Allgemein, Anlässe, DIY, Geschenkideen, Weihnachten
Kommentare 1

Kerzen färben

Kerzen färben ist gerade voll im Trend und das zu Recht, denn es macht super viel Spaß, ist total einfach und sieht wunderschön aus! Ob als Weihnachtsdeko, Geschenkidee oder für den Adventskranz, ich finde, selbst gefärbte Kerzen dürfen dieses Jahr auf keinen Fall fehlen. Deswegen zeige ich euch heute, wie es funktioniert.

Bei dieser Technik werden fertige Kerzen einfach in gefärbtes Wachs getaucht, wodurch sich schöne Muster auf den Kerzen Bilden. Ihr könnt so zweifarbige oder mehrfarbige Kerzen machen, oder sogar Farbverläufe. Ich persönlich finde einache Färbungen aus einer Wachsschicht am schönsten. Je öfter man die Kerzen in das Wachs taucht, desto dicker werden sie und wenn man es übertreibt, kann es schon komisch aussehen. Ich rate euch also, lieber bei einer oder zwei Farbschichten zu bleiben. Ich habe meine Kerzen einmal von unten und einmal von oben gefärbt, so kann man schön mit Farbkombinationen spielen und bekommt bunte Kerzen, die trotzdem gleichmäßig sind.

Für diese Idee braucht man relativ viel Wachs, da man die Kerzen eintauchen muss. Ich rate euch, das Wachs in hohe und nicht so breite Gläser zu füllen, damit ihr nicht so viel braucht. Habt ihr erst mal das Wachs geschmolzen, könnt ihr damit aber sehr viele Kerzen färben. Hier lohnt es sich wirklich, gleich für alle Bekannten welche zu machen. Ich habe nicht mal die Hälfte meines Wachses aufgebraucht und habe schon ca. 30 Kerzen gefärbt. Es wird auf jeden Fall noch eine Runde geben und aus dem übrigen Wachs werde ich dann noch Kerzen gießen.

Diese DIY Idee ist super einfach und kann auch gut mit Kindern gemacht werden. Natürlich unter Aufsicht der Eltern und beim Schmelzen am Herd sollte die Mama oder der Papa übernehmen. Mein 4-Jähriger hatte beim Kerzen färben mindestens genau so viel Spaß wie ich und wollte gar nicht aufhören. Jetzt haben wir schon Weihnachtsgeschenke für alle Erzieher, Omas und Opas :).

 

Kerzen färben

Du brauchst:

Und so wird’s gemacht:

  1. Befreie einige Kerzen vom Docht und schneide das Wachs klein. Alternativ kannst Du auch fertige Wachspellets* verwenden. Ich habe ca. 10 Kerzen klein geschnitten, bis die Gläser voll waren. Wenn das Wachs schmilzt, wird es “weniger” dann kannst Du auch noch mehr Wachs hinzu geben, je nach dem, wie tief Du die Kerzen eintauchen möchtest.
  2. Schneide Wachsmalstifte (sie müssen aus Bienenwachs sein) klein und gebe sie zum Wachs. Hiervon braust du wirklich nur eine kleine Ecke, sie färben ziemlich intensiv. Nimm also wenig und gebe bei Bedarf lieber noch mehr hinzu.
  3. Schmelze nun Das Wachs mit Wachstiftstückchen im Wasserbad.
  4. Wenn das Wachs komplett geschmolzen ist, kannst Du die Kerzen färben. Tauche dafür Deine Kerze kurz in das Wachs. Die Schicht trocknet innerhalb von ein paar Sekunden. Du kannst also direkt weiter machen und die Kerze nochmal eintauchen oder von der anderen Seite färben. Ich habe die Gläser manchmal auch schräg gehalten, um eine größere Fläche färben zu können. Probiere einfach ein bischen rum :).

*affiliate Links

1 Kommentare

  1. Nicola sagt

    Diese Anleitung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt! Ich habe neulich auch so schöne Kerzen gesehen und mir gedacht: “Das kann ich doch selbst auch!”. Jetzt wollte ich schon Kerzenfarbe bestellen, da schreibst du, dass man auch Wachsmalstifte nehmen kann. Super Idee! Wir haben sowieso noch genau diese Stifte in kleinen Teilen zu Hause, weil sie die Kleinkindzeit der Kinder nicht bruchfrei überlebt haben… Also schon gleich mal Geld und CO2 gespart! Danke für den Tipp. Jetzt bekommen alle Kerzen zu Weihnachten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.