Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bilderrahmen

Wandgestaltung: 3D Collage mit Rahmen

Werbung – Collagen zu gestalten mach super viel Spaß und die Ergebnisse sind fast immer richtig toll. Warum also nicht auch eine Collage für die eigenen vier Wände machen? Ich verwende für meine Collagen gerne auch Objekte, bzw. Material, das nicht ganz flach ist. So etwas zu rahmen ist natürlich schwer. Ich zeige euch heute eine coole Lösung, die ich zusammen mit Dekiso überlegt habe: mit Wandkassetten kann man nämlich auch den Passenden Rahmen für Dein Kunstwerk schaffen. Ganz ohne Scheibe. Nachdem ich letztes Jahr bereits eine farbenfrohe Pinnwand mit den Styroporelementen von Dekiso gestaltet habe, wollte ich es diesmal etwas schlichter halten. Für die hellgraue Wand im Flur habe ich die Rahmen in der Wandfarbe gestrichen, sodass sie sich nicht durch die Farbe, sondern das Profil von der Wand abheben. So wirkt die Deko mit der Collage aus vielen Einzelteilen nicht zu wuchtig, ist aber durch den Rahmen trotzdem definiert und nicht einfach verloren an der Wand. Ausserdem habe ich so die Möglichkeit, mal eine andere Collage in den Rahmen zu arrangieren, falls ich …

Pimp my Photo

Yeah, heute gibt es endlich mal wieder einen DIY-Beitrag von mir! Und zwar eine Idee, wie ihr eure Fotos noch besser in Szene setzen könnt. Ich habe hierfür – Überraschung!- kein Babyfoto verwendet, sondern ein Bild, dass in meiner Zeit in Hamburg entstanden ist.  Ich mag das Foto und erinnere mich gerne an diesen Abend, an dem das Licht so toll war, dass alles golden geglänzt hat. In Dreiecke zerschnitten und neu zusammengesetzt wirkt es jetzt noch viel besser! Am besten eignen sich hierfür schlicht Bilder, auf denen nicht allzuviel passiert. Ansonsten wirkt das mit den Dreiecken sehr unruhig. Mir gefällt es besonders gut, wenn ein paar Elemente fehlen, so wirkt das Bild lockerer. In diesem Fall habe ich oben ein paar Dreiecke weggelassen. Das passt meiner Meinung nach am besten zu der Flugbewegung der Tauben.

Mini Posterleiste

Bilder an der Wand gehören zu der einfachsten Methode, wie man seinem Zuhause etwas Farbe geben kann. Sie lassen sich superschnell austauschen, umhängen oder einfach neu arrangieren. Bei mir ist das mit den Bildern ein ständiges “Bäumchen-Wechsel-Dich”. Und da ich schöne Bilder seit ich 14 bin, also seit 17 Jahren, sammel, hat sich auch ein ansehnlicher Fundus an Material angesammelt. Obwohl ich es immer noch liebe, ganz viele Bilder mit Tape an die Wand zu kleben, bin ich inzwischen auf den Geschmack von Bilderrahmen & Co gekommen, denn so werden die Bilder nicht beschädigt. Eine sehr günstige Alternative zu Bilderrahmen sind mini Posterleisten aus Papierstrohhalmen. Ich hatte sie eigentlich im Advent für Weihnachtsdeko gekauft und neulich wieder gefunden. Aus “Irgendwas muss man doch daraus machen können” wurden kurzer Hand die Aufhängevorrichtungen für Bilder. Und endlich hat der Hase, den ich vor längerer Zeit per Siebdruck gemacht habe, einen neuen Platz. Auch der Postkarten-Spruch, der eine Beilage im flow Magazin war, durfte mit an die Wand – denn als Bastler muss man sich schon manchmal sagen, …