Allgemein
Kommentare 10

DIY Challenge: Fotofliesen

Fotos sind eine fabelhafte Sache: sie sind Erinnerungen, Kunst, Deko oder Statements. Meistens haben wir viel zu viele auf unseren digitalen Speichern und viel zu wenige, die man tatsächlich anfassen oder gar täglich ansehen kann (oder möchte). Für die heutige DIY Challenge haben Titatoni, Craftroom Stories, Gingered Things und Bonny und Kleid und ich uns das Thema „Fotos“ ausgedacht. Oder schöner formuliert: „Setze Dein Lieblingsfoto gekonnt in Szene“. Ich glaube, zu diesem Thema werden ganz viele tolle Ideen zusammen kommen, denn die Möglichkeiten sind schier unendlich! Letzten Monat habe ich euch ja schon eine Fototransfer-Technik mit Klebeband gezeigt, heute habe ich wieder etwas neues ausprobiert. Herausgekommen sind Fotofliesen mit Motiven aus dem Urlaub.

DIY Anleitung: Fotofliesen mit Tättoofolie

Zuerst wollte ich das Projekt mit Foto Transfer Potch umsetzen. Ich weiß, dass es auf glatten Oberflächen geht, ich habe es hier selbst schon gemacht. Aber irgendwie hat es mir die ganze Fotoschicht zerfetzt und da ich noch Tattoofolie in der Schublade hatte, war der Ansporn es nochmal auf die Art zu versuchen sehr gering. Tattoofolie also… Das hat für die Fotofliesen wunderbar funktioniert und ich bin froh, nochmal umdisponiert zu haben! Der Transfer ist super clean und man sieht sogar die Struktur der Fliesen (die zwei langen sind so „gecrackelt“) durch. Auch wenn ich nicht der Typ bin, der massenhaft eigene Fotos aufhängt, bekommen die Fotofliesen einen festen Platz bei mir. Jedenfalls über den Sommer, denn ich finde die Farbkombi super sommerlich! Falls ihr euch keine Tattoofolie anschaffen wollt, könnt ihr auch Decal Folie, Klebefolie oder (für kleine Motive) Klebeband verwenden.DIY Anleitung: Fotofliesen mit Tättoofolie

Erinnerungen stecken hier auch massig drin – an den Urlaub auf den Philippinen, einen Familienurlaub in Frankreich und den Stadturlaub in Brighton. Da habe ich nämlich die länglichen Fliesen gekauft. Ich dachte so: hmmm, ich brauche etwas, das möglichst schwer ist und etwas, das möglichst viel Platz wegnimmt und habe bei Kissen und Fliesen zugeschlagen… tja, nicht so durchdacht… Aber immerhin hatte ich so jetzt Material für meine Fotofliesen…DIY Challenge: Fotofliesen mit Tattoofolie

Fotofliesen selber machen

Ihr braucht:

  • Fliesen
  • Tattoofolie
  • Tintenstrahldrucker
  • Schere
  • Wasser

Und so wird‘s gemacht:

  1. Da die Fliesen bunt sind, habe ich die Bilder in Schwarz-Weiß gemacht. So hat man mehr Kontrast. Spielt dafür am besten ein bisschen mit den Filtern eures Bildbearbeitungsprogramms rum, bis euch das Ergebnis gefällt. Achtung! Ihr müsst euer Motiv spiegeln, bevor ihr es druckt!!!!!!!!!!!!!!!!
  2. Messt eure Fliesen aus und druckt eure Motive in der entsprechenden Größe auf das Tattoopapier. Ich habe A5 Papier gekauft, aber es ist deutlich leichter, auf A4 zu Drucken, wenn ihr mehrere Bilder auf einem Bogen drucken wollt. Kauft euch also lieber die A4 Folie.
  3. Legt euren Druck auf die Tattoo-Klebefolie und drückt sie gut fest. Verwendet dafür am besten eine Plastikkarte.
  4. Schneidet das Tattoo jetzt so zurecht, wie es später aufgetragen werden soll.
  5. Löst die Folie ab, legt das Motiv auf eure Fliese (“Gesicht nach unten”) und betupft es mit Wasser, bis man durch das Trägerpapier durchsehen kann.
  6. Zieht das Trägerpapier ab.

 

Habt ihr auch schon DIYs mit Fotos gemacht, oder vielleicht sogar für die DIY Challenge was vorbereitet? Wir freuen uns total, wenn ihr eure Ideen zum Thema mit uns teilt!

  • Verlinkt euren Blogbeitrag in unserem Linkup (unten)
  • Teilt eure Idee auf instagram und facebook mit den Hashtags #diychallenge und #5blogs1000ideen
  • Pinnt eure Beiträge zum Thema auf unsere Gruppenpinnwand (schreibt mir eine Mail, damit ich euch hinzufügen kann)

Es muss übrigens kein brandneues DIY sein. Falls ihr einen passenden Beitrag habt egal wann er entstanden ist, dürft ihr ihn gerne im Rahmen unserer DIY Challenge zeigen ;-).


Am 22. Juli geht es dann weiter mit dem Thema “Körbe kreativ gestalten”.

Und falls ihr noch meine letzten Beiträge sehen wollt: Hier geht es zum “modernen Filzprojekt“, zum “Upcycling mit Washi Tape“, Geschenkideen mit Draht und zum No-Sew Stoppfrojekt

 

 


10 Kommentare

  1. Lisa, die Fliesen sind echt ein Zraum! Du hattest ja schon davon erzählt und ich war ganz gespannt! Einfach großartig! Jetzt muss ich mir einen Tintenstrahldrucker besorgen 😉

    • Liska sagt

      DIe Tattoofolie gibt es auch für Laserdrucker ;-). Ich verlinke das die Tage mal noch

  2. Aaaah – Tatoofolie ist das Geheimrezept! Genial! Ich hatte es mit Photo Potch probiert, aber das hatte nicht so gut funktioniert! Ich brauche SOFORT diese Folie!
    Danke für die tolle Inspiration und liebste Grüße,
    Renaade ♥

    • Liska sagt

      Genau, für den Foto Potch sind die Fliesen zu glatt…. Und Tattoo Folie ist wesentlich einfacher zu handhaben.

  3. Wow, eine total spannende Idee. Diese Tattofolie kannte ich bisher noch gar nicht. Das Erbegnis kann sich definitiv sehen lassen. Auch super finde ich, dass die Krakelestruktur der Platten hindurchdrückt, das gibt echt einen tollen Look. Danke für die schöne Inspiration! Ein schönes Wochenende wünsch ich dir, Nadia

    • Liska sagt

      Schön, dass Dir das DIY gefällt! Ich finde es auch super, dass die Struktur so schön erhalten bleibt :).

  4. Hofatelier Reichenbach sagt

    Die Fliesen sind ja echt mal was anderes als ein normaler Bilderrahmen.
    Und die Idee einen s/w Druck auf die farbigen Fliesen zu setzen ist eine geniale Idee.
    Tattoofolie kannten wir auch noch nicht, müssen wir uns mal merken :-))
    Tolles DIY!

    Liebe Grüße von Diana und Markus

    • Liska sagt

      Ja, damit kann man bestimmt so einiges anstellen! Freut mich, dass Dir meine Idee gefällt!

  5. Was für eine geniale Idee, Liska! Ich bin ganz begeistert von deiner Idee und will das jetzt auch nachmachen! Das schlimme an unserer Challeng ist ja, dass ich danach ständig was Bastlen will! Ich drück dich, Jule

  6. Pingback: Partydeko aus Papier - 3 schnelle DIY Ideen für Deine Party

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.