Alle Artikel in: Sommer

Samenpapier aus Pappmachee

Pappmachee  kennt jeder noch aus dem Kindergarten, oder spätestens aus der Grundschule. Dabei kann man auch fernab von Kinderkram mit Pappmachee kreativ werden. Deswegen haben wird das auch in diesem Monat zum Thema bei unserer DIY Challenge gemacht und ich bin schon ganz heiß auf viel Inspiration zu dem Thema. Mein Beitrag ist Samenpapier aus Pappmachee. Als Geschenkanhänger kann man so nämlich super gesammelte Samen verwerten und jemandem eine kleine Freude machen.  Gerade jetzt, wo alles blüht und die Blumen anfangen, Samen abzuwerfen, kann man sich super gut auf den Weg machen und einige Samen einsammeln. Natürlich funktioniert das Samenpapier aus Pappmachee auch mit gekauften Samen. Da es nur aus Komponenten besteht, die sich zersetzen, kann man es ganz einfach in die Erde stecken und warten, bis die Blumen wachsen. Nachdem ich hier schon einmal einen Schriftzug aus Samenpapier gemacht habe, wurden die Anhänger diesmal gleich in Ausstechförmchen geformt. Das Pappmachee lässt sich bei den Temperaturen, die wir haben übrigens ratzfatz in der Sonne trocknen. Wenn es kälter wird geht auch ein Ofen mit 50° …

Fototransfer auf FIMO: Kühlschrankmagnete für 5 Blogs 1000 Ideen

Seit ich erfahren habe, dass Fototransfer auf FIMO ganz einfach funktioniert, bin ich ein riesen Fan dieser Technik. Die Formmasse reagiert nämlich mit der Farbe eines Laserdrucks und man kann so jedes beliebige Bild auf FIMO verewigen. Die Technik habe ich schon in meinem Beitrag zu Fototransfertechniken vorgestellt, aber bisher gab es von mir noch kein konkretes DIY dazu. Wie gut, dass diesen Monat unsere DIY Challenge 5 Blogs 1000 Ideen weiter geht. Für den Februar lautet das Thema: “Knete dich glücklich: Ideen mit Modelliermasse”.     Da mir das Wintergrau und der Februarmatsch doch ordentlich auf den Keks geht, habe ich ein paar bunte Kühlschrankmagnete mit Blumenmotiven gebastelt. Die bringen ein wenig Farbe in die Bude und kitzeln die Frühlingsgefühle wach! Für dieses Projekt braucht ihr übrigens unbedingt FIMO. Ich habe ja schon erwähnt, dass die Masse mit dem Laserdruck reagiert. Ich kann nicht sagen, ob anderer Polymerclay das auch kann, oder ob es eine Besonderheit von FIMO ist. Falls ihr das schon mal getestet habe, gebt mir gerne in den Kommentaren Bescheid. Was ich …

Tropische Trinkhalmtopper mit Papierblüten

(Werbung) Bei den tropischen Temperaturen da draussen fehlt eigentlich nicht mehr viel, um zuhause so richtiges Urlaubsfeeling zu bekommen, oder? Ein kühler Drink, Früchte, Wasser und Blumendeko sind die ersten Dinge, die mir dazu einfallen. Zusammen mit hella Mineralbrunnen habe ich mir ein kleines tropisches DIY ausgedacht, das euch bestimmt gleich in Urlaubslaune versetzt: Trinkhalmtopper mit Papierblüten.

Einfache Blumenkränze im skandinavischen Stil

Wie schön, wenn es endlich wieder Sommer wird und Mutter Natur nicht mit Farben und Formen spart! Nach dem grauen Winter bringen Farbtupfer in Form von Blumen und Co einfach gute Laune – sowohl in freier Natur, als auch zuhause. Geht es euch auch so, dass ihr einen richtigen Energieschub bekommt, wenn es wärmer, heller und bunter wird? Ich gönne mir zwar eher selten Schnittblumen, aber dafür freue ich mich dann um so mehr daran. Meistens arrangiere ich sie einzeln oder in kleinen Gruppen in verschiedenen Vasen und Behältnissen. Diesmal habe ich mich aber an etwas anderes herangewagt und ein paar Blumenkränze im skandinavischen Stil gebunden.  Vielleicht erinnert ihr euch noch an meine weihnachtlichen Kränze mit Pferdekerze. In diesem Stil habe ich jetzt auch sommerliche Blumenkränze mit Pistaziengrün, Lysianthus und Schleierkraut gebunden. Diese Art, Blumenkränze zu binden ist super einfach und ich finde, dadurch, dass der Kranz nur einseitig gebunden ist, wirkt er nicht so überladen wie die meisten Blumenkränze. Deswegen kann man auch locker drei oder mehr Kränze gleichzeitig aufhängen und gleich eine ganze …

Gepresste Blüten als Wanddeko

(Werbung) Letzte Woche habe ich euch gezeigt, wie ihr eine Blumenpresse selber machen könnt. Heute habe ich (wie angekündigt) die passende Deko-Idee dazu. Mit gepressten Blüten lässt sich ganz schön viel machen. Vom Buchzeichen bis zur Grußkarte kann man eigentlich alles machen, was flach sein soll. Ich habe mir zusammen mit tesa ein etwas grosformatigeres DIY ausgedacht und einen Schriftzug aus gepressten Blüten geklebt. 

Blumenpresse selber bauen

Den Sommer einfach so zu konservieren und in ein Schraubglas zu packen, das wäre was, oder? Das könnte man dann aufschrauben und schon hätte man den Geruch eines lauwarmen Sommerabends in der Nase :). Hach… So ganz geht das natürlich nicht, aber es gibt Mittel und Wege, ein wenig Sommer weiter leben zu lassen. Zum Beispiel die gute alte Blumenpresse.    

