Allgemein
Kommentare 2

Waschmittel aus Kastanien selber machen

Ich bin schon seit langer Zeit auf ökologisches Waschmittel umgestiegen, einfach, weil mir all die Inhaltsstoffe sehr suspekt sind. Allerdings verwenden viele Hersteller Plastik-Verpackungen. Ich habe beschlossen, den Plastikmüll in unserem Haushalt zu verringern und der meiste Plastikmüll entsteht durch Verpackung. Gerade bei Kosmetikartikeln und Haushaltsmitteln ist es oft nicht schwer, eine Alternative zu schaffen, die ohne Plastikverpackung auskommt. Und natürlich sind in den selbstgemachten Haushaltsartikeln keine komischen Stoffe drin, von denen ihr nicht wisst, wo sie her kommen.

Warum Kastanien als Waschmittel?

Kastanien enthalten Saponin, was auch für die Waschmittel bei vielen herkömmlichen Waschmitteln verantwortlich ist. Durch das Zerschneiden und Einlegen kann man dieses frei setzen. So kannst Du also ein ganz natürliches Waschmittel völlig umsonst selbst herstellen, denn Kastanien fallen ja im wahrsten Sinne des Wortes vom Baum. Viele Menschen preisen Waschnüsse an, die es zu kaufen gibt. Auch diese enthalten Saponin und machen im Prinzip nichts anderes, als unsere Kastanien. Der Unterschied ist allerdings, dass Waschnüsse z.B. aus Asien importiert werden. Sie haben zum Einen einen langen Anfahrtsweg, zum Anderen ist Waschmittel wie wir es kennen für Einheimische oft zu teuer. Durch unsere Importpreise steigen auch im Herkunftsland die Preise, was dazu führt, dass sich Einheimische die Nüsse nicht mehr leisten können. Warum also nicht einfach einen schönen Herbstspaziergang machen, ein paar Kastanien sammeln und mit gutem Gewissen die nächste Ladung Wäsche waschen?

Es gibt verschiedene Methoden, aus Kastanien Waschmittel zu machen. Ich habe zwei Methoden ausprobiert und zeige euch hier, wie es geht.

Waschmittel aus frischen Kastanien:

Du brauchst:

  • ca. 7 Kastanien
  • ca. 400 ml warmes Wasser
  • scharfes Messer
  • Schneidebrett
  • Sieb
  • optional: ätherisches Öl

Und so wird’s gemacht:

  1. Schneide die Kastanien in Viertel
  2. gebe sie in einen Behälter und übergieße sie mit ca. 400ml warmem Wasser. Lass das Ganze über Nacht stehen. Das Wasser wird trüb und es bildet sich ein seifenartiger Schaum.
  3. Gieße den Sud durch ein Sieb.Wenn Du möchtest, kannst Du noch etwas ätherisches Öl hinzu geben.
  4. Jetzt ist dein Waschmittel fertig. Du kannst es wie gewohnt in das Waschmittelfach Deiner Waschmaschine geben. Ich verwende pro Waschgang ca. 100 ml. Du solltest Dein Waschmittel allerdings innerhalb von ein paar Tagen aufbrauchen.

Waschmittel-Vorrat vorbereiten.

Wenn du das Waschmittel über das ganze Jahr über verwenden willst, kannst Du die Kastanien auch trocknen und später verwenden.

Du brauchst:

  • viele Kastanien
  • einen Hechsler, Hammer oder Messer und viel Geduld

Und so wied’s gemacht:

  1. Zerkleinere die Kastanien im Hechsler oder Schlage sie mit einem Hammer klein.Du kannst sie auch mit dem Messer klein schneiden, das dauert aber. Achtung, ich habe es im Haushaltsmixer gemacht. Die Kastanien wurden zwar schön klein gehackt, aber der Mixer ist dabei leider auch drauf gegangen. Die Nummer mit dem Mixer also lieber nicht nachmachen…
  2. Legt die Kastanienstücke auf mit Küchentuch ausgelegtes Backrost. Stellt es erhöht hin, damit Luft dran kommt. Ich habe meine Kastanien einfach 2 Tage stehen lassen, bis sie trocken waren. Ihr könnt das aber auch bei niedriger Temperatur im Backofen beschleunigen.
  3. Die getrockneten Stücke könnt ihr ca. 20 Min. vor Gebrauch mit kochendem Wasser überschütten und ziehen lassen. Dann noch absieben und ab in die Waschmaschine.

Ich habe schon ein paar Waschgänge mit dem neuen Waschmittel gemacht und bin total zufrieden. Um zu testen, wie es funktioniert habe ich einen hellen Probestoff eingesaut und mit dazu getan. Als dieser wieder aus der Wäsche kam, konnte ich gar nicht mehr erkennen, welcher Teil der mit den Flecken war. Fazit: alles wird sauber und ich werde den Herbst über – und bis mein Vorrat aufgebraucht ist – mit Kastanien waschen!

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.