Alle Artikel mit dem Schlagwort: Dekoration

Anhänger mit Brandmalerei selber machen

Werbung – Neben einem Weihnachtsbaum, Lichterdeko und Geschenken gehört zu einem gelungenen Weihnachtsfest in erster Linie das Beisammen sein mit Familie und Freunden. Ein ausgedehntes Essen ist für mich die schönste Art, zu genießen und miteinander zu reden. Und zu einem gelungenen Festmahl gehört auch eine schöne Deko. Das Auge isst schließlich mit! Ich habe für Weltbild schöne Anhänger aus Holz mit Brandmalerei verschönert. Das ist längst nicht so schwer wie es sich anhört und ist auch kurz vor dem Fest noch schnell umsetzbar! Ich hatte mir Brandmalerei viel schwieriger vorgestellt, als es ist. Man braucht lediglich einen schönen Holzbrenner, ein Motiv und ein Stück Holz und schon kann es los gehen. Zuerst empfehle ich, auf einem Reststück Holz auszuprobieren, wie sich der Holzbrenner verhält. Man entwickelt aber ziemlich schnell Gefühl dafür, wie langsam oder schnell man über das Holz fährt, damit die Linie auch nicht zu holprig wird. Die Holzanhänger habe ich bei Weltbild bestellt, zusammen mit dem Buch “Brandmalerei” vom TOPP Verlag. Darin findest Du eine Einführung zum Thema aund viele tolle Ideen …

DIYnachten: Festliche Kränze mit Marabu

Werbung – Ich freue mich, mit euch zusammen heute das 8. Türchen bei DIYnachten zu öffnen. Heute haben wir uns zusammen mit Marabu eine festliche Deko-Idee einfallen lassen und haben einen kreativen Gewinn für euch im Gepäck! Gerade in der Adventszeit sieht man festliche Kränze in allen Variationen: für den Tisch, für die Tür, dick gebunden oder filigran… Ich finde bei Kränzen ist es eine ziemliche Gradwanderung zwischen schön zu viel. Sie können sehr schnell spießig wirken, weswegen ich die skandinavischen Kränze (die nicht komplett gebunden sind) besonders gerne mag. Ich habe schon öfter Kränze im skandinavischen Stil gebunden, einmal sogar als Weihnachtliche Variante. Aber dieses Jahr dachte ich, so eine immergrüne Variante aus Holz gibt doch auch eine super schöne Deko ab. Und sie kann jedes Jahr wieder aufgehängt werden und geht nicht kaputt. Da es an Weihnachten auch bei mir mal glitzern darf habe ich mir für dieses DIY Farben aus dem Home & Decoraion Sortimen gewählt: Colorado Gold in Gold- und Grüntönen. Die Blätter sind aus Balsaholz und bedecken etwas weniger als …

DIY Challenge: Wanddeko mit Wolle

„Wolle ist nicht nur zum Stricken da“, lautet das heutige Thema unserer DIY Challenge. Ich habe tatsächlich schon oft damit gearbeitet, aber gestrickt habe ich noch nie. Für mich war es also nicht besonders schwer, mir etwas zu dem Thema einfallen zu lassen. Und da mein Zuhause einer Wanderausstellung gleicht und ich gerne neue Farben an der Wand sehe, habe ich mir eine einfache Wanddeko mit Wolle gebastelt.   Mir haben die Farben meines Korbes von der vorletzten DIY Challenge so gut gefallen, dass ich heute das selbe Garn verwendet habe. Die Farbkombi ist zwar sommerlich, geht aber auch noch gut für den Herbst, wenn Gelb und Orange wieder eine größere Rolle spielen. Ursprünglich wollte ich ja ein Makramee-Projekt machen. Zwar auch eine Wanddeko, aber an einer Stange und eben geknotet. Irgendwie sind mir Metallringe von den Blumenkränzen in die Hände gefallen. Da alles so schön zusammen gepasst hat, habe ich kurzer Hand umdisponiert. Ich finde, die Deko braucht überhaupt nicht mehr, deswegen habe ich weitere Knotereien einfach gelassen. Manchmal ist weniger eben einfach mehr. …

