Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fimo

Fototransfer auf FIMO: Kühlschrankmagnete für 5 Blogs 1000 Ideen

Seit ich erfahren habe, dass Fototransfer auf FIMO ganz einfach funktioniert, bin ich ein riesen Fan dieser Technik. Die Formmasse reagiert nämlich mit der Farbe eines Laserdrucks und man kann so jedes beliebige Bild auf FIMO verewigen. Die Technik habe ich schon in meinem Beitrag zu Fototransfertechniken vorgestellt, aber bisher gab es von mir noch kein konkretes DIY dazu. Wie gut, dass diesen Monat unsere DIY Challenge 5 Blogs 1000 Ideen weiter geht. Für den Februar lautet das Thema: “Knete dich glücklich: Ideen mit Modelliermasse”.     Da mir das Wintergrau und der Februarmatsch doch ordentlich auf den Keks geht, habe ich ein paar bunte Kühlschrankmagnete mit Blumenmotiven gebastelt. Die bringen ein wenig Farbe in die Bude und kitzeln die Frühlingsgefühle wach! Für dieses Projekt braucht ihr übrigens unbedingt FIMO. Ich habe ja schon erwähnt, dass die Masse mit dem Laserdruck reagiert. Ich kann nicht sagen, ob anderer Polymerclay das auch kann, oder ob es eine Besonderheit von FIMO ist. Falls ihr das schon mal getestet habe, gebt mir gerne in den Kommentaren Bescheid. Was ich …

FIMO Broschen aus Resten

Hast du schon einmal Schmuck selber gemacht? Es gibt ja wahnsinnig viele Möglichkeiten und Techniken. Ich finde, dass so ein selbst gemachtes Schmuckstück immer eine wunderbare Geschenkidee ist – jedenfalls für Freundinnen. Nachdem ich mich letztlich schon an den Anhängern mit Mini-Pflanzen ausgetobt habe, zeige ich dir heute eine ganz andere Art der Schmuckgestaltung: FIMO Broschen   Das tolle an den FIMO Broschen hier ist, dass du einfach FIMO-Reste verwerten könnt. Ich hatte zum Beispiel noch etwas Orange von meiner Karottenbrosche  übrig, Rosa von den Untersetzern und Schwarz, das ich mal zum Mischen verwendet habe. Dazu noch ein Bisschen Gold und Weiß, um die Farbkombi abzurunden. Das passst jetzt ganz schön zum Herbst, oder? Die Technik, die ich hier verwendet habe, orientiert sich an der Cane Technik, bei der Filigrane Blumen und Co entstehen, in dem man einzelne Stücke zusammenfügt, rollt und in Scheiben schneidet. Ich finde das total faszinierend, finde aber die Ergebnisse meistens ziemlich kitschig. Ich habe mich für eine modernere Variante entschieden, die kein festes Muster darstellt, sondern eheh Terrazzo-mässig aussieht. Der Chaosfaktor, …

Untersetzer aus FIMO

Lange Zeit fand ich Bierdeckel und Untersetzer für Gläser einfach nur spießig. Mein Gott, wenn das Glas tropft, wischt man es eben weg… Ein anderes Thema sind fiese Kafferänder, die gar nicht weg gehen und so musste ich Untersetzern dann doch eine Daseinsberechtigung einräumen. Ausserdem ist es auch einfach eine wunderbare Deko! Heute gibt es also mal ein DIY für Untersetzer von mir, und zwar in schön sommerlichen Farben! Vor zwei Jahren habe ich mal im Second-Hand Shop solche Glastellerchen entdeckt: die mit den schönen Mustern im Boden. (Wenn ihr sie seht, erkennt ihr sie wieder… schaut mal bei den Steps) Das Muster ist erhaben und ich habe länger überlegt, wie ich ein Negativ-Abdruck davon machen kann. Mein Kopf war so fixiert darauf, eine Form zu machen und Untersetzer aus Gips oder so zu gießen, dass ich an die offensichtliche Vorgehensweise gar nicht gedacht habe: FIMO. Die Glasschalen könnt ihr einfach in eure Formmasse drücken und, wenn ihr sie vorher gut einölt, auch wieder ablösen. So lässt sich relativ fix eine ganze Garnitur von Untersetzern …

Karottenbrosche aus FIMO machen

Dieses Jahr ist Ostern ziemlich früh. Da warte ich jetzt nicht auf die ersten Narzissen, um euch mein erstes Oster DIY zu zeigen. Abgesehen davon habe ich dieses Jahr einfach so die Nase voll von Winter, da fange ich gerne schon Anfang März mit dem Blogfrühling an ;-). Und Ostern gehört da natürlich dazu! Heute zeige ich euch eine DIY Idee mit FIMO. Daraus könnt ihr nämlich zum Beispiel so eine süße Karottenbrosche hier machen.

