Alle Artikel in: Wandgestaltung

Wandbeleuchtung selber bauen

(Werbung) Es ist immer wieder schön, in alten Sachen rumzustöbern, denn man kann dabei so einige Schätze bergen. Neulich habe ich in meiner Zeichenmappe alte Kinderzeichnungen von meinem kleinen Bruder (der inzwischen schon erwachsen ist) gefunden. Da sein Geburtstag kurz vor der Tür stand, war klar, dass ich den Fund erst mal geheim halte und ihm ein Geburtstagsgeschenk damit mache. Das Ergebnis seht ihr hier: Eine Motiv-Lampe. Die Auswahl fiel mir bei den ca. 20 coolen Zeichnungen wirklich schwer. Schlussendlich habe ich mich für seine Aliens und den Dschinn entschieden – vielleicht sind es aber auch bloß Menschen, ich weiß es nicht 😉 An meinem digitalen Maltisch habe ich drei seiner Zeichnungen zu einer gemacht und bei fotoparadies.de einen Druck auf Acrylglas bestellt. Den konnte ich dann ein paar Tage später beim dm-Markt abholen und mit der Bastelei beginnen. Material: 2 Holzbretter 6 mm dick, 30 x 13 cm 2 Holzbretter 6 mm dick, 31.2 x 13 cm Bohrmaschine mit dickem Bohraufsatz 4 Kanthölzer ca. 11 mm lang 1 Kantholz ca. 3 cm lang (oder …

Resteverwertung: Holzbuchstaben

Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die sich immer zwei Mal überlegt, Sachen wegzuschmeißen. So nach dem Motte: “Das kann ich bestimmt irgendwann mal gebrauchen”. Zum Glück habe ich recht und kann tatsächlich die meisten Sachen irgendwann wieder gebrauchen. Und mit der Zeit hat sich auch ein hübscher Fundus an Kartons, Farben, Holz, Papier etc. angesammelt, an dem ich mich immer mal wieder zu schaffen mache. Von meinen Regenwolken-Untersetzern war noch Holz übrig (das übrigens mal ein Regalbrett war) und die geliehene Stichsäge lag auch noch bei mir rum. Das Ergebnis sind diese ausgesägten Buchstaben, die jetzt das Bilderboard in meinem Wohnzimmer schmücken.  

Nagel-Bild: Home is Where your Art is

In meinem Flur steht seit Kurzem dieses Bild, das ich aus Nägeln, Holz und Schnur gebastelt habe. Meine Nachbarn waren zwar etwas angefressen wegen dem Lärm, aber eine Tafel Schokolade hat die Wogen wieder geglättet. Und ich finde, die Hämmerei hat sich gelohnt! Die Technik für das Bild kenne ich noch aus Kindergartenzeiten. Damals haben wir Nägel kreuz und quer in ein Brett geschlagen und dann mit einer Schnur umwickelt, bis ein abstraktes Irgendwas entstand, das wir stolz unseren Müttern geschenkt haben. Heute mache ich keine wilden, undefinierten Nagelbilder mehr, sondern ein kleines Statement für den Flur und ich schenke es auch nicht meiner Mutter, sondern behalte es lieber selbst (Sorry, Mamsen!). Für dieses Projekt braucht ihr ein Holzbrett, Acrylfarbe, falls ihr das Brett anmalen wollt, eine Vorlage für den Schriftzug, Malerkrepp, Nägel (viele Nägel), Hammer, Schnur oder Wolle, Schere und flüssigen Kleber. Streicht das Brett mit Acrylfarbe an – ich habe hier ein ganz leichtes Rosa gewählt. Die Vorlage könnt ihr hier ausdrucken. Vergesst nicht, auf “Querformat” zu stellen. Die Schrift zurecht schneiden und …