um kreativ zu sein. Für euch hat Rayher heute einen Gewinn zusammengestellt, der gerade sehr trendy ist: Ein tolles Paket zur Herstellung von Seifen und Badebomben. Da ist wirklich alles dabei, was man für eine duftende Seifenproduktion braucht.

So kannst Du an der Verlosung teilnehmen:

Hinterlasse einfach einen Kommentar auf meinem Blog. Du kannst bis zu 4 Lose sammeln, indem Du auf all unseren Blogs ( Mein Feenstaub, Mrs. Greenhouse, Gingered Things, dekotopia) einen Kommentar hinterlässt. Gerne kannst Du uns auch sagen, was Du am liebsten gewinnen würdest – es sind auch mehrere Lieblinge möglich. Wenn du nichts explizites dazu schreibst, landest Du im Lostopf für alle Gewinne 🙂

Da an den Feiertagen bei allen viel los ist, läuft das Gewinnpiel bis zum 1.1.2019. Ihr habt also bis zum 1.1.2019 um 23.59 Zeit, an der Verlosung teil zu nehmen.

Die Gewinner*innen werden per Zufallsverfahren ermittelt. Die Teilnahmebedingungen findest Du hier.

Ich drücke euch die Daumen!

 

Turnbeutel bemalen mit Pilot Pen

Werbung – Wow, fast ist DIYnachten schon wieder vorbei, denn wir öffnen heute schon das 23. Türchen! Zusammen mit PILOT Pen habe ich mir heute eine coole DIY Geschenkidee ausgedacht, die super angesagt ist und die ihr auch noch Last Minute hinbekommt: einen selbst bemalten Turnbeutel.

Ich finde es ja immer super, wenn Geschenke auch einen Nutzen haben. Leinenbeutel verwende ich selbst jeden Tag in allen möglichen Formen. Zum einkaufen habe ich immer einen dabei und wenn ich in der Stadt unterwegs bin und nicht viel dabei habe, liebe ich meine Turnbeutel. Die sind einfach super praktisch und hübsch bemalt geben sie wunderbare Geschenke ab!

Mit den Pintor Stiften kann man super easy so ziemlich alles verschönern, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Ich habe hier mal eine Tasche für Obst und Gemüse mit den PILOT Pintor Stiften bemalt. Aber die Allround Marker funktionieren auf so gut wie jedem Material: Porzellan, Textilien, Holz, Pappe, sogar einen Kürbis habe ich schon damit bemalt…

Und jetzt bist du an der Reihe. Vielleicht bist du ja noch auf der Suche nach einem individuellen Last-Minute Geschenk oder möchtest einfach für dich selbst nen schicken Turnbeutel machen. Ich zeige dir jetzt, wie es funktioniert. Damit du gleich loslegen kannst, habe ich die Rakete als Vorlage für dich zum Download.

 

Vorlage Rakete

 

Turnbeutel bemalen

Du brauchst:

  • Turnbeutel Rohling
  • Vorlage
  • PILOT Pintor Stifte

Und so wird’s gemacht:

  1. Drucke Dir die Vorlage aus. Wenn Du einen schwarzen Turnbeutel bemalen möchtest, musst Du ihn beleuchten, um die Vorlage durchzusehen. Ich habe dafür einen kleinen Leuchttisch. Du kannst aber auch eine Glasscheibe oder einen Bilderrahmen nehmen und von unten mit einer Lichterkette beleuchten. Schiebe den Leuchttisch/Leuchtrahmen in den Turnbeutel und lege die Vorlage drauf. zeichne nun den Umriß nach.
  2. Fülle nun die Flächen aus. Der Stoff saugt sich erst mal mit der Farbe voll und sie scheint sehr schwach. Du musst also öfter drüber gehen, aber dann deckt die Farbe. Ich habe ca. 3-5 Schichten aufgetragen. 
  3. Male nun die Flammen des Raketenantriebs auf und ein paar Sterne auf.
  4. Damit dein Beutel auch waschbar ist, musst Du die Farbe mit einem Bügeleisen  fixieren.  

