Alle Artikel in: freebie

Babuschka-Becher und Magnetroschkas

Zugegeben, der Matroschka-Trend ist bereits am abflauen, aber ich finde die russischen Schachtelpuppen nach wie vor toll. Ich habe schon vor ein Paar Jahren mal eine eigene Matroschka-Puppe entworfen, und daraus Kühlschrankmagnete als Weihnachtsgeschenk gebastelt. Vor Kurzem habe ich die Grafik wieder hervorgekramt, um daraus nette Accessoires für meine Küche zu machen. Heraus kamen drei Kühlschrankmagnete und ein Kaffeebecher, die ich euch heute zeigen möchte. Und die Matroschkas gibt es für euch auch noch als freebie! Den Kaffeebecher habe ich diesmal nicht selbst bedruckt, sondern einfach beim online Fotoservice bestellt. Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis und vor allem mein Superhelden-Ehemann ist ganz glücklich über den großen Becher. Vielleich bestelle ich auch noch zwei Stück mit je kleineren Matroschkas, dann wäre das Set komplett. Auch die Kühlschrankmagnete sind recht einfach zu machen. Ihr benötigt: eine Vorlage Transparente Klebefolie (ca. 0,3mm stark) Moosgummi Schere Kleber Magnet Und so wird’s gemacht: Druckt die Vorlage auf festem Papier aus und schneidet die Matroschka aus. Klebt ein Stück Klebefolie auf die Vorderseite der Matroschka, streicht sie mit dem …

Freebie: take a potion

Manchmal gibt es Momente im Leben, in denen man sich ein kleines Wunder oder einen Zaubertrank wünscht, der einem Stärke verleiht oder etwas Mut macht. Kennt ihr das auch? Ich habe mich in meine digitale Hexenküche begeben und ein Paar Tränke gebraut, die Mut, Glück oder Weisheit bringen – und zwar für alle zum Mitnehmen. Inspiriert von „Zelda“ und den Take-a-Smile-Aushängen habe ich ein Freebie für euch vorbereitet, das ihr im Büro, an Bushaltestellen oder der Uni aushängen könnt. So kann sich jeder einen kleinen Mutmacher abreißen und wir verteilen etwas Freude in der Welt.

Koffertags – mit freebie

Ich packe meinen Koffer und nehme mit… Meine selbst gemachten Koffertags! Es ist doch jedes Mal dasselbe, wenn man am Flughafen bei der Gepäckrückgabe steht: Es gibt zig Koffer, die aussehen wie der eigene. Da hilft es auch wenig, sich eine auffällige Farbe für das Gepäckstück auszusuchen, den offensichtlich hat diese Idee ungefähr jeder Zweite. Um Irritationen zu vermeiden, habe ich mir Koffertags mit Origami-Motiven selbst gemacht. So kann ich schon von Weitem sehen, welcher Koffer zu mir gehört und im Notfall stehen Name und Adresse auf der Rückseite. Falls ihr das gleiche Problem am Gepäckband habt, könnt ihr euch die Vorlage einfach ausdrucken und eure eigenen Koffertags basteln.   Ihr braucht: Vorlage Moosgummi selbstklebende Klarsichtfolie Schere Kleber Lochzange Ösen Lederband Und so wird’s gemacht: Druckt die Vorlage aus und schneidet das Motiv grob aus. Klebt die Klarsichtfolie drauf und schneidet die Form exakt nach. Klebt das Motiv auf das Moosgummi und schneidet erneut die Form nach. Wenn Folie, Papier und Moosgummi in einem Schritt ausgeschnitten werden, wird die Form nicht so genau. Nun füllt …

