Advent, Allgemein, Anlässe
Schreibe einen Kommentar

Adventskranz mit 24 Kerzen

Adventskalender oder Adventskranz? Warum nicht beides vereinen und einfach 24 Kerzen, statt nur vier verwenden? Aus einem Holzbrett und 24 Kerzen habe ich einen Adventskranz gebaut, bei dem man jeden Tag eine neue Kerze anzünden darf. Das ist eine moderne Alternative zum klassischen Adventskranz, die man jedes Jahr wieder verwenden kann.  

Da es ja im Dezember eher düster und trist ist, habe ich beschlossen, dieses Jahr nicht an Farbe zu geizen und einen ganz bunten Adventskranz gemacht. Nach dem Zero-Waste Adventskranz vom letzten Jar, meiner Variante mit Tierfiguren und meinem Adventskranz mit Modellfiguren sind die Farben mal eine tolle Abwechslung. Leider gab es nicht genügend Auswahl, um 24 verschieden farbige Kerzen zu verwenden, aber ich finde auch so ist dieser Adventskranz ein richtiges Farbfeuerwerk, das Weihnachtsstimmung und gute Laune verbreitet. Die Basis ist aus Holz gemacht. Da ich vom Hochbett noch einige Reste hatte, habe ich einfach eines davon verwertet. Wichtig ist, dass es dick genug ist, um mit dem Forstnerbohrer Löcher zu bohren (min. 1,8 cm dick) und dass ihr Platz für 24 Kerzen findet. Als Deko habe ich einfach etwas Kunstschnee und Zweige genommen. Ich finde, mehr brauch es auch gar nicht. Vielleicht probiere ich nächstes Jahr eine Variante mit gefärbten Kerzen aus ;-).

Natürlich würde mein Sohn es niemals dulden, nicht noch einen zusätzlichen Adventskalender zu bekommen, aber für uns Erwachsene finde ich die Kerzenvariante toll. Da muss man keinen Quatsch kaufen und hat eine     wunderschöne Deko, die zwar weihnachtlich, aber auch nicht ZU weihnachtlich ist.

Adventskranz mit 24 Kerzen

Du brauchst:

  • ein Holzbrett (ich habe einen Rest verwendet, Kieferleimholz 18mm dick)
  • Bleistift
  • Bohrmaschine
  • Forstnerbohrer*
  • 24 bunte Kerzen im gleichen Durchmesser wie der Bohrer

Und so wird’s gemacht:

  1. Zeichne zuerst mit dem Bleistift die Stellen auf, wo die Kerzen Platziert werden sollen. Ich habe sie nicht symmetrisch platziert, aber dieser Schritt ist trotzdem wichtig, wenn Du die Kerzen einigermaßen gleichmäßig auf dem Brett verteilt haben möchtest.

  2. Bohre nun mit dem Forstnerbohrer Löcher an den markierten Stellen. Damit die Kerzen halten, sollten die Löcher mindestens 1 cm tief sein – bei einem dickeren Holz, kannst Du auch tiefere Löcher bohren.

  3. Befreie dein Brett von Sägespänen (du kannst es kurz feucht abwischen) und stecke die Kerzen in die Löcher.

 

 

*affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.