 

 

Gewinne ein mega Set PILOT Pintor Stifte

Und jetzt bist Du an der Reihe! Wir verlosen heute ein riesiges Set mit PILOT Pintor Stiften ind allen Farben und zwei Stärken. Damit kannst Du so richtig kreativ werden!

So kannst Du an der Verlosung teilnehmen:

Hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag und sage mir, was du gerne mit den PILOT Pintor Stiften verschönern würdest.

Das Gewinnspiel endet am 24.12.18 um 05.59. Die Gewinner*innen werden per Zufallsverfahren ermittelt. Die Teilnahmebedingungen findest Du hier.

Ich drücke euch die Daumen!

Anhänger mit Brandmalerei selber machen

Werbung – Neben einem Weihnachtsbaum, Lichterdeko und Geschenken gehört zu einem gelungenen Weihnachtsfest in erster Linie das Beisammen sein mit Familie und Freunden. Ein ausgedehntes Essen ist für mich die schönste Art, zu genießen und miteinander zu reden. Und zu einem gelungenen Festmahl gehört auch eine schöne Deko. Das Auge isst schließlich mit! Ich habe für Weltbild schöne Anhänger aus Holz mit Brandmalerei verschönert. Das ist längst nicht so schwer wie es sich anhört und ist auch kurz vor dem Fest noch schnell umsetzbar!

DIY Anleitung: Holz Anhänger mit Brandmalerei selber machen

Ich hatte mir Brandmalerei viel schwieriger vorgestellt, als es ist. Man braucht lediglich einen schönen Holzbrenner, ein Motiv und ein Stück Holz und schon kann es los gehen. Zuerst empfehle ich, auf einem Reststück Holz auszuprobieren, wie sich der Holzbrenner verhält. Man entwickelt aber ziemlich schnell Gefühl dafür, wie langsam oder schnell man über das Holz fährt, damit die Linie auch nicht zu holprig wird. Die Holzanhänger habe ich bei Weltbild bestellt, zusammen mit dem Buch “Brandmalerei” vom TOPP Verlag. Darin findest Du eine Einführung zum Thema aund viele tolle Ideen mit Brandmalerei. Ausserdem gibt es viele Vorlagen, wie den Zapfen und das Blatt, das ich hier gebrannt habe. DIY Anleitung: Holz Anhänger mit Brandmalerei selber machen

Den Namen habe ich nicht mit dem Holzbrenner eingebrannt, denn ich mag es, wenn man die Anhänger nochmal verwenden kann.Und wer hängt schon Anhänger mit Namen in den Baum? Ich habe also lieber Zapfen und Blätter gebrannt und die Namen mit Goldstift auf ein Stück Papier geschrieben. Zusammen mit etwas Thuja habe ich alles um die Servietten gebunden und schon ist die Festtags-Tischdeko fertig.

DIY Anleitung: Holz Anhänger mit Brandmalerei selber machen

 

Anhänger mit Brandmalerei verschönern

Du brauchst:

Und so wird’s gemacht:

  1. Lege ein Stück Backpapier auf Deine Vorlage und pause sie mit Bleistift ab. 
  2. Drehe das Backpapier um und kritzle die ganze Fläche kreuz und quer mit Bleistift voll.
  3. Lege das Backpapier mit der verkritzelten Fläche auf das Holz und zeichne die Vorlage erneut mit einem Bleistift nach. Dadurch überträgt sich der Bleistift von der Rückseite des Papiers auf das Holz.
  4. Fahre nun mit dem Holzbrenner die Linien nach. Probiere vorher auf einem ähnlichen Stück Holz, wie heiß der Holzbrenner sein sollte und wie schnell du den Holzbrenner bewegst.

DIY Anleitung: Holz Anhänger mit Brandmalerei selber machen