Blumengruß zum Wochenende

Ich gehöre (leider) nicht zu den Menschen, die sich regelmäßig Blumen kaufen, obwohl ich es immer toll finde, wenn ich doch mal welche habe. Mein Superhelden-Ehemann setzt auch lieber auf langlebige Geschenke. Die Blumen, die ich von ihm bekommen habe, kann ich an den Fingern abzählen. Auch ein Superheld kann eben nicht alle Disziplinen beherrschen ;-).Um so mehr habe ich mich deshalb gefreut, Bloomy Days* testen zu dürfen – eine online-Service, bei der man sich Blumen-Abos bestellen kann, die dann ganz bequem an die Haustür geliefert werden. Mein über-enthusiastischer Paketzusteller kam erst mal wie wild die Treppe hochgerannt und hat mein Paket Kopf über auf dem Geländer abgestellt. Dabei steht doch drauf, dass da Blumen drin sind – mehrfach! Hat er in seinem Eifer wahrscheinlich ganz überlesen. Aber da so eine gute Laune bei Paketboten selten ist, wollte ich sie ihm auch nicht mit meinem Hinweis verderben… Die Blumen waren zum Glück auch gut verpackt und festgebunden. Den kleinen Kopfstand haben sie wahrscheinlich gar nicht mitbekommen – jedenfalls sah man es ihnen nicht an und …

Tollpatsch-Deko zu Ostern

Ich bin ein Tollpatsch, das gebe ich offen zu – naja, jeder, der mich kennt weiß das sowieso schon… Als ich Eier für Ostern ausgeblasen und dekoriert habe, war mir deshalb schon vorher klar, dass nicht alle Exemplare überleben werden. Die feinen Schalen gehen aber auch einfach viel zu schnell zu Bruch. Dass ich es schaffe, beim Ausblasen ein Ei in meinem Gesicht zu zerdrücken war allerdings selbst für mich eine Überraschung ;-).  Aber es ist ja auch gar nicht schlimm, wenn etwas zu Bruch geht, solange man genügend Ideen hat, alles zu verwerten. Aus meinen Bruchstücken ist kurzerhand eine weitere Oshrdeko geworden, die gar nicht so schwer zu machen ist. Ihr braucht: Zerbrochene Eier Islandmoos Blüten alte Zeitschriften Und so wird’s gemacht: Teilt eure Eier vorsichtig (gaaanz vorsichtig!) der Länge nach. Brecht am besten Stück für Stück die Schale weg, bis die Form stimmt. Jetzt könnt ihr die Eier mit Islandmoos auskleiden und schon mal Blumen pflücken gehen. Für die Kraniche aus einer alten Zeitschrift schön gemusterte Seiten raussuchen und auf 7 x7 cm …

Osternest #3

Zum Wochenende hin noch ein drittes und – für dieses Jahr – letztes Osternest von mir. Diesmal ganz klassisch in einem Korb. Auch die Eier von meinem Osterzweig und der Zwillingsbruder des Vogels aus meinem letzten Post haben hier einen kleinen Auftritt bekommen. Und da gelb ja eine der Osterfarben schlechthin ist, fiel mir die Farbwahl auch gar nicht schwer. Komisch eigentlich, denn Gelb war jahrelang meine “Hassfarbe” aber irgendwie habe ich das wohl überwunden ;-). Auch für dieses Nest bin ich ziemlich sparsam gewesen. Das Ostergras ist wieder Füllmaterial und den Korb habe ich für 50 Cent im Secondhandshop gekauft. Das Teuerste war die Spraydose, die ich verwendet habe, um den Korb grau anzusprühen. Spraydosen gibt es zum Beispiel im Baumarkt für ca. 6 €. Da man aber für so ein Körbchen nicht viel davon braucht, kann man ja noch ein anderes Projekt damit machen. Wie ihr seht, lässt sich ganz schön viel machen, selbst wenn man die kitschigen und überteuerten Osterdeko-Ecken im Kaufhaus und Supermarkt verweigert. Selber machen ist halt immer die beste …