Freebie: Etikett für Erdbeermarmelade

Jedes Jahr erwische ich mich aufs Neue dabei, wie ich schon im Januar anfange, auf die ersten Erdbeeren zu warten. Ich spreche natürlich von den leckeren, saftigen Erdbeeren aus der Region, nicht von Import-Obst. Meistens gebe ich im März oder April nach und kaufe die erste Schale, was immer sehr ernüchternd ist, denn wie Erdbeeren schmecken sie noch nicht wirklich. Jetzt ist es aber endlich wieder so weit und man kann getrost in den Supermarkt oder zum Obsthändler schlendern und sich schön saftige Exemplare holen. Die perfekte Zeit für einen Erdbeer-Junkie wie mich! Natürlich muss auch an schlechtere Zeiten gedacht werden. Deswegen mache ich jedes Jahr ein paar Gläser Erdbeer-Marmelade. Und damit die Gläschen im Schrank oder als Geschenk auch schön aussehen, habe ich Etiketten gemacht, die ich heute mit euch teilen möchte. Und damit die Deckel auch hübsch aussehen, habe ich sie mit hübschem Stoff und Schleifchen geschmückt. Hierfür braucht ihr: Zirkel Schere und Stoffschere Stoffkreide doppelseitiges Klebeband dünnes Schleifenband Etiketten Und so wird’s gemacht: Zeichnet mit dem Zirkel einen Kreis auf Papier (DM …

Origami-Schachteln – mit Muster-freebie

Kleine Geschenke sind oftmals die besten und brauchen auch eine schöne (selbst gemachte) Verpackung. Eine liebe Freundin gab mir neulich so eine niedliche Origami-Schachtel, die ich so entzückend fand, dass ich die Anleitung gleich mit euch teilen wollte. Wenn die Falttechnik sitzt, ist so eine Box in 10 Minuten fertig und wertet jedes Geschenk auf. Und das Beste: die Papierboxen lassen sich schließen. Eine kleine Schleife und ein paar Holunderblüten habe ich trotzdem angebunden, als Deko.

Freebie: Pflanzenstecker

So langsam kann man sich ja endlich wieder frische Kräuter auf die Fensterbank stellen. Ich liebe den leichten Geruch von Basilikum Rosmarin und Co in der Wohnung, das fühlt sich dann gleich ein bisschen mehr nach Sommer an. Und das Essen schmeckt natürlich auch viel besser mit frischen Kräutern drin. Ich wollte jedenfalls nicht länger warten und habe mir ein paar neue duftende Mitbewohner ins Haus geholt. Damit ich auch ja nicht in der Eile zu den falschen Kräutern greife, habe ich Pflanzschilder gebastelt, die nebenher (oder eigentlich hauptsächlich) als Deko fungieren. Und damit ihr alle auch etwas davon habt, gibt es die Kräuter-Sprechblasen für euch als freebie zum Runterladen. Die Idee ist super einfach und schnell umgesetzt. Ihr braucht: Vorlage auf Papier Schere Schaschlikspieße Tesafilm Und so geht’s: Druckt hier die Vorlage für die Pflanzschilder auf dickem Papier (250 – 300 g) aus. Dann schneidet ihr die Sprechblasen auf und klebt von hinten einen Schaschlikspieß an. Jetzt werde ich mit eine Tasse frischen Pfefferminztee gönnen und dann mal beim Creadienstag vorbei schauen. Liebe Grüße …

Freebie: Osterbox

Bei ars pro toto gab es letzte Woche diese wundervollen Hasen-Anhänger zu bestaunen. Besonders der Tangram-Origami Hase hat es mir angetan. Die liebe Sonja war so nett, mir die Vorlage zur Verfügung zu stellen, damit ich auch etwas damit basteln konnte. Und weil Sonja so nett geteilt hat, tue ich das auch! Deswegen gibt’s meine Osterbox als freebie zum runterladen. Ihr müsst sie also nur ausschneiden, zusammenkleben und mit leckeren oder schönen Dingen füllen. Druckt die Vorlage auf möglichst starkem Papier aus. Ich habe 250g verwendet. Im Copyshop hat mich die Farbkopie gerade mal 70 Cent gekostet. Da ich mich so schwer entscheiden konnte, welche Farben ich nun nehme, habe ich einfach zwei Varianten gemacht, die ihr runterladen könnt. Hier könnt ihr die Osterbox in Blau runterladen. Und hier in Grün. Ich finde ja, dass man nie zu alt ist, um Eier suchen zu gehen und zelebriere diese Tradition auch heute noch. Die kleinen Osterkörbchen lassen sich wunderbar verstecken und den großen Schokohasen gibts separat – so hat man auch mehr zum Suchen… Und, wenn …