FIMO Workshop in Nürnberg

Ich habe relativ kurzfristig beschlossen, den August zu nutzen um etwas abzuschalten und es blogtechnisch etwas langsamer angehen zu lassen. Ein Semi-Urlaub quasi. Wegfahren werde ich nämlich erst im September und so gar nichts machen kriege ich einfach nicht hin. Auch im Semi-Urlaub bastel ich fleißig und ich will es mir auch nicht nehmen lassen, euch von dem schönen Wochenende mit Staedtler zu erzählen, die einen FIMO Workshop veranstaltet haben.  FIMO? Die Knetmasse, aus der wir früher die knubbeligen Figuren gebastelt haben? Ja, genau und weit gefehlt! FIMO kann nämlich sooo viel mehr! Ohne Witz, ich war total geflasht von den Möglichkeiten, die einem die Modelliermasse bietet und neben dem “normalen” FIMO gibt es einige Produkte, die ich gar nicht kannte. (Da werde ich euch bestimmt noch das ein oder andere vorstellen)  Schon aus dieser Hinsicht hat sich für mich der Workshop absolut gelohnt. Und natürlich durften wir auch gleich mit anpacken und ausprobieren, was man so alles umsetzen kann. Die liebe Lisa von mein feenstaub hat den Workshop geleitet. Passend zum Sommer war tropisches …

Fremdbasteln mit ZWO:STE

Ich hatte ja eine ziemlich lange Pause eingelegt, was das Fremdbasteln anbelangt. In der Babypause hatte ich ohnehin so viele schöne Gastbeiträge und seit dem wird mein Leben vom Babydiktator aka Heldenbaby bestimmt, was Regelmässigkeit etwas schwierig macht. Aber es gibt sie noch, die Fremdbastler. Heute habe ich die liebe Sandra von ZWO:STE eingeladen, die euch ein besonders schönes DIY zeigen wird. Auf ihrem Blog ZWO:STE schreibt sie, was das Herz diktiert und das redet von tollen DIY Ideen, Leckereien und schönen Bildern. Manchmal poetisch, manchmal informativ aber auf jeden Fall immer unterhaltsam und wundeschön anzusehen sind die Beiträge der Gelegenheitsperfektionistin. Dass Sandra nicht nur gute Ideen hat und tolle Bilder macht, sondern auch noch wunderbar mit Worten jonglieren kann, macht ihren Blog besonders lesenswert – selbst für Bildergucker wie mich (ich muss mich jetzt mal outen). Es darf zwar gerne mal blumig bei ihr werden, aber nach viel Tüddelkram sucht man hier vergeblich. Gute Ideen brauchen eben keine Extra-Rüschen ;-). Sandra zeigt euch heute ihr wunderschönes Mondphasenmobile. Ich bin ja selbst auch mondsüchtig und …

easy-peasy: Herz-Pin

Endlich ist sie wieder so richtig da, die Sonne! Ich freue mich, meine kurzen Hosen wieder aus dem Schrank holen zu können – vor allem, weil ich dafür extra ein paar Herz-Pins gebastelt habe. Die sind miniminimini-klein, was mich kurzzeitig vor ein Verschluß-Problem gestellt hat. Selbst die kleinsten Broschennadeln sind zu groß für meine ca. 1 cm großen Herzen und im hiesigen Bastelladen gibt es keine Schmetterlingsverschlüsse zu kaufen. Aber: Not macht erfinderisch, also habe ich einfach eine Reißzwecke als Pin angebracht und benutze zum Verschließen einen Schmetterlingsverschluss aus meiner Broschensammlung – die zieht man ja sowiso nie alle auf einmal an. Jedenfalls nicht mehr, seitdem die frühen 90er vorbei sind 😉   Ihr braucht: Fimo Mini Plätzchen-Ausstecher Reißzwecke Kleber Schmetterlingsverschluss   Und so wird’s gemacht: Rollt das Fimo auf ca. 5 mm aus und Stecht die Herzform mit einem Mini-Plätzchenausstecher aus. Mein Ausstecher ist ca. 1 cm breit. Ab in den Ofen: Backt das Fimo 30 min bei 110°C Klebt die Reißzwecke mit Bastelkleber auf. Ein Schmetterlingsverschluss aus meiner Broschensammlung sorgt dafür, dass die …