Allgemein, DIY, Techniken, Wandgestaltung
Kommentare 1

Wandgestaltung im Kinderzimmer – Tipps zum Streichen

Werbung – Hast Du schon mal von luftreinigender Wandfarbe gehört? Für mich war das recht neu, aber ich war Feuer und Flamme, als ich davon gehört habe und musste die neue Farbe “Little Stars” von Rust-Oleum unbedingt ausprobieren. Heute möchte ich Dir zeigen, wie ich das Kinderzimmer umgestaltet habe. Außerdem habe ich einige Tipps zum Streichen dabei, damit Du das Kinderzimmer stressfrei umgestalten kannst.

So wirklich unzufrieden mit der vorherigen Wandgestaltung in Gelb war ich nicht, aber die Kinder wachsen so schnell, da muss auch die Zimmerdeko mithalten. Du siehst auf dem Bild noch das Gitterbett, welches ich durch ein DIY Spielbett ersetzt habe. Nun hat dieses Häuslein an der Wand einfach nicht mehr so richtig passen wollen und wir brauchten eine Veränderung.

Dass ich die ganze Ecke überstreiche, war klar. Schließlich gibt der vorige Anstrich das vor. Relativ spontan habe ich dann beschlossen, auch die Decke mit einzubeziehen und damit einen coolen 3D Effekt zu schaffen. Jetzt haben wir quasi einen “Raum im Raum” in dem wir eine muckelige Leseecke eingerichtet haben. Da es von der “Little Stars” Serie auch Möbelfarbe gibt, habe ich die Griffe unserer Kommode gleich passend zur Wand umgestaltet.

Die “Little Stars” Wandfarben von Rust-Oleum haben mich auf jeden Fall überzeugt. Die mit dem EU Label zertifizierte Farbe absorbiert schädliche Schmutzpartikel aus der Luft und wurde speziell für Kinderzimmer entwickelt. Es gibt 18 verschiedene Farbtöne, deren Namen alle von Märchen inspiriert sind. Wir haben uns hier für “Zauberwald” entschieden ein leicht mintiger Grünton. Nicht nur Wandfarben zählen zum Sortiment, sondern auch Möbel- und Spielzeuglacke. Pastellfarben, Neon und sogar Glitzerfarben decken die Vorlieben der Kids ab. Ich verlinke Dir hier eine Übersicht mit allen Farbtönen.

Tipps zum Streichen von Wänden

Auf Werkzeug und Farbe kommt es an

Ganz wichtig beim Streichen ist anständiges Material. Kaufe nie die Billigvariante, denn billige Rollen fusseln und Pinsel haaren. Hier sind ein paar Euro mehr gut investiert. Auch an der Farbe solltest Du nicht sparen, denn billige Farbe lässt sich meist nicht besonders gut auftragen und deckt nicht richtig. Am Ende kauf man dann mehr Farbe und mehr Pinsel/Rollen. Spart kein Geld und schadet der Umwelt – also kaufe gleich hochwertige Materialien ein.

Gerade Kanten kleben

Vor jedem Streichen musst Du die Fläche abkleben. Für eine Linie, die im rechten Winkel zum Boden verläuft, kannst Du Dein Klebeband oben an der Wand festkleben, lange ausrollen und einfach herunterhängen lassen. Lass es auspendeln, dann hast Du automatisch einen rechten Winkel und kannst das Klebeband festkleben. Für gerade Längskanten kannst Du ein Kantholz zu Hilfe nehmen oder einen Laser im Baumarkt kaufen.

Saubere Ränder streichen

Male zunächst einmal die Ränder des Klebebandes mit der selben Farbe an, die Deine Wand bereits hat. Erst wenn das Weiß (bzw. Deine Grundfarbe) getrocknet ist, solltest Du die Ränder in der bunten Wandfarbe anmalen. Warum? meistens gelangt Farbe unter das Klebeband und es ergeben sich unsaubere Ränder. wenn du mit weiß vorstreichst (bzw. der Grundfarbe Deiner Wand), siehst Du diese Flecken nicht und deine bunte Linie wird schnurgerade.

 

Farbe richtig auftragen

Streiche immer erst die Ränder und Kanten großzügig mit dem Pinsel und setze erst dann die Rolle ein. Trage die Farbe mit der Rolle im Kreuzgang auf und achte darauf, dass du immer nass in nass arbeitest. Solltest Du einen zweiten Anstrich benötigen, warte, bis die Farbe komplett getrocknet ist.

 

So trocknet Deine Rolle nicht ein

Wenn Du die Farbe trochnen lässt und erst am nächsten Tag weiter streichen kannst, musst Du die Rolle nicht mühsam auswaschen. Feuchte sie etwas an (Du kannst auch die gröbsten Farbreste entfernen) und stecke sie in eine Plastiktüte. So verpackt können die Rollen ein paar Tage liegen bleiben, ohne dass die Farbe eintrocknet.

Ich hoffe, Dir helfen meine Tipps zum Streichen weiter und Du konntest das ein oder andere mitnehmen. Falls Du noch einen Tipp hast, den ich nicht schon erwähnt habe, schreibe ihn gerne in die Kommentare!

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.