Adventskalender mit freebie

Es ist gar nicht mehr so lange hin bis zum Advent. Ich mag diese Zeit im Jahr besonders gerne – überall leuchten Lichter, es gibt viele, viele Süßigkeiten und man befindet sich irgendwo zwischen Vorfreude und Stress. Ich gehöre da zum Typ “Auf-den-letzten-Drücker” und kümmere mich zwar geistig schon ab November um Deko und Geschenke, aber die Umsetzung findet dann meistens kurz vor knapp statt. Wie jedes Jahr gelobe ich auch diesmal wieder Besserung. Und den ersten Schritt habe ich bereits gemacht: Mein Adventskalender ist fertig, und das am schon Anfang November… Ich habe Butterbrottüten mit kleinen Leckereien gefüllt und die Laschen zugenäht – natürlich mit rotem Faden. So ist es zum einen schön weihnachtlich und zum anderen passt der Kalender gut in mein neu dekoriertes Esszimmer. Ich wollte keine gerade Naht haben und bin mit der Nähmaschine einfach kreuz und quer über die Laschen gegangen. Die Zahlen für den Adventskalender habe ich selbst gestaltet und auf Packpapier ausgedruckt. Das funktioniert erstaunlich gut, wenn man das Papier vorher in A4-Format schneidet. Wenn ihr also noch …

easy-peasy Korallendeko

Als begeisterte Taucherin liebe ich die Unterwasserwelt. Da aber Korallen nicht einfach so mitgenommen werden dürfen – und es hier in Deutschland sowieso keine gibt, habe ich mir eine Alternative überlegt. Von meinem letzten Waldspaziergang habe ich ein Paar Äste mitgebracht und rot angesprüht. Das Ergebnis kommt einer Koralle ziemlich nah und macht sich gut als sommerliche Deko. Zusammen mit einigen Muscheln, Federn und echten Korallen (die ich aufgelesen – nicht abgebrochen habe) kommt tatsächlich ein bisschen Meer-und-Urlaubs-Feeling auf.   Diese Deko-Idee umzusetzen ist wirklich superleicht und eignet sich auch, um mit Kindern zu werkeln. Ich hatte auch ein paar hübsche Stepfotos gemacht, aber leider versehentlich aus der Kamera gelöscht. Schade, aber in diesem Fall halb so wild, weil ihr das auch ohne Steps hinkriegt. Ihr braucht: verzweigte Äste Spraydose Zeitung oder Karton zum Unterlegen   Und so wird’s gemacht: Befreit die Äste von Spinnweben, kleinen Blättern etc. – die Rinde kann ruhig dran bleiben. Sprüht sie mit der Spraydose von allen Seiten an, bis die Farbe komplett deckt. Jetzt könnt ihr die “Korallen” nach …

Resteverwertung: Holzbuchstaben

Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die sich immer zwei Mal überlegt, Sachen wegzuschmeißen. So nach dem Motte: “Das kann ich bestimmt irgendwann mal gebrauchen”. Zum Glück habe ich recht und kann tatsächlich die meisten Sachen irgendwann wieder gebrauchen. Und mit der Zeit hat sich auch ein hübscher Fundus an Kartons, Farben, Holz, Papier etc. angesammelt, an dem ich mich immer mal wieder zu schaffen mache. Von meinen Regenwolken-Untersetzern war noch Holz übrig (das übrigens mal ein Regalbrett war) und die geliehene Stichsäge lag auch noch bei mir rum. Das Ergebnis sind diese ausgesägten Buchstaben, die jetzt das Bilderboard in meinem Wohnzimmer schmücken.  

Freebie: Osterbox

Bei ars pro toto gab es letzte Woche diese wundervollen Hasen-Anhänger zu bestaunen. Besonders der Tangram-Origami Hase hat es mir angetan. Die liebe Sonja war so nett, mir die Vorlage zur Verfügung zu stellen, damit ich auch etwas damit basteln konnte. Und weil Sonja so nett geteilt hat, tue ich das auch! Deswegen gibt’s meine Osterbox als freebie zum runterladen. Ihr müsst sie also nur ausschneiden, zusammenkleben und mit leckeren oder schönen Dingen füllen. Druckt die Vorlage auf möglichst starkem Papier aus. Ich habe 250g verwendet. Im Copyshop hat mich die Farbkopie gerade mal 70 Cent gekostet. Da ich mich so schwer entscheiden konnte, welche Farben ich nun nehme, habe ich einfach zwei Varianten gemacht, die ihr runterladen könnt. Hier könnt ihr die Osterbox in Blau runterladen. Und hier in Grün. Ich finde ja, dass man nie zu alt ist, um Eier suchen zu gehen und zelebriere diese Tradition auch heute noch. Die kleinen Osterkörbchen lassen sich wunderbar verstecken und den großen Schokohasen gibts separat – so hat man auch mehr zum Suchen… Und, wenn …