Urlaubserinnerungen als Wanddeko

(Werbung) Habt ihr nach einem Urlaub auch immer das Gefühl, dass er zu kurz war? Mir geht es immer so und ich liebe es, mir Fotos und andere Urlaubserinnerungen anzuschauen, wenn ich wieder zurück im Alltag bin. So kann man wenigstens in Gedanken noch einmal kurz der Hektik des Tages entfliehen und in Erinnerungen schwelgen. Zusammen mit tesa habe ich mir ein DIY überlegt, mit dem ihr eure Mitbringsel zuhause schön in Szene setzen könnt: eine 3D-Collage aus Tickets, Fotos und was sich eben sonst noch so ansammelt.  Da ich dieses Jahr erst im September wegfahren werde, habe ich alte Urlaubserinnerungen wieder aufleben lassen und meine Fotos und Mitbringsel aus den Philippinen verarbeitet. So ein bisschen Schnorcheln, Auslegerboot fahren (natürlich ganz vorne und bei Wellengang) oder mit Dorfkindern Schleichwege erkunden fände ich jetzt auch nicht schlecht, aber mit Käpt’n Milchbart so lange im Flugzeug sitzen… da halte ich mich für’s erste doch lieber an den Erinnerungen fest und zeige euch, wie ihr eure Mitbringsel in Szene setzen könnt. Mit buntem Tape, Wäscheklammern und etwas Kleber …

Für die Reiselektüre: Lesezeichen aus Magnetpapier

(Werbung) Ein gutes Buch darf im Urlaub nicht fehlen. Ich finde, das ist Entspannung pur: am Strand liegen und in einer spannenden Lektüre schmökern. Normalerweise bin ich ja der Typ “Alles ist ein Lesezeichen”. Sprich: ich nehme den  nächstbesten Zettel, verliere ihn dann aber oft wieder oder habe einfach ein Stück Bonbonpapier schnell zwischen die Seiten geschoben. Manchmal versuche ich mir auch einfach die Seite zu merken. Da geht aber meistens schief… So ein echtes Lesezeichen ist schon viel besser, aber schön muss es sein und praktisch: wie meine neuen magnetischen Lesezeichen, die ich passend zur Urlaubssaison gebastelt habe. Die Idee kam mir, als ich bei magnetfolie.com ein supercooles Produkt entdeckt habe, dass ich noch gar nicht kannte: Magnetpapier. Das ist Papier mit einer magnetischen Beschichtung auf der Rückseite. Es lässt sich bedrucken, bemalen, schneiden und sogar reißen. Wie ein dickes Papier eben. Der Magnet ist nicht besonders stark, also nicht für Kühlschrankmagnete oder so geeignet, aber für meine Lesezeichen einfach ideal! Ich habe vor einiger Zeit schon mal ein paar Lesezeichen aus Papier (Klick) …

Treuer Begleiter: Schlüsselanhänger aus Holz

Schlüssel zu suchen nervt! Da kann auch der schönste Schlüsselanhänger nicht immer helfen, aber ein griffiges Exemplar sorgt wenigstens dafür, dass man ihn schneller aus der Tasche gefischt hat. Inspiriert von der Lampe, die ich euch hier vorgestellt habe, bin ich zur Tat geschritten und habe mal wieder einen neuen Schlüsselanhänger gebastelt. Ich habe das Holz zwar aus dem Wald, aber ich finde, es erinnert trotzdem ein wenig an Treibholz. Vielleicht ist es die allgemeine sommerliche Stimmung, die das Wetter mit sich bringt, oder die Lust, mal wieder am Strand entlang zu spazieren. Ich habe jedenfalls eine sommerliche Farbkombi gewählt, um den Schlüsselanhänger noch ein wenig aufzupeppen. Da ich auf Matte Farben stehe, fand ich die Kreidefarbe von Marabu (Chalky Chic) ganz passend. Und da ich schon so schön am Pinseln war, habe ich gleich noch eine alte Holzpalette als Fotountergrund angemalt…           Wenn ihr im Wald auf Astsuche geht, haltet nach einem nicht zu trockenen Stück Ausschau – sonst lässt sich die Rinde zu schwer lösen. Das könnt ihr ja vor Ort einfach …

Eiscreme für Alle!

Eis essen ist eines der besten Dinge am Sommer! Und zwar nicht nur im Urlaub, sondern am besten jeden Tag. Für alle, die ihre “Sucht” kontrollieren, oder auch jemand anderem eine Freude machen wollen, habe ich heute ein kleines feines DIY dabei: einen Gutschein für Eiscreme. Ich hatte von meinem Hahn, den ich mit den “dot on” Klebepunkten gestaltet habe noch einige übrig. Als mein Blick so auf die pastellfarbenen Punkte fiel, musste ich sofort an Eiscreme denken. Viele Eisdielen bieten ja solche Stempelkarten an, bei denen man dann eine Kugel umsonst bekommt. Wir haben aber nicht nur eine, sondern gleich vier richtig gute Eisdielen in Laufentfernung und ich möchte mich nicht festlegen. Für den Superhelden-Ehemann habe ich dann einfach eine Universalkarte gemacht. Dafür bekomme ich zwar keine Kugel umsonst, aber es ist eine nette kleine Aufmerksamkeit :). Ausserdem ist ja klar, dass ich auch ein Eis mit essen muss, wenn er den Gutschein einlöst ;-). Ich finde die Idee ist auch ganz toll für Kinder. Entweder für den Urlaub, damit man den Eiskonsum spielerhaft …