Deko, DIY, Kleinigkeiten, Pflanzen
Kommentare 7

Kakteen aus Knete

Ein Trendthema diesen Sommer sind Kakteen (ist euch bestimmt noch nicht aufgefallen, oder?). Man muss sich zwar nicht so viel um sie kümmern, aber ich hielt es trotzdem für das Beste, mir keine lebenden Exemplare nach Hause zu holen. Dafür hat mich meine Neugierde auch schon oft genug mit Stacheln im Finger bestraft – und die gehen dann ganz schön schwer raus…Ich bleibe lieber bei der ganz ungefährlichen Variante aus Knete und Zahnstochern.

kaktus1

Schon vor längerer Zeit habe ich Kinderknete wieder für mich entdeckt und festgestellt, dass man doch Einiges damit machen kann. Da ich mit Ton und Co nicht gerade begabt bin, war ich doch sehr überrascht, wie einfach Knete zu handhaben ist. Und Werkzeug braucht man auch nicht, denn es gibt so viele Dinge im Haushalt, die man als Hilfe verwenden kann.

kaktus5

Die Knetkakteen sind ca. 5 cm hoch – also selbst gegen die Mini-Kakteen noch sehr klein. Im Baumarkt habe ich die minimini Terracotta-Töpfe entdeckt und musste sie unbedingt für ein zukünftiges Projekt einpacken.

kaktus3

Ihr braucht:

  • Kinderknete (die von Pelikan ist gut)
  • Zahnstocher
  • Schere
  • kleiner Blumentopf

kaktus steps

Und so wird’s gemacht:

  1. Die meiste Knete lässt sich gut mischen, sodass ihr den Farbton für eure Kakteen selbst bestimmen könnt. Ich habe grüne Knete mit ein wenig Braun und Gelb gemischt.
  2. Rollt eure Knete zu einer Kugel (für die Doppelkaktee eine längliche Form wählen). Diese steckt ihr dann auf einen Zahnstocher und in einen Knetrest. So könnt ihr eure Knete von allen Seiten bearbeiten, ohne Gefahr zu laufen, sie zu zerdrücken oder abzurutschen.
  3. Die Kerben könnt ihr einfach mit einem Zahnstocher eindrücken. Ich habe sie zuerst mit der Spitze vorgeritzt, dann mit dem Mittelteil eingedrückt.
  4. Für die Stacheln könnt ihr ebenfalls Zahnstocher verwenden. Schneidet einfach die Spitzen ab und steckt sie in euren Kaktus. Ihr könnt auch eine Pinzette zur Hilfe nehmen.
  5. Füllt eure Mini-Blumentöpfe mit Knetresten. Ich verwende meist Farben, die ich nicht oft verwende (z.B. pink). Die oberste Schicht mit brauner Knete auffüllen – sie sollte  ca. 1 cm dick sein.
  6. Nehmt eine Ahle (Zahnstocher geht auch) und pikst die Knete im Blumentopf so lange ein, bis sie “aufgewühlt” aussieht.
  7. Nun könnt ihr den Zahnstocher in eurer Kaktee ein Stück abschneiden und vorsichtig in den Blumentopf stecken.

kaktus2

Ich finde die Kakteen ja einfach so, als Deko, sehr schön. Man könnte sie aber auch zum Tischkärtchen umfunktionieren und ein Namenschild für Gäste mit anbringen – die hätten dann auch gleich etwas zum mit nach Hause nehmen…

Genießt die Sonne und habt ein tolles Wochenende!

Liska

7 Kommentare

  1. Super süss! Deine hübschen Mini-Kakteen würden sich so gut in meiner Kakteensammlung aus echten und künstlichen “Stachelfritzen” machen. Du hast mich richtig angesteckt, meine Kakteensammlung wieder mal zu erweitern, denn diese Spezies fehlt mir noch. Ran an die Knetmasse!!!
    Stachelige Grüße und eine schöne Woche dir, Michaela 🙂

    • Liska sagt

      Danke, Michaela! Deine Kakteensammlung würde ich ja auch mal gerne sehen!
      Liebe Grüße
      Liska

  2. Haha, ja der Katushype ist mir auch schon aufgefallen! Ich habe gerade für meine Tochter eine Schachtel Schulknete besorgt – vielleicht mopse ich mal die grün 🙂
    GLG Johanna

    • Liska sagt

      Hihi, dann drücke ich die Daumen, dass Du keinen Ärger kriegst 😉
      Liebe Grüße
      Liska

  3. Ach wie coooooool, Liska! Ich bin ja auch so ein Spielkind, was das Basteln anbelangt 😉 Ich find die einfach spitze!!! Das merk ich mir 😉

  4. Pingback: Sommertrend Kaktus: besticktes Shirt DIY / dekotopia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.