Allgemein, DIY, DIYChallenge, Frühling, Geschenkideen, Sommer, Wohnaccessoires
Kommentare 6

Fototransfer auf FIMO: Kühlschrankmagnete für 5 Blogs 1000 Ideen

Seit ich erfahren habe, dass Fototransfer auf FIMO ganz einfach funktioniert, bin ich ein riesen Fan dieser Technik. Die Formmasse reagiert nämlich mit der Farbe eines Laserdrucks und man kann so jedes beliebige Bild auf FIMO verewigen. Die Technik habe ich schon in meinem Beitrag zu Fototransfertechniken vorgestellt, aber bisher gab es von mir noch kein konkretes DIY dazu. Wie gut, dass diesen Monat unsere DIY Challenge 5 Blogs 1000 Ideen weiter geht. Für den Februar lautet das Thema: “Knete dich glücklich: Ideen mit Modelliermasse”.    

Da mir das Wintergrau und der Februarmatsch doch ordentlich auf den Keks geht, habe ich ein paar bunte Kühlschrankmagnete mit Blumenmotiven gebastelt. Die bringen ein wenig Farbe in die Bude und kitzeln die Frühlingsgefühle wach!

Für dieses Projekt braucht ihr übrigens unbedingt FIMO. Ich habe ja schon erwähnt, dass die Masse mit dem Laserdruck reagiert. Ich kann nicht sagen, ob anderer Polymerclay das auch kann, oder ob es eine Besonderheit von FIMO ist. Falls ihr das schon mal getestet habe, gebt mir gerne in den Kommentaren Bescheid. Was ich allerdings ausprobiert habe ist, einen Tintenstrahldruck zu verwenden. Das geht nicht! Also: FIMO und (gespiegelter) Laserdruck!

Für das heutige DIY gibt es auch wieder ein kleines animiertes Video. Das macht mir immer noch so viel Spaß!

Fototransfer auf FIMO: Bunte Kühlschrankmagnete

Ihr braucht:

  • FIMO
  • Laserdruck (gespiegelt)
  • Acrylrolle
  • selbstklebender Magnet

Und so wird’s gemacht:

  1. Rollt das FIMO zu Kugeln mit 1-2 cm Durchmesser.
  2. Drückt die Kugeln platt und Rollt mit der Acrylrolle drüber.
  3. Legt den Laserdruck auf das FIMO und rollt erneut mit der Acrylrolle drüber oder drückt das papier vorsichtig fest. Hier gehtr es darum, dass der Druck gut aufliegt. Auf keinen Fall solltet ihr zu doll drücken, denn sonst drückt sich das Papier in das FIMO und man sieht die Ränder!
  4. Nun kann das FIMO mit samt Papier bei 110 Grad ca. 30 min in den Ofen. Versuche nicht, zu spickeln, ob der Transfer funktioniert. Ich weiß, da juckt es in den Fingern, ich hab es ja auch gemacht. Allerdings wird durch die Bewegung das Papier minimal verrutscht oder haftet dann an einer Stelle besser als an der anderen und das sieht man später… Also Finger weg!
  5. Nehmt euer FIMO aus dem Ofen und löst das Papier ab. Jetzt könnt ihr das fertige Ergebnis endlich anschauen!
  6. Zum Schluss musst Du einfach noch ein selbstklebenden Magleten auf die Rückseite kleben.

 

 

Wie immer bei unserer DIY Challenge gibt es heute nicht nur mein Projekt zu dem Thema, sondern auch noch die Beiträge von meinen lieben Kolleginnen Titatoni, Filizity, Gingered Things und Bonny und Kleid. Ich werde selbst gleich mal vorbei schauen, was die Damen so schönes zusammengefrickelt haben. Und natürlich seid auch Ihr wieder gefragt. Zeigt uns eure DIYs und macht mit bei der DIY Challenge – 5 Blogs 1000 Ideen!

  • Verlinkt euren Blogbeitrag in unserem Linkup (unten)
  • Teilt eure Idee auf instagram und facebook mit den Hashtags #diychallenge und #5blogs1000ideen
  • Pinnt eure Beiträge zum Thema auf unsere Gruppenpinnwand (schreibt mir eine Mail, damit ich euch hinzufügen kann)

Es muss übrigens kein brandneues DIY sein. Falls ihr einen passenden Beitrag habt egal wann er entstanden ist, dürft ihr ihn gerne im Rahmen unserer DIY Challenge zeigen ;-).

Am 31. März geht es dann mit dem Thema “Punch Needling: Malen mit Wolle” weiter. Oh, ich bin schon gespannt…

Inlinkz Link Party

6 Kommentare

  1. AHHHHH. Ich hab mir schon gedacht, dass die fehlende Hitze das Problem war. Ich wollte das näcmlich auch nochmal testen, hab allerdingt das Papier vorher abgezogen und der Druck war total schwach. Wollte schon drüber bügeln. Danke für den Tipp 🙂

    • Liska sagt

      Gerne! Ich war beim ersten Versuch schon etwas enttäuscht, aber mit Ofen wird es suuuper!

  2. Oh sind die süss geworden! Das würd ich gerne auch mal probieren aber wir haben leider keinen Laserdrucker. Trotzdem vielen Dank für die schöne Inspiration und auf für die tolle Challenge! Alles Liebe, Nadia

    • Liska sagt

      Hab ich auch nicht, das lasse ich einfach im Copyshop drucken 😉

  3. Wow, coole Idee! Hätte ich nicht gedacht, dass es so gut funktioniert. Habe zwar keinen Laserdrucker, aber der Kopierer auf der Arbeit ist glaube ich einer… muss ich unbedingt mal testen! 🙂
    Ich habe vor einer Weile mal ein paar Sachen mit Fimo ausprobiert, die Reste liegen seitdem rum und müssen unbedingt mal verbastelt werden.

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.